Dezember 7, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Black Friday News: Eine unerwartete Weihnachtseinkaufssaison beginnt

Schuld…Mary Turner für die New York Times

LONDON – Auf dieser Seite des Atlantiks gibt es zwar kein Thanksgiving oder lange Feiertagswochenenden, aber das hat die Europäer nicht davon abgehalten, die Einkaufsstraßen und Online-Verkäufe nach guten Angeboten zu durchkämmen.

Der Black Friday begann sich vor einigen Jahren in Europa durchzusetzen, wobei sich die eintägigen Verkäufe auf Elektronik und Haushaltsgeräte konzentrierten. Diese Tage, einer der größten Tage im Einzelhandelskalender, bieten Rabatte auf Kleidung, Lebensmittel, Theaterkarten, Urlaubsreisepakete und mehr. Der Verkauf in Großbritannien dauert oft den ganzen November, da die Leute auf Rabatte reagieren, indem sie ihre Weihnachtseinkäufe vorziehen.

Diese Weihnachtszeit für europäische Unternehmen – normalerweise ein großer Teil des Jahresumsatzes – ist jedoch möglicherweise weniger segensreich als gewöhnlich. Mit steigenden Energiekosten, Hypothekenzahlungen und Einzelhandelspreisen haben die Verbraucher weniger Geld für Weihnachtsgeschenke. Viele Importgüter haben sich gegenüber dem Dollar gegenüber dem schwächeren Pfund und dem Euro verteuert.

Dieser Druck könnte die Käufer dazu bringen, ihre Einkäufe auf den Freitag zu konzentrieren. Jessica Disler ist Partnerin und Geschäftsführerin und Redakteurin bei der Boston Consulting Group in Berlin. Ein aktueller Bericht zum Black FridayEr sagte, dass die wirtschaftlichen Sorgen die europäischen Verbraucher dazu veranlassen werden, am Schwarzen Freitag mehr einzukaufen, um bessere Schnäppchen zu machen.

„Es gibt mehr Fokus auf Werbeangebote, weil Sie diese Bedenken haben und weniger Budget ausgeben müssen“, sagte er.

Laut der Boston Consulting Group haben die europäischen Verbraucher angekündigt, dass sie in diesem Jahr weniger ausgeben werden als im vergangenen Jahr. Befragung von über 7.000 Verbrauchern Österreich, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Schweiz und Großbritannien. In einer Umfrage unter mehr als 2.000 Verbrauchern in Australien und den Vereinigten Staaten gaben nur amerikanische Verbraucher an, dass sie planten, ihre Ausgaben gegenüber dem letzten Jahr zu erhöhen.

Siehe auch  Ukraine-Russland-Krieg: Aktuelle Nachrichten - The New York Times

In Großbritannien sagten die Verbraucher, dass sie im Durchschnitt 18 Prozent weniger für Weihnachtseinkäufe ausgeben würden als im letzten Jahr, da die Preise für nicht unbedingt notwendige Dinge gesenkt werden.

Trotz seiner wachsenden Popularität hat das Einkaufen am Schwarzen Freitag in Europa nicht die gleiche hektische Energie wie in den USA, sagte Tom Holder, ein Sprecher des British Retail Consortium, dem Handelsverband für britische Einzelhändler.

„Es ist nicht wie im amerikanischen Stil, wir halten die Türen zurück und alle stürmen“, sagte Mr. sagte Halter. „Vielleicht konnten es ein paar Läden bekommen, aber es war nicht die Art von ‚Wir sind total verrückt‘.“

In Großbritannien die jährliche Inflationsrate Im Oktober erreichte sie 11 Prozent, gibt es bereits Anzeichen dafür, dass diese Weihnachtszeit für Einzelhändler enttäuschend sein wird. Die Verkaufsmengen im Einzelhandel (ohne Motorkraftstoff) gingen im vergangenen Monat im Vergleich zum Oktober letzten Jahres um 6,7 Prozent zurück. Letzte Woche wurde ein Bericht veröffentlicht Das britische Amt für nationale Statistik.

Der Schwarze Freitag kommt, da auch Unternehmen in Europa unter Arbeitskräftemangel leiden und die Löhne erhöhen müssen, um Mitarbeiter anzuziehen. Drei Viertel der britischen Firmen litten im vergangenen Jahr unter Arbeitskräftemangel. Laut einer im vergangenen Monat veröffentlichten Umfrage unter 325 Unternehmen Vom Handelsverband British Industry Federation. Die Studie ergab, dass fast die Hälfte der betroffenen Unternehmen die Kundenanforderungen nicht erfüllen konnte.