Dezember 7, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

„Blonde“ ist „Anti-Abtreibungs-Propaganda“ – The Hollywood Reporter

„Blonde“ ist „Anti-Abtreibungs-Propaganda“ – The Hollywood Reporter

Andreas Dominik BlondBiografischer Star von Marilyn Monroe Ana de Armas Als Leinwandlegende hat er seit seinem Debüt in Filmfestspiele von Venedig Am 8. September und her machen Netflix Debut am 28.9. Filmkritiker Der Film, der auf dem gleichnamigen Roman von Joyce Carol Oates aus dem Jahr 2000 basiert, wurde wegen seiner Darstellung von Monroes Leben als grausam und ausbeuterisch beschrieben.

Einer der Fäden dieser Kritik war der Weg Blond bewältigen Fehlgeburt. Der Film zeigt Monroe mit zwei illegalen Abtreibungen, die ihr gegen ihren Willen aufgezwungen wurden und zu denen sie gezwungen wurde. Mittels Schein-CGI zeigt der Film Monroes Föten, die mit ihr sprechen. „Diesmal wirst du mir nicht weh tun, oder?“ Jenin fragt Monroe.

Er traf drei Monate nach dem Sturz des Obersten Gerichtshofs ein Raw gegen WadeUnd die Blond kommt viel rein Die Unterhaltungs- oder Freizeitindustrie Sie dachten über ihre Rolle nach, wie die Öffentlichkeit Abtreibung versteht.

In Bezug auf Aktivisten für Abtreibungsrechte, Blond Es ist ein Schritt in die falsche Richtung. Karen Spruch, nationale Direktorin der Planned Parenthood Federation of America, sagt gegenüber Sharing Arts and Entertainment: Der Hollywood-Reporter. „Während Abtreibung sicher und eine grundlegende Gesundheitsversorgung unerlässlich ist, haben Abtreibungsgegner lange zum Stigma der Abtreibung beigetragen, indem sie medizinisch ungenaue Beschreibungen von Föten und Schwangerschaft verwendeten.“ Andrew Dominics neuer Film, Blond, verstärkt ihre Botschaft mit einem CGI-sprechenden Fötus, der wie ein voll entwickeltes Baby aussieht. „

Sprouch fuhr fort: „Familienplanung respektiert künstlerische Freiheit und Freiheit. Falsche Bilder dienen jedoch nur dazu, Fehlinformationen zu verstärken und das Stigma in Bezug auf die sexuelle und reproduktive Gesundheitsfürsorge aufrechtzuerhalten. Jedes Ergebnis einer Schwangerschaft – insbesondere eine Fehlgeburt – muss mit Sensibilität, Authentizität und Sensibilität dargestellt werden. und Genauigkeit in den Medien Nein Wir haben noch viel Arbeit vor uns, um sicherzustellen, dass jeder, der eine Fehlgeburt hatte, sich selbst auf dem Bildschirm sieht Blond Ich beschloss, zur Anti-Abtreibungspropaganda beizutragen und stattdessen die Gesundheitsentscheidungen von Einzelpersonen zu stigmatisieren.“

Siehe auch  Rihannas Super-Bowl-Werbung powered by Dr. Dre: „Ich kann es kaum erwarten“

in ein Interview mit wickelnDominic sagte, er sehe den Film nicht als Anti-Selektion und seine Wahrnehmung als solcher rühre zum Teil vom Zeitpunkt seiner Veröffentlichung kurz nach dem Putsch her Ro. „Offensichtlich sind die Menschen besorgt, ihre Freiheiten zu verlieren“, sagte er. „Aber ich meine, niemand würde sich darum kümmern, wenn ich den Film 2008 gemacht hätte, und wahrscheinlich würde sich auch in vier Jahren niemand darum kümmern. Und der Film würde sich nicht ändern. Es ist einfach so, was passiert.“