Oktober 5, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Aktien steigen, nachdem US-Jobs einen Ausverkauf melden

Aktien steigen, nachdem US-Jobs einen Ausverkauf melden
  • US-Aktien gewinnen an Stärke, fast 1 % gestiegen
  • Die Renditen der Staatsanleihen fallen
  • Öl schwebt in der Nähe von Mehrmonatstiefs

(Reuters) – Die globalen Aktienmärkte legten am Montag zu und erholten sich von den Verlusten, die durch den starken US-Arbeitsmarktbericht der letzten Woche ausgelöst wurden, der die Argumente für eine starke Zinserhöhung stärkte, während der Dollar schwächelte und die Renditen von Staatsanleihen fielen.

An der Wall Street der Dow Jones Industrial Average (.DJI) Der S&P 500 stieg um 0,84 % auf 33.079,21 (.SPX) Er stieg um 0,89 % auf 4.181,88 und den Nasdaq Composite Index (neunzehntes) Beim Handel am späten Vormittag legte er um 1,28 % auf 12820,00 zu. Weiterlesen

Diese Gewinne spiegelten den Index Euro Stoxx 600 wider (.stoxx), das am Montag um etwa 1 % stieg, angeführt von zyklischen Aktien und Wachstumsaktien, was dazu beitrug, die Verluste vom Freitag auszugleichen. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

MSCI Weltaktienindex (.MIWD00000PUS)der die Lagerbestände in 47 Ländern misst, legte 0,83 % zu.

Allerdings blieben die hohen Zinsen im Fokus der Anleger.

„Die steigende Inflation und die Reaktion der Fed darauf haben den Bewertungen in diesem Jahr einen echten Gegenwind gebracht“, schrieben die Strategen von Morgan Stanley am Montag in einer Mitteilung. „Allerdings war es auch ein Rückenwind für die Gewinne. Jetzt befinden wir uns auf der anderen Seite dieses Berges, und der operative Leverage schwankt wahrscheinlich stärker, als der Konsens erwartet.“

Laut neuen Daten der US-Regierung scheinen die Unternehmensinvestitionen tatsächlich ein frühes Opfer der schweren US-Inflation und der steigenden Zinssätze gewesen zu sein. Weiterlesen

Siehe auch  Dow-Futures-Rallye: Markterholung, was nun? Apple stellt „schwer fassbares“ iPhone vor; 5 Sonnenspiele

Starke US-Beschäftigungsdaten erhöhten die Risiken für den am Mittwoch fälligen US-Verbraucherpreisbericht für Juli, der einen leichten Rückgang des Kernwachstums zeigen könnte, aber eine weitere Beschleunigung der Kerninflation ist wahrscheinlich.

„Wir gehen davon aus, dass die Inflation im nächsten Jahr über dem 2%-Ziel der Fed bleiben wird“, schrieben Strategen des BlackRock Investment Institute am Montag in einer Mitteilung. „Wir glauben, dass die Fed weiterhin auf Aufrufe zur Zähmung der Inflation reagieren wird, bis sie erkennt, wie dieses Wachstum ins Stocken geraten ist.“

Die Renditen von US-Staatsanleihen fielen am Montag, als die Anleger den Stellenbericht weiter verdauten und wie die Fed reagieren wird. Fed-Fonds-Futures-Händler preisen jetzt eine 69-prozentige Chance auf eine weitere Zinserhöhung um 75 Basispunkte im September und einen Anstieg des Fed-Funds-Satzes auf 3,65 % von derzeit 2,33 % bis März ein.

Die 10-jährigen Benchmark-Renditen fielen am Montag auf 2,782 %, nachdem sie am Freitag auf 2,869 % gestiegen waren, den höchsten Stand seit dem 22. Juli. Die zweijährige Anleihenrendite lag bei 3,211 %, nachdem sie am Freitag 3,331 % erreicht hatte, den höchsten Stand seit dem 16. Juni. .

Dollar-Prognose?

Der US-Dollar fiel gegenüber einem Korb aus sechs Hauptwährungen um fast 0,5 % auf 106,19 und gab einige Gewinne nach einer Stärkung wieder auf, als Arbeitsplätze boomten und die Renditen sprunghaft stiegen.

Devisenmarktanalysten waren hinsichtlich der Aussichten für den Dollar optimistisch.

„Daten wie diese verstärken jeden Gedanken an ‚US-Exzeptionalismus‘ und sind sehr positiv für den US-Dollar gegenüber allen Währungen“, sagte Alan Ruskin, Global Head of G10 FX Strategy bei der Deutschen Bank, mit Bezug auf die US-Arbeitsmarktstatistik.

Siehe auch  Die Bank of England versucht, die Krise am Anleihemarkt nach dem Steuersenkungssturm zu beruhigen
Wirtschaftliche Überraschungen

Der Euro reduzierte seine mageren Gewinne auf 1,021 $.

Bitcoin und andere Kryptowährungen haben zugelegt, was tendenziell als Maß für die Risikobereitschaft dient. Bitcoin stieg zuletzt um 4,3 % auf 2.4194 $.

Gold brach am Montag höher aus, als die Renditen für Dollar und Staatsanleihen einbrachen. Kassagold stieg um 0,8 Prozent auf 1.787 $ pro Unze bis 1252 GMT, nachdem es in der vorherigen Sitzung um 1 Prozent gefallen war. US-Gold-Futures stiegen um 0,56 % auf 1.782 $.

Die Ölpreise bewegten sich am Montag in der Nähe von Mehrmonatstiefs, da anhaltende Sorgen über eine schwache Nachfrage aufgrund düsterer Wirtschaftsaussichten einige positive Wirtschaftsdaten aus China und den Vereinigten Staaten überschatteten. Weiterlesen

US-Rohöl fiel um 0,26 % auf 88,78 $ pro Barrel und Brent-Rohöl schloss an diesem Tag bei 94,95 $.

Italien breitete sich aus
Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Zusätzliche Berichterstattung von Lawrence Delevingne in Boston und Tom Wilson in London.) Zusätzliche Berichterstattung von Wayne Cole in Sydney; Redaktion von Andrew Heavens und Bernadette Baum

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.