September 29, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Amazon hat im vergangenen Jahr nach Bränden und Explosionen Solardächer abgeschaltet

Amazon hat im vergangenen Jahr nach Bränden und Explosionen Solardächer abgeschaltet

Amazon hat 2021 nach einer Reihe von Bränden und Explosionen, darunter einer in einem Lagerhaus in Fresno im Jahr 2020, die Solarstromanlagen in allen seinen US-Anlagen abgeschaltet.

Fresno-Feuerwehr

Am Mittag des 14. April 2020 trafen Dutzende Feuerwehrleute ein Amazonas Lagerhaus in Fresno, Kalifornien, als dicke Rauchschwaden vom Dach eines 880.000 Quadratfuß großen Lagerhauses aufstiegen.

Etwa 220 Solarmodule und andere Geräte in der Anlage, bekannt als FAT1, wurden durch das Feuer mit drei Alarmen beschädigt, das durch ein „nicht näher bezeichnetes elektrisches Ereignis innerhalb des über dem Dach installierten Solarsystems“ verursacht wurde, schrieb der Brandermittler von Fresno, Leland Wilding der Vorfallbericht.

Etwas mehr als ein Jahr später wurden etwa 60 Feuerwehrleute in die größte Anlage von Amazon in Perryville, Maryland, gerufen, um einen Brand mit zwei Alarmen zu löschen. Lokalnachrichten Ich erwähnte Verkaufsstellen.

In den vergangenen Monaten haben mindestens vier weitere Amazon-Logistikzentren aufgrund von Fehlfunktionen in Solarstromerzeugungssystemen Feuer gefangen oder elektrische Explosionen erlitten, wie aus internen Unternehmensdokumenten hervorgeht, die CNBC eingesehen haben.

Die Dokumente, die nie veröffentlicht wurden, zeigen, dass Amazon zwischen April 2020 und Juni 2021 an mindestens sechs seiner 47 Standorte in Nordamerika mit Solaranlagen „schwere Brände oder Lichtbogenereignisse“ erlebte, von denen 12,7 % dieser Einrichtungen betroffen waren. Lichtbögen sind eine Art elektrische Explosion.

„Die Rate kritischer Vorfälle ist inakzeptabel und liegt über dem Branchendurchschnitt“, schrieb ein Amazon-Mitarbeiter in einem internen Bericht.

Die Solaraufnahmen unterstreichen die Herausforderung, vor der Amazon und viele andere große Unternehmen stehen, wenn sie versuchen, ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern. Amazon gehörte zu den aggressivsten. Im Jahr 2019 gründete Jeff Bezos Gestartet Das Climate Pledge, das dem größten Online-Händler verspricht, Emissionen bis 2040 zu eliminieren, erneuerbare Energien zu nutzen und sich von spritfressenden Lieferwagen zu entfernen, unter anderem durch eine Investition von mehr als 1 Milliarde US-Dollar in ein Elektroautounternehmen Rivian.

Lernkurve bei Amazon mit Solar

Corporate America steht unter dem Druck von Regulierungsbehörden und einer wachsenden Untergruppe von Investoren, ESGs festzulegen und zu kommunizieren.

Viele werden in der Lage sein, die finanziellen Vorteile der Bemühungen um erneuerbare Energien zu ernten, nachdem der Kongress im August verabschiedet wurde Inflationsminderungsgesetzdie Klimabestimmungen umfasst, die die CO2-Emissionen des Landes bis 2030 voraussichtlich um fast 40 % reduzieren werden.

Laut Michelle Davis, Analystin bei Wood Mackenzie Solar, wird in den Vereinigten Staaten für kommerzielle Solarenergie in den nächsten fünf Jahren ein jährliches Wachstum von 8 % erwartet, teilweise dank der Gesetzgebung. Sie sagte, Lagerhäuser könnten stark von Solarenergie profitieren, da sie große Dächer haben und die Systeme alle Heizungs-, Lüftungs-, Klimaanlagen-, Kühl- und andere schwere Energiesysteme in Innenräumen mit Strom versorgen können.

Es können jedoch kostspielige und gefährliche Probleme auftreten.

Solaranlagen auf dem Dach eines Lagerhauses von Amazon Fresno verursachten 2020 einen Brand mit drei Alarmen.

Fresno-Feuerwehr

Interne Dokumente zeigten, dass bis Juni letzten Jahres alle US-Betriebe von Amazon, die Solarenergie nutzen, vorübergehend geschlossen werden mussten. Das Unternehmen musste sicherstellen, dass seine Systeme ordnungsgemäß entworfen, installiert und gewartet wurden, bevor eines von ihnen „reaktiviert“ wurde.

Amazon-Sprecherin Erica Howard sagte gegenüber CNBC in einer Erklärung, dass die Vorfälle von Partnern betriebene Systeme betrafen und dass das Unternehmen darauf reagierte, indem es freiwillig seine solarbetriebenen Dächer abschaltete.

