Februar 5, 2023

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Australien PMI, Japan Jibun Flash PMI, Feiertage zum Mondneujahr

Das Passagieraufkommen am Flughafen Auckland in Neuseeland betrug im November 74 % des Niveaus vor der Pandemie

Laut Flughafenstatistik erreichte der neuseeländische Flughafen Auckland im November ein Gesamtpassagieraufkommen von 74 % des Niveaus des Geschäftsjahres bis Juni 2019 oder des letzten vollen Jahres, das von der Pandemie nicht betroffen war. Monatliches Verkehrsupdate.

Der Anteil internationaler Passagiere habe 67 % des Niveaus vor der Pandemie erreicht, heißt es in der Erklärung, und fügte hinzu, dass die Mehrheit der Überseeflüge, die sich erholt hätten, Kurzstreckenflüge von Australien und den Pazifikinseln waren.

Die Straßennachfrage zwischen den Regionen Neuseeland und Nordamerika hat sich auf 86 % des Niveaus vor der Pandemie erholt, einschließlich zweier zusätzlicher Ziele in Texas (Dallas/Fort Worth) und New York.

– Jihe Lee

CNBC Pro: Diese 6 globalen Aktien mit niedriger Verschuldung werden voraussichtlich eine Outperformance erzielen, sagt Bernstein

Höhere Zinssätze haben erhebliche Auswirkungen auf Unternehmen mit erheblicher Verschuldung, da ihnen wahrscheinlich höhere Kosten durch eine erhöhte Kreditaufnahme entstehen.

Da die Zinsen weiter steigen, glauben die Analysten von Bernstein, dass Aktien mit geringerem Schuldenengagement und höherer Schuldenqualität eine Outperformance erzielen sollten.

Die Investmentbank hat eine Handvoll niedrig verschuldeter globaler Investment-Grade-Aktien benannt, die wahrscheinlich eine Outperformance erzielen werden.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

– Ganesha Rao

Die Zip-Aktie dreht sich nach der anfänglichen Rallye um

Australisches „Buy now pay later“-Unternehmen Zoomen Er fiel um mehr als 10 %, nachdem eine kurzlebige Rally folgte Quartalsergebnisse.

Zip wurde um 15 % nach unten gehandelt, eine deutliche Kehrtwende gegenüber seinem vorherigen Gewinn von mehr als 10 %, nachdem es ein Umsatzwachstum von 12 % verzeichnet hatte.

Das Unternehmen sagte, dass „der monatliche Cash-Verbrauch weiter zurückgegangen ist und sich voraussichtlich weiter verbessern wird“. Die aktuelle Cash- und Liquiditätsposition sei „ausreichend, um das Unternehmen durch einen positiven Cashflow zu führen“, und es wird erwartet, bis zur ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2024 ein positives Cash-EBITDA zu erzielen.

Nächste Woche: PMIs, Inflationsberichte in Australien und Singapur, BIP von Südkorea

Hier sind einige der wichtigsten wirtschaftlichen Ereignisse im asiatisch-pazifischen Raum, die Anleger diese Woche genau beobachten werden.

Die Aktienmärkte in Festlandchina und Taiwan bleiben geschlossen, bis der Handel am 30. Januar wieder aufgenommen wird.

Am Dienstag stehen regionale PMI-Messwerte für Japan und Australien im Fokus, während die meisten Märkte wegen der Feierlichkeiten zum Mondneujahr geschlossen bleiben. Außer Australien, Japan und Indonesien.

Inflationsberichte werden am Mittwoch im Mittelpunkt stehen, da Australien und Neuseeland CPI-Messwerte für das vierte Quartal 2022 veröffentlichen werden. Singapur wird Inflationsdaten für Dezember veröffentlichen.

Siehe auch  Jim Kramer sagt, dass einige der größten Verlierer im ersten Quartal die größten sein könnten

Der Handel in Hongkong soll am Donnerstag wieder aufgenommen werden.

Das BIP des vierten Quartals für Südkorea und die Philippinen wird am Donnerstag veröffentlicht, während die Bank of Japan ihre Zusammenfassung der Ansichten von ihrer letzten geldpolitischen Sitzung im Januar veröffentlichen wird. Japan wird am Donnerstag auch seinen Erzeugerpreisindex für Dienstleistungen veröffentlichen.

Japans CPI-Kernwerte für Tokio werden ein Barometer dafür sein, wohin sich die Geldpolitik bewegt.

Australische PPI- und Handelsdaten werden vor dem RBA-Treffen in der ersten Februarwoche ebenfalls genau beobachtet.

