Juli 13, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Biden sagt seinen Verbündeten, er wisse, dass er Tage Zeit habe, um die Nominierung zu retten

Biden sagt seinen Verbündeten, er wisse, dass er Tage Zeit habe, um die Nominierung zu retten

Präsident Biden sagte seinen wichtigsten Verbündeten, er wisse, dass die kommenden Tage entscheidend seien, und verstehe, dass er seine Kandidatur nicht retten könne, wenn er die Wähler nach der desaströsen Debatte der letzten Woche nicht überzeugen könne.

Laut Aussage zweier Mitarbeiter, die mit ihm gesprochen haben, sagte Herr Biden beharrte darauf, dass er sich weiterhin zutiefst für seine Wiederwahl einsetzt, ist sich aber bewusst, dass seine Glaubwürdigkeit als Kandidat auf dem Spiel steht.

Während Beamte des Weißen Hauses versuchten, die Nervosität in den Reihen der Biden-Regierung zu beruhigen, versuchte der Präsident am Mittwoch in einem Anruf bei seinen Wahlkampfmitarbeitern Selbstvertrauen auszustrahlen.

„Niemand hat mich rausgedrängt“, sagte Herr sagte Biden bei dem Anruf. „Ich bin nicht gegangen.“

Auch Vizepräsidentin Kamala Harris stimmte zu.

„Wir werden nicht nachgeben. Wir werden dem Beispiel unseres Präsidenten folgen“, sagte er. „Wir werden kämpfen und wir werden gewinnen.“

Allerdings Herr. Bidens Verbündete sagen, der Präsident habe privat zugegeben, dass seine nächsten Auftritte am Feiertagswochenende am 4. Juli gut verlaufen dürften, insbesondere ein für Freitag geplantes Interview mit George Stephanopoulos von ABC News und Wahlkampfstopps in Pennsylvania und Wisconsin.

„Wenn er noch zwei Vorfälle wie diesen hat, sind wir an einem anderen Ort“, wusste er. Am Ende der Woche wusste einer der Mitarbeiter, Herr. Er weist auf Bidens zögerlichen und unkonzentrierten Auftritt in der Debatte hin. Die Person, die in den letzten 24 Stunden mit dem Präsidenten gesprochen hatte, sprach unter der Bedingung der Anonymität über die angespannte Situation.

Berichte über seine Gespräche mit Verbündeten sind die ersten öffentlichen Anzeichen dafür, dass der Präsident ernsthaft darüber nachdenkt, ob er sich nach einem desaströsen Auftritt auf der Debattenbühne in Atlanta am Donnerstag erholen kann.

Siehe auch  Ryan Gosling und 62 Kens verlassen die „I'm Just Ken“-Oscars

In einer neuen Umfrage der New York Times und des Siena College sagte der ehemalige Präsident Donald J. Trump liegt bei den landesweiten Wählern nun mit 49 zu 43 Prozent vor Herrn Biden, ein Drei-Punkte-Umschwung in Richtung der Republikanischen Partei im Vergleich zu vor einer Woche. Diskussion. Ein Rückstand von sechs Punkten in der Times/Siena-Umfrage war ein Schlag für die Kampagne, und obwohl einige Insider befürchten, dass es noch schlimmer hätte kommen können, wird es schwierig sein, durchzuhalten.

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, sagte, der Präsident habe ihr direkt mitgeteilt, dass er nicht mit Verbündeten über einen Ausstieg aus dem Rennen gesprochen habe.

„Das ist völlig falsch“, sagte er während des Briefings.

Aber Mr. Einer von Bidens Verbündeten, sein Top-Berater, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, sagte, der Präsident sei sich „der politischen Herausforderung, vor der er steht, durchaus bewusst“.

Herr. Biden wisse es, sagte die Person. Herr. Biden, sagte die Person, sei ein effektiver Anführer, der geistig scharfsinnig sei und „nicht verstehen kann, wie andere Menschen das nicht akzeptieren können“.

Herr. Biden glaube immer noch, dass seine Debatte eine schlechte Leistung und kein aufschlussreiches Ereignis über seine Fähigkeit sei, den Job vier Jahre lang zu erledigen, sagte die Person.

Große Parteispender haben persönlich Mitglieder des Repräsentantenhauses, Senatoren, Super-PACs, die Biden-Kampagne und das Weiße Haus angerufen, und Mr. Mit der Debatte vertraute Demokraten sind der Meinung, dass Biden zurücktreten sollte.

