Juli 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das US-Team verliert gegen Uruguay und verabschiedet sich von der Copa America

Das US-Team verliert gegen Uruguay und verabschiedet sich von der Copa America

KANSAS CITY, Missouri – Die US-amerikanische Herren-Nationalmannschaft schied hier am Montag aus dem Copa America-Turnier 2024 aus, nachdem sie einen entscheidenden Kampf verloren hatte.

Er traf auf Uruguay, die stärkste Mannschaft der Gruppe C. Innerhalb einer ganzen Stunde gelang es dem Team, einen der bislang stärksten Konkurrenten der Copa America auszuschalten. Er konnte auch gewalttätigen körperlichen Auseinandersetzungen standhalten. In manchen Momenten schien die Mannschaft siegfähig zu sein.

Was aber nötig war, war eine Registrierung.

Im Verlauf von mehr als 90 angespannten und turbulenten Minuten hier im Arrowhead Stadium ist das nie passiert.

Stattdessen kassierten sie in der zweiten Halbzeit ein umstrittenes Tor von Uruguays Matías Oliveira – das scheinbar im Abseits stand, aber per Videoüberprüfung bestätigt wurde – und verloren mit 0:1.

Panama, das zur gleichen Zeit spielte, besiegte Bolivien mit 3:1 und ließ die Amerikaner mit Abstand auf dem dritten Platz zurück, sodass sie ausschieden.

Beim Schlusspfiff fielen einige Spieler zu Boden; Andere brachen in der Taille zusammen; Andere standen da, besiegt und fassungslos.

Doch am Ende war es das vorangegangene Spiel, das die Mannschaft teuer zu stehen kam. Das Team kam verletzt und angeschlagen in Kansas City an, nachdem es gegen Panama besiegt worden war und in der dritten Gruppe an den Rand gedrängt worden war. Noch vor einer Woche schien es so einfach; Doch plötzlich lauerte das Scheitern tief im Team Arrowhead und war bereit, sich zu stürzen, wenn die Vereinigten Staaten Uruguay, den Fliegengewichts-Giganten des Sports, nicht besiegen könnten.

„Wir müssen das beste Spiel unseres Lebens spielen“, sagte Christian Pulisic am Donnerstag.

Am Vorabend der Konfrontation mit Uruguay änderte er seine Aussagen; Es war eine Übertreibung; „Vielleicht war ich etwas emotional“, sagte er. Aber das Ausmaß der Aufgabe und die Risiken waren klar. „Wir müssen ein wirklich starkes Spiel spielen“, sagte Pulisic.

Dreißig Stunden später versuchten sie es.

Und in gewisser Weise haben sie es auch getan.

Aber Uruguay war stärker. Er ist Uruguay zeigte in der zweiten Halbzeit des Montagsspiels eine stärkere Leistung und zwang die USA zum Rückzug. Uruguay war die Mannschaft, die körperlich am wenigsten Probleme hatte.

Siehe auch  WELTMEISTERSCHAFT: Astros' Lance McCullers Jr. lässt fünf Homeruns zu, lehnt Idee von Wendeplätzen ab

Die erste Halbzeit war zeitweise intensiv und turbulent. Die gewalttätigen Eingriffe führten zu Verletzungen vieler Spieler. Zwei Spieler verließen das Spiel verletzungsbedingt nach schrecklichen Zusammenstößen: Maxi Araujo aus Uruguay und der amerikanische Stürmer Folarin Balogun.

Das Spiel war auch voller Schiedsrichterprobleme. Einmal pfiff Schiedsrichter Kevin Ortega ein Foul an dem amerikanischen Verteidiger Chris Richards, zeigte dann die gelbe Karte – und schoss sie dann weg, damit Uruguay mit dem Vorteil spielen konnte. Die daraus resultierende Chance hätte beinahe zum Führungstreffer geführt, doch Tim Ream blockte den Ball.

Insgesamt schnitten die Vereinigten Staaten genauso gut ab wie Uruguay – keine leichte Aufgabe. Die Amerikaner zeigten in den ersten 30 Minuten des Spiels eine bessere Leistung, was angesichts der Stärke des von Marcelo Bielsa angeführten Uruguay-Teams an sich schon ein kleiner Sieg war.

Doch wie so oft unter Trainer Gregg Berhalter gelang es der Mannschaft nicht, ein Tor zu erzielen. Das Team erzielte nur 0,3 erwartete Tore, verglichen mit 1,3 erwarteten Toren für Uruguay.

„Ich meine, wir hatten einen guten Start und haben viel Energie mitgebracht.“ Pulisic sagte nach dem Spiel:„Aber am Ende reichte die Qualität nicht aus. Ich hatte das Gefühl, dass wir unser Bestes gegeben haben, aber keine Lösungen gefunden haben, um zu punkten.“

Als Panama im anderen Spiel der Gruppe C in der 22. Minute gegen Bolivien ein Tor erzielte, mussten die USA herbeirufen manche die Qualität; Sie musste etwas erschaffen.

