Dezember 6, 2023

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Entwickler von Legendary Halo 3 erklärt, was mit modernen FPS-Spielen nicht stimmt

Der Entwickler von Legendary Halo 3 erklärt, was mit modernen FPS-Spielen nicht stimmt

Wenn Sie gespielt haben Call of Duty Modern Warfare 3Wenn Sie in den letzten Jahren ein Multiplayer-FPS-Spiel gespielt haben oder im Grunde jedes kompetitive Multiplayer-FPS-Spiel gespielt haben, waren Sie wahrscheinlich mit dem Niveau Ihrer Online-Gegner frustriert. Während CoD, Counter-Strike und eine Vielzahl anderer Shooter das Skill-Based Matchmaking (SBMM)-System verwenden, das darauf ausgelegt ist, Sie mit Spielern mit ähnlichen Fähigkeiten und Erfahrungen zusammenzubringen, kann es in manchen Fällen dazu führen, dass sich Spiele zu eng anfühlen und angefochten. . Wenn Sie nur aus Spaß und Vergnügen spielen möchten, kann SBMM frustrierend sein, da es zu sehr engen und sehr wettbewerbsintensiven Spielen kommt. Jetzt, da Call of Duty MW3 endlich erscheint, diskutiert ein ehemaliger Bungie-Entwickler, zu dessen Credits die Multiplayer-Komponenten von Halo 2 und Halo 3 gehören, einige der Probleme mit modernen Online-Shootern.

Als Antwort auf einen Artikel über Call of Duty Modern Warfare 3 diskutiert Max Hoberman, zu dessen Arbeit nicht nur die FPS-Halo-Spiele, sondern auch ältere CoD-Spiele wie World at War und Black Ops gehören, die Designprinzipien hinter dem legendären Online-Multiplayer von Halo 2 und „Das Scheitern des modernen fähigkeitsbasierten Matchmaking.“ Eine der Grundlagen ist laut Huberman der Kontrast.

„Was ich umgesetzt habe [in Halo] „Teilen Sie den Raum zum Jonglieren sauber in geordnete und ungeordnete Playlists auf“, sagt Hoberman. „Die gefilterten Gegner wurden nach Level eingestuft. Das war der Zeitpunkt, an dem ich ein kompetitives Match wollte. Aber selbst dann habe ich absichtlich Variationen in der Bandbreite der Level zugelassen, auf denen wir gegen Sie antraten. Diese Variation war intern Gegenstand hitziger Debatten.“ , während der Entwicklung, vor 20 Jahren. Offensichtlich möchte niemand ständig mit Füßen getreten werden. Andererseits wird es (für die meisten Menschen) langweilig, wenn man ständig auf anderen herumtrampelt. Allerdings macht es manchmal Spaß, die Oberhand zu haben.

Siehe auch  iPhone 14 mit A15 Bionic-Chip? Alles über Marketing

„Indem wir absichtlich eine Reihe von Fähigkeiten zusammenpassen ließen, haben wir drei Erfahrungen beim Matchmaking eingeführt: eine einfachere Erfahrung, bei der man kicken kann, eine schwierigere Erfahrung, bei der man möglicherweise unterlegen ist, und eine Erfahrung mit ausgeglichenen Gegnern. Meiner Theorie nach war das eine gute Kombination.“ Davon waren alle drei perfekt.

Huberman erklärt, warum moderne fähigkeitsbasierte Systeme zu weniger angenehmen Erlebnissen führen können, auch wenn sie im engeren Sinne ausgewogener sind. Laut dem ehemaligen Halo-Entwickler mag es für die Zuschauer vorteilhafter sein, Spieler gleichmäßig nach Können und Erfahrung zusammenzubringen, aber dadurch kann sich das eigentliche Spielerlebnis in Online-Shootern „umständlich“ anfühlen.

„Warum bringen wir Menschen nicht immer gleich zusammen?“ fragt Huberman. „Meiner Meinung nach sind dies tatsächlich die stressigsten Spiele der Gruppe. Den Zuschauern macht es auf jeden Fall am meisten Spaß – die Spiele gehen zu Ende.“ [But] Meiner ehrlichen Meinung nach besteht das Scheitern des modernen fähigkeitsbasierten Matchmaking darin, dass es darauf ausgelegt ist, diese perfekten Match-Szenarien zu maximieren und andere zu minimieren. Wenn die Dinge gut laufen, werden die meisten Spiele sehr eng und sehr stressig. Das macht den meisten Spielern keinen Spaß. Wo ist der Kontrast?

