Dezember 10, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das russische Parlament beginnt mit dem Ratifizierungsprozess für die Annexion, während Moskau darum kämpft, Grenzen zu definieren

Das russische Parlament beginnt mit dem Ratifizierungsprozess für die Annexion, während Moskau darum kämpft, Grenzen zu definieren


Kiew, Ukraine
CNN

Die russische Legislative hat am Montag mit dem Verfahren zur Zustimmung zu Präsident Wladimir Putin begonnen Entscheidung, vier Teile der Ukraine zu annektierenTrotz der Tatsache, dass der Kreml diese Gebiete nicht vollständig kontrolliert und sich nicht auf die genauen Grenzen der Gebiete festgelegt hat, die er zu übernehmen versucht.

Die gesetzliche Genehmigung der völkerrechtswidrigen Annexion wird voraussichtlich eine Formsache sein, obwohl sie zwei Tage dauern wird. Putin und seine Verbündeten kontrollieren effektiv beide Zweige der russischen Legislative und haben den Raum für politische Opposition in Russland in den letzten Jahren geschrumpft.

Doch die Manöver in den prunkvollen Kremlhallen stehen in krassem Gegensatz zu den Tatsachen vor Ort auf den Schlachtfeldern der Ostukraine.

Russische Streitkräfte litten Eine Reihe plötzlicher Niederlagen in der Ostukraine, was sie zwang, sich zurückzuziehen und mehrere Stellungen in den Gebieten aufzugeben, die der Kreml angekündigt hatte zu annektieren. Ein Großteil des Territoriums, das Moskau in der Region Donezk beansprucht, steht unter der Kontrolle ukrainischer Streitkräfte, und der Kreml scheint sich nicht sicher zu sein, welche genauen Grenzen die Gebiete haben, die er annektieren will. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte, Moskau müsse „die Konsultationen“ mit den Anwohnern fortsetzen, bevor es seine Grenzen abstecke.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj Sagte er am Sonntag dass das Land Lyman zurückerobert hatte, während die ukrainische Armee sagte, sie habe die Nachbardörfer Drubyshev und Torsky zurückerobert, Kiew ist in einer besseren Position, da es versucht, die Region Luhansk zurückzuerobern.

Prorussische Beamte sagten am Montag, dass ukrainische Streitkräfte in die Region Luhansk eingezogen sind, die fast vollständig unter der Kontrolle Russlands oder mit Russland verbündeter Streitkräfte steht. Ukrainische Truppen haben Ende September das Dorf Belhorivka in Luhansk befreit und haben nun in Richtung Lyschansk Fuß gefasst. Lysychansk war die letzte ukrainische Hochburg in Luhansk, bevor Kiew seine Truppen abzog im Juli.

Siehe auch  Die Internationale Atomenergiebehörde warnt vor einer "nuklearen Katastrophe" durch die Bombardierung des Reaktors von Saporischschja

In einem dritten Bezirk, Cherson, rücken ukrainische Streitkräfte vor und erobern mehrere Dörfer und Siedlungen, darunter Zolota Balka am Westufer des Flusses Dnipro, so ein ukrainischer Regionalbeamter und pro-russischer Militärblog. Am Sonntag sagte Selenskyj, die ukrainische Armee habe Archangelsky und Mirolyubivka erobert.

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin Das sagte er am Sonntag in einem Interview mit CNN Er glaubt, dass die Ukraine in Cherson „Fortschritte macht“, teilweise dank der von Washington bereitgestellten Waffen.

„Was wir jetzt sehen, ist eine Art Veränderung in der Dynamik des Schlachtfelds“, sagte Austin. „Sie haben in der Region Charkiw sehr gut abgeschnitten und sind dazu übergegangen, Gelegenheiten zu nutzen. Der Kampf in der Region Cherson geht etwas langsamer, aber sie machen Fortschritte. “

Die Verluste haben in den letzten Tagen ungewöhnlich viel Kritik von der pro-russischen Propaganda hervorgerufen. Eine prominente regierungsfreundliche russische Zeitung, Komsomolskaya Pravda, sagte, dass sich die russischen Streitkräfte in die strategisch wichtige Stadt Lyman zurückziehen mussten, weil es dort an Arbeitskräften mangelte und die Kommunikation schlecht war und die Offiziere dort auch „Fehler“ machten.

Donezk und Luhansk sind zwei der vier Regionen, die Russland annektieren will. Beide beherbergen von Russland unterstützte abtrünnige Republiken, und in beiden toben seit 2014 Kämpfe.

Die beiden anderen Regionen, Cherson und Saporischschja, liegen in der Südukraine und wurden kurz nach Beginn der Invasion Ende Februar von russischen Streitkräften besetzt.

In einer offiziellen Rede in der opulenten St.-Georgs-Halle des Kremls kündigte Putin am Freitag an, Russland werde die Annexion dieser vier Regionen vorantreiben, nachdem sogenannte Referenden in diesen Regionen zu Ergebnissen geführt hatten, die angeblich zeigten, dass die Mehrheit der Menschen dort lebt gestimmt. Für den Beitritt zur russischen Souveränität.

Siehe auch  Chinas Reiche bewegen ihr Geld nach Singapur inmitten eines gemeinsamen Wohlstandsdrangs

Die Wettbewerbe wurden weithin als Farce kritisiert, die nicht den international anerkannten Standards für freie und faire Wahlen entsprach. Berichte vom Boden deuteten darauf hin, dass die Abstimmung durchgeführt wurde Grundsätzlich und Charakter mit vorgehaltener Waffe.

Länder auf der ganzen Welt verurteilten schnell Putins Ankündigung der Annexion der Gebiete. Die G7-Mitglieder – Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten – und die Europäische Union haben erklärt, dass sie die Souveränität des Kremls über die Regionen niemals anerkennen werden, und geschworen, „Russland zusätzliche wirtschaftliche Kosten aufzuerlegen“.

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben am Freitag damit begonnen, russische Botschafter auf koordinierte Weise einzuberufen, um „diese Aktionen nachdrücklich zu verurteilen“ und „die sofortige Einstellung von Schritten zu fordern, die die territoriale Integrität der Ukraine untergraben und gegen die Charta der Vereinten Nationen und das Völkerrecht verstoßen“. sagte ein Sprecher des Blocks.