Ein gewählter Demokrat, der angesichts politischer Sensibilitäten unter der Bedingung anonym bleiben wollte, sagte, dass die Entscheidung letztendlich immer noch bei Herrn liegt. Er sagte, es hänge von Biden ab. „Das Einzige, was zählt, ist seine Entscheidung, ob er es aufgibt oder nicht“, sagte die Person.

Siehe auch  Spotify twierdzi, że usunie muzykę Neila Younga, według doniesień

Im Weißen Haus versuchten hochrangige Beamte in einer Telefonkonferenz auf Mitarbeiterebene, die Nerven zu beruhigen. Jeff Giants, der Stabschef des Weißen Hauses, forderte die Mitarbeiter des Präsidenten auf, den Kopf gesenkt zu halten und zu sagen: „Ausführen, ausführen, ausführen.“ Herr. Sciants forderte sie außerdem auf, „den Kopf hoch zu halten“ und stolz zu sein, was, wie er zugab, ein Element ironischen Humors enthielt.

Herr. Biden hat sich nur langsam persönlich an wichtige Demokraten gewandt, um ihre Bedenken auszuräumen, was in der Partei Ärger ausgelöst und einige seiner eigenen Berater frustriert hat. Frau. Laut Jean-Pierre ist der Präsident nun mit dem New Yorker Vertreter Hakeem Jeffries „verbunden“; Senator Chuck Schumer aus New York, Mehrheitsführer; Abgeordnete Nancy Pelosi aus Kalifornien, ehemalige Sprecherin; Vertreter James E. aus South Carolina. Clyburn; und Senator Chris Coons aus Delaware.

Der Präsident aß mit Frau Harris im Weißen Haus zu Mittag und plante, sich dort später am Abend mit Gouverneuren der Demokraten zu treffen. Bisher konzentrierte er sich darauf, mit vertrauenswürdigen Beratern und Familienmitgliedern zu sprechen, die ihn drängten, im Rennen zu bleiben.

Die Demokratin aus Michigan, Debbie Dingle, sagte in einem Interview auf MSNBC, dass Mr.

„Er muss dem amerikanischen Volk zeigen, dass er diesen Job machen kann“, sagte er. „Er kann jetzt nicht in eine Blase gewickelt werden.“

Großspender äußerten sich verärgert darüber, dass der Wahlkampfaufruf vom Montag nicht enthalten war. Und einige Demokraten hegen zunehmend den Verdacht, dass sich das Team des Präsidenten nicht umfassend zu den Auswirkungen geäußert hat, die das Altern auf ihn hatte.

Demokratische Führer im Repräsentantenhaus und im Senat sagten am Mittwoch, dass Mr. Sie drängen ihre Mitglieder nicht, sich um Biden zu scharen. Stattdessen hörten sie unzählige Beschwerden über den Umgang des Präsidenten mit der Situation aus der gesamten Partei, einschließlich des zentristischen Flügels der Partei und ihrer Progressiven.

Siehe auch  Die Padres landeten Xander Bogaerts mit einem 11-Jahres-Vertrag im Wert von 280 Millionen Dollar, nachdem der All-Star die Red Sox verlassen hatte.

Herr. Viele von Bidens Verbündeten haben betont, dass er sich immer noch im Kampf seines politischen Lebens befindet und dass er diesen Moment größtenteils als Gelegenheit sieht, sich von der Auszählung zu erholen, wie er es in seiner über ein halbes Jahrhundert dauernden Karriere schon so oft getan hat. Gleichzeitig ist ihm klar, wie mühsam es sein wird, Wähler, Spender und die politische Klasse davon zu überzeugen, dass sein Debattenprogramm eine Anomalie und nicht disqualifiziert ist.

Da die Unruhen in der Partei weiter zunehmen, sind einige Berater des Präsidenten im Laufe des letzten Tages pessimistisch geworden, ein Ausdruck ihrer Unzufriedenheit nicht nur mit dem Verlauf der Debatte, sondern auch mit der Art und Weise, wie sie seitdem gehandhabt wurde.

Herr Biden, darunter sein Sohn Hunter Biden und First Lady Jill Biden. Der Großteil von Bidens Familie unterstützt den Präsidenten bei der Fortsetzung seines Wahlkampfs.

Herr. Bidens Team versuchte, durch Lobbyarbeit bei gewählten Demokraten und bekannten Parteimitgliedern eine Firewall zu errichten. Aber der Abgeordnete Lloyd Doggett aus Texas war am Dienstag der erste Demokrat im Kongress, der sagte, der Präsident solle zurücktreten, und andere haben insgeheim angedeutet, dass sie diesem Beispiel folgen könnten.

Peter Baker, Nicholas Nehamas, Simon J. Levian, Michael D. Schier Und Luke Broadwater Beitragsbericht.