„Aus großer Vorsicht heraus hat Amazon nach einer kleinen Anzahl vereinzelter Vorfälle mit Vor-Ort-Solaranlagen von Drittanbietern proaktiv unsere Vor-Ort-Solaranlagen in Nordamerika außer Betrieb genommen und unverzüglich Schritte unternommen, um jede einzelne erneut zu untersuchen Installation mit einem führenden technischen Experten auf dem Gebiet der Solarenergie.

Diese Details erschienen nicht auf Amazon 100 Seiten Nachhaltigkeitsbericht für 2021 Anfang August veröffentlicht. In diesem Bericht, der über die Nachhaltigkeits-Website von Amazon öffentlich zugänglich ist, sagte das Unternehmen, dass Dachsolaranlagen bis Ende 2021 weltweit 115 Fertigstellungszentren mit Strom versorgen würden, gegenüber mehr als 90 Mitte des Jahres. Die meisten davon befinden sich außerhalb der Vereinigten Staaten

„Viele unserer Fertigstellungsanlagen in den Vereinigten Staaten, Europa und Indien werden mit Solarenergie vor Ort betrieben, wobei eine Dachinstallation in der Lage ist, bis zu 80 % des Energieverbrauchs der Anlage zu decken“, heißt es in dem Bericht.

Bis April dieses Jahres hatte Amazon laut seiner Website in 176 Einrichtungen Solarstrom vor Ort. Solarprogramm gestartet im Jahr 2017.

„Nachdem die Inspektionen abgeschlossen sind, werden die Solarsysteme vor Ort neu gestartet“, sagte Howard. „Amazon hat außerdem ein Team von engagierten Solarexperten aufgebaut, die den Bau, Betrieb und die Wartung unserer Systeme intern überwachen, um die Integrität unserer Systeme sicherzustellen.“

Eine Erwähnung von Kosten, die Amazon im Fehlerfall entstehen, ist aus dem allgemeinen Nachhaltigkeitsbericht ausgeschlossen. Ein Mitarbeiter von Amazon schätzte in intern verbreiteten Dokumenten, dass jeder Vorfall das Unternehmen durchschnittlich 2,7 Millionen US-Dollar kostete. Die Kosten umfassten Prüfungen der Dachsolaranlagen durch Dritte, die Überprüfung der von ihnen erzeugten Strommenge und die Reparatur defekter oder defekter Teile der Anlagen, die von den Inspektoren identifiziert wurden.

Der Amazon-Mitarbeiter sagte auch, dass das Unternehmen 940.000 US-Dollar pro Monat oder 20.000 US-Dollar für jeden der 47 stillgelegten nordamerikanischen Standorte verlieren werde, solange die Solarenergie offline bleibt. Die Dokumente zeigen, dass je nach Verträgen mit Partnern für saubere Energie für Gutschriften für erneuerbare Energien zusätzliche Kosten für Amazon anfallen können.

Bisher hat Amazon Drittanbieter beauftragt, Solar-PV-Systeme auf Dächern und große Backup-Batterien vor Ort zu entwerfen und zu installieren. andere Spezialität Einzelhändler, inkl Walmart Und die AusrichtungEs hat auch solarbetriebene Dächer installiert und Programme entwickelt, um die Energiekosten zu senken und Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Zusätzlich zu seinen Lagern hat Amazon einige Solardachsysteme in Whole Foods-Läden. Den Dokumenten zufolge hatten Amazon und sein Wirtschaftsprüfer Clean Energy Associates (CEA) Inspektionen von Solardachsystemen an Standorten von Whole Foods auf 2022 verschoben. Bis Ende 2021, vier Jahre nach der Übernahme von Whole Foods, arbeitete Amazon immer noch daran, Informationen zu erhalten Technologie über Erneuerbare Energien in Geschäften.

Solarmodule auf dem Dach eines Walmart-Geschäfts in Kalifornien.

Walmart

Um eine strenge Qualitätskontrolle von Solarenergiesystemen aufrechtzuerhalten, haben einige Amazon-Mitarbeiter mehr Eigenbetrieb empfohlen. Der Brand in Perryville, Maryland, der sechste Brand in etwas mehr als einem Jahr, veranlasste das Unternehmen zu konsequenten Maßnahmen.

Am 17. Juni 2021, fast eine Woche nach einem Brand in dem als MDT2 bekannten Lagerhaus, wies die Nachhaltigkeitsabteilung von Amazon Eigentümer und Entwickler von Solardachsystemen in ihren US-Lagerhäusern an, diese zu schließen. Solardächer erzeugen keinen Strom mehr aus der Sonne oder produzieren erneuerbare Energiegutschriften.

