Mai 26, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

83 % der Patienten bewerten die Krankenhausversorgung als gut

Eine neue nationale Umfrage zu den Erfahrungen von Patienten im Krankenhaus während der Covid-19-Pandemie ergab, dass die meisten Patienten nicht das Gefühl hatten, dort einem Risiko ausgesetzt zu sein, sich mit der Krankheit zu infizieren.

Die Patienten sagten auch, dass sie das Personal immer verstehen konnten, wenn sie Masken und Gesichtsmasken trugen.

12 % der Befragten gaben jedoch an, dass sie im Krankenhauspersonal niemanden finden konnten, mit dem sie sprechen konnten, wenn sie Bedenken oder Bedenken bezüglich Covid-19 hatten.

Mehr als 10.700 Patienten antworteten auf die Umfrage, die im September letzten Jahres von der Gesundheitsinformations- und Qualitätsbehörde, der HSE und dem Gesundheitsministerium durchgeführt wurde.

Die Studie war insofern einzigartig, als sie in einer Zeit beispielloser Störungen und Einschränkungen der Gesundheitsversorgung aufgrund der Pandemie und des Cyberangriffs auf HSE-IT-Systeme stattfand.

Verbesserungswürdige Bereiche, die von den Patienten angegeben wurden, waren die Verfügbarkeit von emotionaler Unterstützung, Zeit, um Pflege und Behandlung mit dem Arzt zu besprechen, Informationen darüber, wie die Krankheit nach der Entlassung aus dem Krankenhaus behandelt werden kann, und die Möglichkeit für Familien, mit dem Arzt zu sprechen.

Die Umfrage zeigt, dass lange Wartezeiten in Notaufnahmen nach wie vor ein Problem darstellen, wobei nur 29 % der Personen angaben, dass sie innerhalb der von HSE angestrebten Wartezeit von sechs Stunden in einer Abteilung aufgenommen wurden.

Patienten, die in kleine Spezialkrankenhäuser aufgenommen werden, berichten tendenziell positivere Erfahrungen als Patienten, die in mittleren und großen Krankenhäusern aufgenommen werden.

Die meisten Patienten, 83 %, bewerteten ihre Gesamterfahrung mit der Krankenhausversorgung als gut oder sehr gut.

Zu den guten Fachgebieten gehörten die Behandlung mit Würde und Respekt, klare Antworten einer Krankenschwester, Hilfe beim Gang zur Toilette, Privatsphäre während der Untersuchung oder Behandlung, Vertrauen in das Krankenhauspersonal und Schmerzmanagement.

Siehe auch  Kreditauskunfteien werden die meisten medizinischen Schulden löschen

Die Studie besagt, dass die Ergebnisse zeigen, dass Patienten während ihrer akuten Gesundheitsversorgung eine Vielzahl positiver und negativer Erfahrungen gemacht haben.

Die nationale Erhebung wird seit 2017 jedes Jahr durchgeführt, wurde aber 2020 aufgrund der Pandemie abgesagt.

Es wird normalerweise im Mai eines jeden Jahres durchgeführt, wurde aber aufgrund des Cyberangriffs auf HSE-IT-Systeme auf September letzten Jahres verschoben.

Bei der heutigen Veröffentlichung des Berichts sagte Gesundheitsminister Stephen Donnelly, es sei wichtig sicherzustellen, dass die Stimme des Patienten im Mittelpunkt steht, um einen stärker auf die Person ausgerichteten Service zu bieten.

Angela Fitzgerald, CEO von HIQA, sagte, die Umfrageergebnisse unterstreichen, wie wichtig es ist, Patienten und ihren Familienangehörigen die Möglichkeit zu geben, mit dem Gesundheitspersonal zu sprechen, Fragen zu stellen und ihre Bedenken zu äußern.

Auf diese Bereiche werde sich HIQA in diesem Jahr konzentrieren, sagte sie.

Paul Reed, CEO, Health, Safety and Environment, sagte, ihr Lernen sei ein wesentlicher Bestandteil der Bereitstellung einer sicheren und effektiven Gesundheitsversorgung.

Er sagte, dass die Mehrheit der Umfrageteilnehmer sagte, dass sie im Krankenhaus immer mit Respekt und Würde behandelt wurden.

Herr Reed sagte, HSE werde die Erkenntnisse nutzen, um Initiativen zur Qualitätsverbesserung für Patienten weiterzuentwickeln und umzusetzen.