Mai 27, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Beamter aus Texas testet Finanzunternehmen auf Investitionen in fossile Brennstoffe

Beamter aus Texas testet Finanzunternehmen auf Investitionen in fossile Brennstoffe

16. MÄRZ (Reuters) – Der Texas Comptroller of Texas hat 19 Unternehmen befragt, um ihre Investitionspolitik für fossile Brennstoffe zu klären, sagte das Büro des texanischen Rechnungsprüfers Glenn Hegar am Mittwoch und verdeutlichte die Breite der Überprüfung, die dazu führen könnte, dass Unternehmen staatliche Rentenmandate verlieren.

Briefe wurden an Unternehmen wie BlackRock Inc, (BLK.N)JPMorgan Chase & Co., (JPM.N) Wells Fargo & Co. und andere könnten laut einer Erklärung und anderen Materialien, die von einem Sprecher des republikanischen Beamten des Staates geschickt wurden, „die Industrie für fossile Brennstoffe boykottieren“.

Selbst wenn Unternehmen heute Investitionen in Öl und Gas tätigen, so Hegar in der Erklärung, könnten einige „die Hoffnung auf eine ‚grüne‘ Zukunft mit dem Versprechen verkaufen, die Exposition gegenüber fossilen Brennstoffen aufzugeben oder zu reduzieren“.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Eine weitere Runde von Briefen wird bald an mehr als 100 andere börsennotierte Investmentfirmen verschickt, die laut Hegars Brief „scheinbar über einen oder mehrere Fonds verfügen, um fossile Brennstoffe zu boykottieren“.

Unter einem neuen staatlichen Gesetz wird Hegar eine Liste von Finanzunternehmen erstellen, die nachweislich fossile Brennstoffe boykottieren. Diese Unternehmen können dann daran gehindert werden, staatliche Pensionsfonds zu verwalten. Lesen Sie mehr Hegar sagte den Unternehmen, sie hätten 60 Tage Zeit, um Details bereitzustellen.

Auf dem Spiel steht der Zugang zu staatlichen Rentenfonds wie dem 197 Milliarden US-Dollar teuren Texas Teachers‘ Retirement System, das beispielsweise bei BlackRock etwa 2,5 Milliarden US-Dollar beträgt.

Großinvestoren stehen Ausgleichsmaßnahmen gegenüber, da einige Pensionsfonds und Stiftungen aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Klimawandels dazu übergehen, Bestände an fossilen Brennstoffen zu veräußern. Höhere Energiepreise trugen jedoch dazu bei, andere Anleger in Aktien zu halten. Weiterlesen

Siehe auch  Tesla wird nicht mehr jedem Auto Handy-Anschlüsse beilegen

Ein Sprecher sagte, Hegar sei für eine weitere Stellungnahme nicht zu erreichen.

Vertreter von BlackRock, JPMorgan und Wells Fargo äußerten sich nicht. In einem früheren Brief argumentierte BlackRock gegenüber texanischen Beamten, dass wir als langfristiger Investor in Unternehmen für fossile Brennstoffe „sehen möchten, dass diese Unternehmen erfolgreich sind und gedeihen“.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Ross Kerber) Redaktion von Bernard Orr

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.