Amazon beauftragte daraufhin die in Denver ansässige CEA mit der Durchführung einer externen Prüfung von Dachsolaranlagen in den Vereinigten Staaten, im asiatisch-pazifischen Raum, in Europa, im Nahen Osten und in Afrika.

Ende letzten Jahres, als die CEA noch ihre Inspektionen durchführte, meldete Amazon 1 und 259 wichtige Erkenntnisse über Amazons Rooftop Solar-Portfolio. Interne Dokumente besagen, dass Probleme nicht übereinstimmende Steckverbinder von Einheit zu Modul, unsachgemäße Installation von Steckverbindern, schlechtes Kabelmanagement und Hinweise auf Wasserlecks in den Reflektoren beinhalteten.

Als wahrscheinliche Ursache für einen Brand in mindestens einem Lagerhaus von Amazon wurden Probleme mit Wechselrichtern identifiziert, die Sonnenenergie in nutzbaren Strom umwandeln. Wilding, der Brandinspektor von Fresno, kam zu dem Schluss, dass das FAT1-Feuer „von oder in der Nähe von zwei Reflektoren ausgegangen ist“, wie aus einem Untersuchungsbericht hervorgeht, den CNBC durch eine Anfrage nach öffentlichen Aufzeichnungen erhalten hat.

Fehlfunktionen und falsche Installation

Amazon machte externe Partner und Lieferanten für die größten Probleme verantwortlich, die von CEA und anderen Teams aufgedeckt wurden, die an den Einrichtungen und Nachhaltigkeitsinitiativen arbeiteten.

„In den letzten fünf Jahren wurden Solarausfälle durch falsche Installationstechniken, unsachgemäßen Betrieb eines neuen Systems, unzureichende Systemwartung und Geräteausfälle verursacht“, heißt es in den Dokumenten.

Amazon-Teams, die an Versorgungs- und Nachhaltigkeitsinitiativen arbeiten, haben einen zweiteiligen Plan entwickelt, um zukünftige Störungen des Solarprogramms auf dem Dach zu verhindern.

Laut interner Korrespondenz beantragten die Abteilungen Ende 2021 3,6 Millionen US-Dollar, um eine erneute Überprüfung von Websites zu finanzieren, an denen wichtige Ergebnisse ermittelt wurden, um die Integrität der Systeme für die Wiederverbindung mit dem Internet sicherzustellen.

Interne Teams haben auch damit begonnen, die Führung von Amazon zu drängen, sich mehr auf bezahlte Mitarbeiter und weniger auf externe Verkäufer zu verlassen. Im Laufe der Zeit hat das Unternehmen weitere Solarexperten eingestellt, die sich weltweit auf Beschaffung, Design, Bau und Wartung konzentrieren.

In einigen Fällen reagierte das Management ausgesprochen langsam. Zum Beispiel sind Gruppen innerhalb eines Unternehmens, die auf Veränderungen drängen, zur Führung gegangen Genehmigung von Rekrutierungs-, Wiederinspektion- und Reaktivierungsplänen. Aber die Bemühungen wurden monatelang von Top-Führungskräften von Amazon aufgehalten, darunter Kara Hurst, Vizepräsidentin für weltweite Nachhaltigkeit, und Alicia Buller-Davies, Senior-Vizepräsidentin für globale Kundenabwicklung Er verließ das Unternehmen im Juni 2022, laut interner Korrespondenz von CNBC.

Stellenangebote deuten darauf hin, dass Amazon immer noch intern nach Mitarbeitern für seine Solaraktivitäten sucht.

Das Unternehmen suchte kürzlich nach jemandem, der Nachhaltigkeitsprojekte in seinen nordamerikanischen Einrichtungen, zu denen auch Solaranlagen auf dem Dach gehören, verwalten kann. Es gibt einen Strom vorhandenen Für einen technischen Programmpartner im Solarteam sei die Zusammenarbeit mit „internen Partnern“ unter anderem in den Bereichen globales Design, solares Bauen und Nachhaltigkeit ein wichtiger Aspekt des Jobs.

Bei dem Versuch, die Mitarbeiterzahl zu erhöhen, hat Amazon eingeräumt, dass der Wechsel zum Grünen mit Hürden verbunden ist, insbesondere für ein Unternehmen „von Amazons Größe und Reichweite“.

„Aber bei Amazon scheuen wir uns nicht vor großen Herausforderungen“, schrieb Hurst in dem Brief, mit dem der Nachhaltigkeitsbericht 2021 vorgestellt wurde. „Wir haben heute nicht alle Antworten, aber wir glauben, dass wir jetzt handeln müssen.“

Uhr: Wie zwei Freunde die erste amerikanische Vereinigung für Amazon gründeten und was als nächstes kommt

Siehe auch  Ökonom sagt, dass die Stärke des Dollars in Asien besorgniserregender ist als die Inflation