– Jihe Lee

Die Arbeitsbedingungen haben sich letzten Monat in Australien verschlechtert: NAB-Umfrage

Die monatliche Geschäftsumfrage der National Australia Bank zeigte eine Verschlechterung der Geschäftsbedingungen für Dezember mit einem Wert von 12 Punkten gegenüber dem Novemberwert von 20 Punkten.

spiegelt die Umfrage wider sich verschlechternde HandelsbedingungenRentabilität und Beschäftigung, sagte NAB.

„Die Kernaussage der monatlichen Umfrage im Dezember ist, dass sich die Wachstumsdynamik Ende 2022 deutlich verlangsamt hat, während der Preisdruck und die Anschaffungskosten wahrscheinlich ihren Höhepunkt erreicht haben“, sagte Alan Oster, Chefökonom der NAB.

Unterdessen stieg das Geschäftsvertrauen im Dezember um 3 Punkte auf -1, eine Verbesserung gegenüber -4 Punkten im November.

– Jihe Lee

Japans Fabrikdaten zeigen den zweiten Monat der Kontraktion

Der Flash Manufacturing PMI der japanischen au Jibun Bank blieb im Januar den zweiten Monat in Folge unverändert bei 48,9 und damit unter dem Niveau von 50, das Schrumpfung und Wachstum vom Vormonat trennt.

lesen“, deutete sie an Die stärkste Verschlechterung des Gelenks in Gesundheit [of] japanisches verarbeitendes Gewerbe seit Oktober 2020“, sagte S&P Global.

Der zusammengesetzte Produktionsindex der Banc au Jibun stieg im Januar auf 50,8 und lag damit leicht über einem Wert von 49,7 im Dezember.

Die Flash-Business-Aktivität stieg weiter mit einem Wert von 52,4 gegenüber dem Dezember-Wert von 51,1.

– Jihe Lee

CNBC Pro: Die Wall Street ist begeistert von chinesischer Technologie – und liebt eine der Mega-Aktien

Nach mehr als zwei Jahren behördlichen Durchgreifens und einer durch eine Pandemie verursachten Rezession sind chinesische Technologietitel wieder auf dem Radar der Wall Street, wobei eine Aktie besonders als Top-Pick für viele hervorsticht.

Professionelle Abonnenten können Lesen Sie hier mehr.

– Xavier Ong

Die Fed wird wahrscheinlich nächste Woche darüber diskutieren, wann die Erhöhungen gestoppt werden sollen, heißt es im Journal-Bericht

Laut der Federal Reserve werden die Beamten der Federal Reserve nächste Woche mit ziemlicher Sicherheit einer weiteren Verlangsamung der Zinserhöhungen zustimmen und gleichzeitig darüber debattieren, wann die Erhöhungen insgesamt gestoppt werden sollen. Bericht des Wall Street Journals.

Siehe auch  Das Weiße Haus versucht im schwierigen Inflationsbericht die Silberzwiebel zu finden

Das Federal Open Market Committee soll vom 31. Januar bis Februar zusammentreten, um die Zinssätze festzulegen. 1, mit den Märkten Die Preisgestaltung ist zu fast 100% möglich Erhöhung des Referenzzinssatzes der Zentralbank um einen Viertelpunkt. Noch wichtiger ist, sagte Fed-Gouverneur Christopher Waller am Freitag Sieht ein Plus von 0,25 Prozentpunkten als bevorzugter Schritt für das nächste Meeting.

Waller sagte jedoch, er glaube nicht, dass die Fed mit der Straffung fertig sei, und viele andere Zentralbanker hätten diese Idee in den letzten Tagen unterstützt.

Eine Verlangsamung des Tempos der Erhöhungen könnte eine Gelegenheit bieten, die Auswirkungen der bisherigen Erhöhungen auf die Wirtschaft zu bewerten, heißt es in dem Journal-Bericht unter Berufung auf öffentliche Erklärungen von politischen Entscheidungsträgern. Eine Serie von Preiserhöhungen ab März 2022 führte zu Erhöhungen um 4,25 Prozentpunkte.

Laut Daten der CME Group deuten die Marktpreise derzeit auf eine Erhöhung um einen Viertelpunkt bei den nächsten beiden Sitzungen, eine Phase der Inaktivität und dann auf eine Reduzierung um bis zu einem halben Punkt bis Ende 2023 hin.

Doch viele Beamte Einschließlich Gouverneur Lyle Brainard Und der Präsident der New Yorker Fed, John Williams, benutzte den Ausdruck „auf Kurs bleiben“, um den zukünftigen Kurs der Politik zu beschreiben.

– Jeff Cox

Die Nasdaq ist auf dem Weg zu fortlaufenden Kursgewinnen, da die Technologieaktien steigen

Der Nasdaq Composite stieg am Montagmittag um mehr als 2,2 %, unterstützt durch angeschlagene Technologieaktien.

