Februar 5, 2023

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das Vereinigte Königreich sagt, es beabsichtige, westlich hergestellte ukrainische Panzer zu geben: direkte Upgrades

Kredit…Brendan Hoffman für die New York Times

Russland startete am Samstag zwei Streikwellen in Städten weit entfernt von der ukrainischen Frontlinie und zog die Bewohner während einer festlichen Feiertagszeit von zwei Wochen relativer Ruhe weg.

Die ersten Explosionen waren am Morgen in der Hauptstadt Kiew zu hören. In einem seltenen Vorfall ereigneten sich einige dieser Explosionen Minuten, bevor Luftangriffssirenen in der Stadt ertönten, und alarmierten Menschen, die es gewohnt sind, frühzeitig vor Raketen oder Drohnen gewarnt zu werden, die von ukrainischen Streitkräften entdeckt wurden.

Stunden später wurde im ganzen Land ein Luftangriffsalarm ausgegeben. Beamte im ganzen Land forderten die Menschen auf, Schutz zu suchen, da an mehreren Orten Explosionen gemeldet wurden.

Mindestens Fünf Menschen wurden getötet Als ein mehrstöckiges Wohnhaus in der zentralukrainischen Stadt Dnipro getroffen wurde, sagten lokale Beamte, Menschen seien unter den Trümmern eingeschlossen gewesen.

Nach Angaben lokaler Beamter wurden auch Standorte kritischer Infrastrukturen in der nordöstlichen Region Charkiw und in der westlichen Region Lemberg getroffen.

Während am Nachmittag in Kiew Explosionen zu hören waren, sagte Bürgermeister Vitali Klitschko, die Explosionen stammten von Luftverteidigungssystemen.

Der Sprecher der ukrainischen Luftwaffe, Oberst Yuriy Ihnat, sagte, der morgendliche Angriff auf Kiew habe wahrscheinlich aus dem Norden abgefeuerte ballistische Raketen beinhaltet, weshalb die Warnungen vor Luftangriffen so spät kamen. Auch Charkiw im Nordosten des Landes, die zweitgrößte Stadt der Ukraine, wurde bombardiert. Beamte sagten, die Angriffe schienen gezielte Infrastruktur zu haben.

Es gab keine unmittelbaren Berichte über Verletzungen.

Russische Streitkräfte haben seit Anfang Oktober sporadisch Kiew und andere Gebiete der Ukraine fernab der Frontlinien mit groß angelegten Raketen- und Drohnenangriffen angegriffen, die hauptsächlich auf die Strominfrastruktur und andere wichtige Dienste abzielten. Die Angriffe legten das Stromnetz der Ukraine lahm und ließen das Land mit Stromausfällen kämpfen, um Stromknappheit zu bewältigen.

Siehe auch  Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

Die Streiks am Samstag brachen eine relative Ruhe am Morgen, als die Ukraine das orthodoxe Neujahr oder Malanka feierte, ein traditioneller Feiertag, der eher auf den älteren julianischen Kalender als auf den neueren gregorianischen ausgerichtet ist.

Als gegen 11:30 Uhr der erste Fliegeralarm in Kiew ausgelöst wurde, kehrten die Bewohner langsam auf die Straße zurück, fluchtend mit den vielen U-Bahn-Stationen, in die sie sich geflüchtet hatten, um ihren Tag zu erledigen.

Oksana Kolonyets und Anna Choplikhina, die Kiew besuchten, waren alarmiert, als sie die Explosionen hörten, bevor die Sirenen ertönten, als die Sirene ertönte.

„Man weiß immer, dass es nach einem Fliegeralarm Probleme geben wird“, sagt Frau Chublikhina, 45.

Frau Kolonietz, 50, sagte, der Zeitpunkt der Streiks – während der orthodoxen Neujahrsfeier – habe zu den Bedenken beigetragen, die in den letzten Wochen für viele in der Hauptstadt bestehen geblieben seien.

„Ich denke, es ist eines der Elemente der Einschüchterung – die Unterdrückung dieser Feierlaune“, sagte sie.

Oleksandra Mikulyschin Und Andrew E. Kramer Mitarbeit bei der Erstellung von Berichten.