Mai 26, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Bitcoin funktioniert zunehmend wie eine weitere technische Aktie

Bitcoin funktioniert zunehmend wie eine weitere technische Aktie

San Francisco – Bitcoin Es ist seit mehr als einem Jahrzehnt als „digitales Gold“ anerkannt, ein langfristiger Wertspeicher, der breiteren wirtschaftlichen Trends entgegenwirken und eine Absicherung gegen Inflation bieten würde.

Aber Bitcoin Preis einbrechen Im vergangenen Monat scheint es, dass die Vision weit von der Realität entfernt ist. Stattdessen behandeln Händler Kryptowährungen zunehmend als eine weitere spekulative technische Investition.

Laut einer Analyse des Datenunternehmens Arcane Research spiegelt die Preisentwicklung von Bitcoin seit Anfang dieses Jahres die der Nasdaq wider, einer stark gewichteten Benchmark für Technologieaktien. Das bedeutet, dass der Preis von Bitcoin im vergangenen Monat um mehr als 25 Prozent auf weniger als 30.000 US-Dollar am Mittwoch gefallen ist – weniger als die Hälfte seines Höchststands im November – der Einbruch näherte sich mit einem breiteren Absturz der Technologieaktien, als die Anleger mit steigenden Zinsen zu kämpfen hatten. Der Krieg in der Ukraine.

Die erhöhte Korrelation hilft zu erklären, warum diejenigen, die die Kryptowährung letztes Jahr gekauft haben, in der Hoffnung, dass sie wertvoller wird, ihren Investitionskrater gesehen haben. Und obwohl Bitcoin schon immer volatil war, zeigt seine wachsende Ähnlichkeit mit riskanten Technologieaktien deutlich, dass sein Versprechen als transformativer Vermögenswert nicht erfüllt wird.

Es delegitimiert das Argument, dass Bitcoin wie Gold ist“, sagte Vetle Lunde, Analyst bei Arcane. „Beweise deuten darauf hin, dass Bitcoin nur ein riskanter Vermögenswert ist.“

Arcane Research hat eine numerische Punktzahl zwischen 1 und -1 festgelegt, um die Preiskorrelation zwischen Bitcoin und dem Nasdaq zu erfassen. Punktzahl 1 zeigt eine subtile Korrelation an, was bedeutet, dass sich die Preise im Tandem bewegen, und -1 stellt einen subtilen Unterschied dar.

Siehe auch  Lebensmittelarbeiter in Kalifornien stimmen für Streik

Seit dem 1. Januar liegt der 30-Tage-Durchschnittswert von Bitcoin-Nasdaq nahe bei 1 und hat diese Woche 0,82 erreicht, was einer genauen Eins-zu-Eins-Korrelation so nahe kommt, wie es nur geht. Gleichzeitig weicht die Preisbewegung von Bitcoin von den Schwankungen des Goldpreises ab, dem Vermögenswert, mit dem es am häufigsten verglichen wird.

Die Nähe zur Nasdaq ist im Zuge der Corona-Pandemie gewachsen, teilweise getrieben durch institutionelle Anleger Wie HedgefondsStiftungen und Family Offices, die Geld in den Kryptowährungsmarkt gepumpt haben.

Im Gegensatz zu den Idealisten, die in den 2010er Jahren die anfängliche Begeisterung für Bitcoin auslösten, nehmen diese professionellen Trader die Kryptowährung als Teil eines größeren Portfolios von technischen Investitionen mit hohem Risiko und hohen Erträgen. Einige von ihnen stehen unter dem Druck, kurzfristige Renditen für Kunden zu sichern, und sind dem langfristigen Potenzial von Bitcoin weniger ideologisch verpflichtet. Und wenn sie allgemein das Vertrauen in die Technologiebranche verlieren, wirkt sich das auf ihren Bitcoin-Handel aus.

„Vor fünf Jahren waren Menschen, die mit Kryptowährungen arbeiteten, Krypto-Leute“, sagte Mike Burrow, Gründer des Investmentfonds Fortis Digital. „Jetzt haben Sie Leute aus dem gesamten Spektrum von Risikoanlagen. Wenn sie also dort getroffen werden, fordert es einen Tribut von ihnen selbst.“

Die Befürchtungen an den Aktienmärkten – beeinflusst von schwierigen wirtschaftlichen Trends, einschließlich der russischen Invasion in der Ukraine und historischen Inflationsniveaus – waren in diesem Jahr besonders deutlich im Einbruch der Technologieaktien. Meta, ehemals Facebook, ist in diesem Jahr um mehr als 40 Prozent zurückgegangen. Netflix hat 70 Prozent seines Wertes verloren.

Siehe auch  ERCOT fordert die Texaner auf, über das Wochenende bis 20 Uhr Strom zu sparen – NBC 5 Dallas-Fort Worth

Am Mittwoch stürzten die Aktien von Coinbase, der Kryptowährungsbörse, nach der Berichterstattung um 26 Prozent ab Verringerter Umsatz und Verlust von 430 Millionen Dollar im ersten Quartal. Die Aktien des Unternehmens sind in diesem Jahr insgesamt um mehr als 75 Prozent gefallen.

Nasdaq existiert bereits Bärenmarktviertel, nachdem er den Mittwoch um 29 Prozent gegenüber seinem Rekord von Mitte November beendet hatte. Im November erreichte der Bitcoin-Preis auch seinen Höchststand von rund 70.000 $. Es war der Unfall Realitätscheck über Bitcoin-Befürworter.

„Ende letzten Jahres herrschte im Einzelhandel die unbestreitbare Überzeugung vor, dass Bitcoin ein Inflationsschutz war – es war ein sicherer Hafen und würde den Dollar ersetzen“, sagte Ed Moya, Kryptowährungsanalyst bei der Handelsfirma OANDA. „Und was passiert ist, ist, dass die Inflation sehr hässlich wurde und Bitcoin die Hälfte seines Wertes verlor.“

Die Preise anderer Kryptowährungen sind ebenfalls abgestürzt. Der Preis von Ether, der zweitwertvollsten Kryptowährung, ist seit Anfang April um etwa 25 Prozent auf unter 2.300 US-Dollar gefallen. Andere, wie Solana und Cardano, haben in diesem Jahr ebenfalls schwere Rückgänge erlitten.

Bitcoin hat sich zuvor von schweren Verlusten erholt und sein langfristiges Wachstum ist weiterhin beeindruckend. Vor dem Pandemieboom der Kryptowährungspreise war es weit unter 10.000 Dollar wert. Die wahren Gläubigen, die sich Bitcoin-Extremisten nennen, bleiben fest davon überzeugt, dass sich die Kryptowährung schließlich von ihrer Verbindung mit dem riskanten Vermögenswert lösen wird.

Michael Saylor, CEO von Business Intelligence Mikro-StrategieEr gab Milliarden des Geldes seines Unternehmens für Bitcoin aus und legte einen Vorrat von über 125.000 Münzen an. Aufgrund des Preisverfalls bei Bitcoin ist die Aktie des Unternehmens seit November um fast 75 Prozent gefallen.

In einer E-Mail machte Herr Saylor „Händler und Technokraten“ für den Zusammenbruch verantwortlich, die das langfristige Potenzial von Bitcoin, das globale Finanzsystem zu verändern, nicht zu schätzen wissen.

„Kurzfristig wird der Markt von denen dominiert, die die Vorteile von Bitcoin unterschätzen“, sagte er. „Langfristig werden die Extremisten validiert, weil Milliarden von Menschen diese Lösung brauchen und das Bewusstsein jeden Monat auf Millionen erweitert wird.“