Die Bewegung brachte den technologielastigen Index für einen aufeinanderfolgenden Tag mit Gewinnen von über 2 % auf Kurs. der Der Index stieg am Freitag um 2,66 %.

Der Anstieg der Halbleiteraktien trug dazu bei, den Index nach oben zu treiben. Tesla Und ein ApfelUnterdessen stieg er um 7,7 % bzw. 3,2 %, da die Wiedereröffnung Chinas Hoffnungen auf eine Ankurbelung ihres Geschäfts weckte. Western Digital und moderne Mikrogeräte Er stieg um jeweils 8 % Qualcomm Und nvidia um 7% gestiegen.

Die Informationstechnologie war mit einem Plus von 2,7 % der Sektor mit der besten Performance im S&P 500. Das lag zum Teil an Zuwächsen im Chipsegment. Telekommunikationsdienste legten um 1,9 % zu, unterstützt von Unternehmen wie NetflixUnd Meta-PlattformenUnd das Alphabet Und Match-Set.

– Samantha Sobin

El-Erian sagt, die Fed sollte 50 Basispunkte erhöhen, nennt eine kleinere Erhöhung einen „Fehler“

Siehe auch  Buffett beendet die Dürre, indem er die Reichen für 11,6 Milliarden Dollar kauft

Die Inflation mag sich in der Vergangenheit als ziemlich hoch erwiesen haben, aber die Umstellung auf eine Anhebung um 25 Basispunkte bei der nächsten Sitzung der Fed ist ein „Fehler“, so der Chef-Wirtschaftsberater der Allianz, Mohamed El-Erian.

„Ich bin in einem sehr, sehr kleinen Lager, und ich denke, sie sollten nicht auf 25 Basispunkte gehen, sondern auf 50“, sagte er am Montag gegenüber CNBCs „Squawk Box“. „Sie sollten dieses Wachstumsfenster nutzen, in dem wir uns befinden, sie sollten nutzen, wo sich der Markt befindet, sie sollten versuchen, die finanziellen Bedingungen zu straffen, weil ich denke, dass wir immer noch ein Inflationsproblem haben.“

Er sagte, die Inflation habe sich vom Waren- in den Dienstleistungssektor verlagert, aber sie könnte wieder auftreten, wenn die Energiepreise im Zuge der Wiedereröffnung Chinas steigen.

El-Erian erwartet, dass sich die Inflation bei etwa 4 % einpendeln wird. Dies, sagte er, würde die Fed in eine schwierige Lage bringen, ob sie die Wirtschaft weiter zermalmen sollte, um auf 2 % zu kommen, oder dieses Niveau in Zukunft versprechen sollte, und hoffte, dass die Anleger einen konstanten Zinssatz von 3 % bis 4 % tolerieren könnten kurzfristig.

„Das ist wahrscheinlich das beste Ergebnis“, sagte er über letzteres.

– Samantha Sobin

Laut Morgan Stanley steht eine Gewinnrezession unmittelbar bevor

Laut Michael Wilson, einem Aktienstrategen bei Morgan Stanley, steht in diesem Jahr eine Gewinnrezession unmittelbar bevor.

„Unsere Ansicht hat sich nicht geändert, da wir davon ausgehen, dass der US-Gewinnpfad die Konsenserwartungen und die aktuellen Bewertungen enttäuschen wird“, sagte er am Sonntag in einer Kundenmitteilung.

Einige positive Entwicklungen in den letzten Wochen – wie die fortgesetzte Wiedereröffnung Chinas und niedrigere Erdgaspreise in Europa – haben dazu beigetragen, dass einige Anleger die Marktaussichten optimistischer einschätzen.

Wilson rät den Anlegern jedoch, bei der Aktie pessimistisch zu bleiben, und stellt fest, dass die Kursentwicklung der Haupteinfluss auf die diesjährige Rallye ist.

„Die Rallye in diesem Jahr wurde von minderwertigen Aktien und Leerverkäufen angeführt“, sagte er. „Es gab auch eine starke Bewegung bei zyklischen Aktien im Vergleich zu den Verteidigern.“

Wilson stützte seine Vorhersage auf Enttäuschungen am Rande, und er glaubt, dass das Problem zunimmt. Viele Branchen sind bereits mit rückläufigen Umsätzen, explodierenden Lagerbeständen und weniger produktiven Mitarbeitern konfrontiert.

„Es ist einfach eine Frage des Timings und des Umfangs“, sagte Wilson. „Wir raten Anlegern, sich auf die Fundamentaldaten zu konzentrieren und falsche Signale und irreführende Umkehrungen im Spiegelsaal des Bärenmarktes zu ignorieren.“

– Hakyung Kim