Februar 5, 2023

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht tritt zurück – DW – 16.01.2023

Die deutsche Verteidigungsministerin Christine Lambrecht von den Mitte-Links-Sozialdemokraten hat am Montag nach einem Wochenende voller Spekulationen über ihre Zukunft offiziell ihren Rücktritt erklärt.

Lambrecht stand unter großem Druck wegen eines Videos, das sie am Neujahrstag von den Straßen Berlins auf Instagram gepostet hatte und in dem sie versuchte, ihre Erfahrungen mit dem Krieg in der Ukraine zusammenzufassen, aber sie wurde fast vom Lärm explodierender Feuerwerkskörper übertönt Sie.

Mitglieder der Christlich Demokratischen Union (CDU) nannten den Brief ohrenbetäubend und forderten sie zum Rücktritt auf.

„Die seit Monaten andauernde mediale Aufmerksamkeit auf meine Person erlaubt kein objektives Schreiben und Berichterstattung über Soldatinnen und Soldaten, Frauen, die Bundeswehr und sicherheitspolitische Entscheidungen zum Wohle der deutschen Bürgerinnen und Bürger“, schrieb Lambrecht am Montag in einer Erklärung.

Schultz: Der Ersatz wird schnell bekannt gegeben

Bundeskanzler Olaf Scholz hielt Lamprecht bis zuletzt die Treue und bezeichnete sie noch im Dezember als „erstklassig“.

Schulz sagte am Montag, er habe eine „klare Vorstellung“ von Plänen, Lambrecht zu ersetzen, und werde seine Absichten schnell bekannt geben, sagte aber, es sei zu früh, um sie am Montag zu diskutieren. Er lobte Lamprecht für ihre Bemühungen, Reformen in einem der schwierigsten Ministerien Deutschlands einzuleiten.

„Ich habe mit großem Engagement daran gearbeitet, die jahrzehntelang eingeschlagenen Pfade zu verlassen, damit wir den großen Neustart schaffen können, der für die Landesverteidigung und auch für die Ukraine notwendig ist“, sagte er.

Hartes Jahr für die Verteidigung

Lambrechts Amtszeit begann schon vor dem Krieg in der Ukraine ungünstig. Militärexperten waren sich ihrer Erfahrung nicht sicher, und ihr Amtsjahr wurde zu einer Reihe kleinerer Skandale. Viel Kritik musste Lambrecht auch an der Zurückhaltung der Bundesregierung bei der Lieferung schwerer Waffen in die Ukraine einstecken.

Der deutsche Verteidigungsminister tritt zurück

Um dieses Video anzusehen, aktivieren Sie bitte JavaScript und erwägen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser Unterstützt HTML5-Video

Da half es aber auch nicht, dass sie ihren erwachsenen Sohn mit einem Bundeswehrhubschrauber auf Dienstfahrt zu einer Bundeswehreinheit in Norddeutschland mitnahm, um ihn im Urlaub auf Sylt einzuholen.

Aber vielleicht wichtiger als die Skandale der Familie ist der offensichtliche Vertrauensverlust in die Streitkräfte, der in den letzten Wochen in den deutschen Medien durchgesickert ist.

sagte eine Quelle Der Spiegel An diesem Wochenende ist das Verteidigungsministerium unter Lambrecht in einen „tiefen Schlaf“ gefallen. „Was sie letztendlich zum Rücktritt veranlasste, war ein vollständiger Verlust der Autorität des Verteidigungsministeriums“, sagte Rafael Luce, Verteidigungsexperte beim European Council on Foreign Relations (ECFR). „Ich denke, das deutet darauf hin, dass selbst wenn sie als Ministerin weitergemacht hätte, es eine verlorene Sache gewesen wäre.“

Schultz hofft, dass seine neue Ernennung der Abteilung Stabilität verleiht. Zu den Kandidaten, die in den deutschen Medien vorgeschlagen werden, gehören der SPD-Chef Lars Klingbeil, der langjährige Arbeitsminister Hubertus Hill und die parlamentarische Sonderbeauftragte der Bundeswehr Eva Högel. Ein Nachfolger würde mit ziemlicher Sicherheit von den Sozialdemokraten unter Schulz kommen, um die in den Koalitionsverhandlungen vereinbarte Kabinettsbalance aufrechtzuerhalten. Schulz versprach auch, in seiner Regierung die Parität zwischen Männern und Frauen aufrechtzuerhalten.

Toller Job für die neue Person

Wer auch immer der neue Minister ist, er muss schnell gehen. Und als erstes wird die „Ukraine-Kontaktgruppe“ der Nato-Verteidigungsminister am Freitag auf dem US-Luftwaffenstützpunkt im westdeutschen Ramstein vorbereitet.

Der Verlierer im ECFR glaubte, dass Schultz dieses Treffen nutzen könnte, um Deutschlands Politik gegenüber der Ukraine, die international unter Druck geraten ist, neu zu justieren.

„Der Rücktritt eröffnet Schulz die Möglichkeit, das Narrativ über Deutschlands Unterstützung für die Ukraine zu ändern“, sagte er der DW. „Falls er Interesse daran hatte, vor dem Treffen auf der Ramstein Air Force Base mehr Führungsqualitäten zu zeigen, denke ich, dass dieser Rücktritt ihm die Gelegenheit gibt, eine Geschichte darüber zu erzählen, wie man alles ändern kann.“

Auf jeden Fall wird der deutsche Verteidigungsminister bei großen Entscheidungen darüber, welche Waffen in die Ukraine geschickt werden, letztlich wenig mitreden, aber er wird viel zu bewältigen haben.

„Die Nato hat die Bundeswehr im Zusammenhang mit dem aktuellen Einsatz bereits erheblich belastet“, sagte Loos. „Die nächsten zwei Jahre werden das Einsatztempo und die Anforderungen an die Bundeswehr stark erhöhen, und dies zu erreichen, wird eine Herausforderung sein. Die Aufgabe des nächsten Verteidigungsministers wird es sein, all dies zu bewältigen, ohne dabei die Unterstützung der Streitkräfte zu verlieren.“ Kräfte, wie es offenbar Christine Lambrecht getan hat.“

Apropos: Jeden Dienstag fasst die DW-Redaktion zusammen, was in der deutschen Politik und Gesellschaft passiert. Hier können Sie sich für unseren wöchentlichen E-Mail-Newsletter Berlin Briefing anmelden.

Siehe auch  Die Vereinigten Staaten glauben, dass die Ukrainer hinter dem Attentat in Russland stecken