Für einige kurze Minuten in der zweiten Halbzeit gab Bolivien den USA Leben. Die Bolivianer spielten unentschieden gegen Panama. Hätten die beiden Spiele unentschieden geendet, hätten sich die USA aufgrund der Tordifferenz für das Achtelfinale qualifiziert.

Doch weniger als eine Minute, nachdem Boliviens Tor per Videoüberprüfung bestätigt worden war, kassierten die USA ein Gegentor durch einen Freistoß.

Panama erzielte später das zweite Tor, um wieder in Führung zu gehen, und dann ein drittes Tor.

Uruguay behielt die Kontrolle über das Spiel, endete mit einem 1:0-Sieg und schickte die Spieler der Vereinigten Staaten in die Umkleidekabinen, wo sie mit dem Scheitern konfrontiert waren und auf das Ausscheiden aus der Copa America zusteuerten.

Siehe auch  Lautaro Martinez erzielt den Siegtreffer in der Verlängerung und beschert Argentinien einen 1:0-Sieg gegen Kolumbien bei der Copa America

Sie gingen hart, frustriert, gebrochen, verzweifelt, bevor irgendjemand damit gerechnet hatte. Viele Spieler wurden in den vergangenen Wochen nach den Erwartungen und Standards für die Copa America gefragt; Die externen Annahmen waren, dass die Qualifikation für das Viertelfinale akzeptabel und die Qualifikation für das Halbfinale erfolgreich sein würde, aber einige Spieler gingen noch weiter: Warum versuchen wir nicht, es zu gewinnen?

Niemand hätte gedacht, dass die amerikanische Mannschaft in der Gruppenphase scheitern würde. Das war bei weitem nicht das Maß an übertriebener Stimmung im amerikanischen Team. Das wäre natürlich eine große Enttäuschung.

Aber genau das ist passiert, und jetzt werden alle Augen darauf gerichtet sein, was als nächstes passiert. Alle Augen werden auf Matt Crocker, den Sportdirektor von US Soccer, und Berhalter gerichtet sein. Es scheint, dass sich die meisten Fans und Experten inzwischen darin einig sind Er sollte Wird er gefeuert? Wenn ja, wer wird ihn ersetzen? Wenn nicht, wie werden er und das US-Team reagieren?

Eine Mannschaft, die hauptsächlich aus U23-Spielern besteht, wird später in diesem Monat zu den Olympischen Spielen in Paris reisen. Aber für die gesamte US-Nationalmannschaft werden die nächsten 18 Monate relativ unfruchtbar sein. Es wird eintönige und unaufdringliche Freundschaftsspiele geben. Es wird anstrengende regionale Wettbewerbe geben.

Das ist die Copa America Streit Das heißt aber nicht, dass die USA alles verlieren werden, denn dieses Turnier sollte das Programm auf ein höheres Niveau bringen; Es diente als Grundstein für die Weltmeisterschaft 2026 in Nordamerika. Stattdessen werden die Vereinigten Staaten ins Jahr 2026 gehen, ohne Beweise dafür zu haben, dass sie mit der Weltelite des Fußballs mithalten können.

So verlief das Spiel in Echtzeit:

Die Live-Berichterstattung ist beendet72 Updates

  • Endstand: USA 0:1 Uruguay

    Das US-Team schied offiziell aus der Copa America aus, während Uruguay die Gruppe C gewann und Panama Zweiter wurde.

  • 90′ 6 Minuten Verlängerung

  • 89′ Auswechslungen

    Uruguay nahm einen Wechsel vor und brachte Luis Suarez für Darwin Nunez und Sebastian Caceres für Manuel Ugarte ein. Gregg Berhalter ersetzte außerdem Tim Ream durch Malik Tillman.

  • 79′ Auswechslung

    Haji Wright ersetzt Joe Scully in der US-Nationalmannschaft.

  • Offizielle Besucherzahl im Arrowhead Stadium: 55.460

  • 72′ Auswechslung

    Gregg Berhalter kommt für Josh Sargent anstelle von Younus Musa.

  • Das Ziel ist sicher

  • 66′ Uruguay punktet, aber der Schiedsrichter wird überprüft!

    Matías Oliveira köpft nach einem Abpraller und Uruguay geht in Führung, aber die Überprüfung ist im Gange

  • Bolivien punktet und die Vereinigten Staaten belegen den zweiten Platz in der Gruppe

  • Uruguay beginnt, sich dem Spiel aufzudrängen

    Es gab Momente, die zu Beginn der zweiten Halbzeit „fast“ zu einem Tor für La Celeste führten. Sie haben sich hier als bessere Mannschaft erwiesen. Die Vereinigten Staaten müssen weiterhin herausragende Leistungen erbringen (und einen Sinn finden).

  • 50‘ Ein Kopfball von Matthias Fina geht am Pfosten vorbei

  • Wieder auf dem richtigen Weg…

    Mit noch mehr blutigen Konfrontationen und Herausforderungen.

    Weston McKennie erspielt sich in der zweiten Halbzeit die erste Chance, doch er schickt den Ball aus 20 Yards ungleichmäßig über die Latte.