Call of Duty MW3 SBMM: Halo 3 Multiplayer-Rivalen, vom legendären Bungie FPS

Hoberman schlägt eine Lösung vor, bei der fähigkeitsbasiertes Matchmaking mit anderen Arten der Paarung kombiniert wird, so dass die Spieler zwischen Spielen wechseln, in denen sie einer ernsthaften Herausforderung gegenüberstehen, in denen sie ihre Gegner dominieren und in denen es einen angespannten, engen Wettbewerb gibt. Huberman betont auch die Bedeutung von Spielen ohne Rangliste und wie sie unterschiedlichen Regeln der Matchmaking-Ethik unterliegen können.

Siehe auch  OK Google, bring mir eine Coca-Cola: Riesige KI-Demos von Soda holenden Robotern

„Das System, das ich für kategorisierte Playlists entwickelt habe, ist eine gesunde Mischung“, sagt Hoberman. „Natürlich ist es ärgerlich zu sehen, wie die eigene Lieblingsmannschaft rausgeschmissen wird. Aber der Kreis schließt sich, wenn sie diejenigen sind, die in den Arsch treten. Ab und zu an engen, identischen Spielen teilnehmen, das macht jede Menge Spaß.“

„Ich kann noch nicht einmal auf Playlists ohne Rangfolge zugreifen. Ich habe es so konzipiert, dass Fähigkeiten/Level bei der Suche nach Gegnern nicht berücksichtigt werden. Ja, unsere Ingenieure haben die gleiche Codebasis verwendet und Fähigkeiten/Level als Suchkriterium beibehalten, aber wir haben es herabgestuft Beim Matchmaking ist das von entscheidender Bedeutung. Wir haben auch die Fertigkeiten/Stufe nicht global verfolgt, sondern nur pro Playlist. Das Endergebnis war, dass durch das ranglose Matchmaking ein sehr breites Spektrum an Fertigkeitsstufen zusammenpassen konnte, was nach Meinung aller ein lockerer, unwichtiger Spaß war. Nochmals „Das So sollten die Dinge meiner Meinung nach sein.“

Call of Duty MW3 SBMM: Rivalen in Halo 2, Bungies legendärem Multiplayer-FPS

Wenn Call of Duty, Counter-Strike oder andere FPS-Spiele, die SBMM verwenden, Sie frustrieren, denken Sie möglicherweise, dass die Lösung darin besteht, hochrangige, leistungsstarke Spieler in ihre eigenen Lobbys aufzuteilen. Wenn dies die Experten sind, die Bewegungstricks, Folienabbrüche und all diese übergeordneten Strategien anwenden können, um Gelegenheitsgegner niederzumetzeln, wäre es vielleicht sinnvoll zu sagen, dass sie nur gegeneinander spielen sollten. Hoberman argumentiert, dass dies der „einfache Ausweg“ sei und dass Entwickler verschiedene Lösungen ausprobieren sollten.

„Weil die normale Verteilung des Spielniveaus der Spieler einer Glockenkurve folgt“, sagte Huberman Er erklärt„Es gibt Ausreißer: von Natur aus gering qualifizierte Spieler und hochqualifizierte Spieler. Hochqualifizierte Leute als ‚verschwitzte Teenager, die auf Monster Energy springen‘ zu beschreiben, ist wirklich respektlos. Hochqualifizierte Spieler von der allgemeinen Bevölkerung zu trennen und sie zu langen Wartezeiten zu zwingen, ist wirklich respektlos.“ eine Form der Diskriminierung.

Siehe auch  Prada-Partner stellen Raumanzüge für die Mondmission Artemis 3 der NASA her

„Designer sollten danach streben, eine Möglichkeit zu finden, dass Spieler aller Spielstärken eine gute Zeit miteinander verbringen können. Lässiges, geradliniges Matchmaking ohne Rang ist eine Möglichkeit. Ich habe mich genauso mit Handicap-Einstellungen und der Gestaltung asymmetrischer Spielmodi beschäftigt wie andere.“ Dies sollte jedoch nicht der Fall sein. Spieleentwickler sollten den einfachen Ausweg wählen und sich standardmäßig für die Klasse entscheiden. Es gibt viel, was getan werden kann. Abfällige Ansichten wie diese unter Spieleentwicklern sind beleidigend – und ein schlechter Dienst für die Spieler.

Call of Duty MW3 SBMM: Rivalen in CoD Modern Warfare 3

Nachdem er Bungie verlassen hatte, gründete Hoberman Indeed Affinity, ein Multiplayer-Designstudio, das unter anderem Halo Infinite, Doom 2016 und Halo 4 mitentwickelte. In unserem Testbericht zu Call of Duty Modern Warfare 3 gehen wir auf Multiplayer, Warzone und den neuen Kampagnenmodus ein, der einen Tiefpunkt in der Singleplayer-Geschichte von CoD darstellt.

Werfen Sie einen Blick auf einige der besten derzeit verfügbaren Multiplayer-Spiele oder probieren Sie Modern Warfare 3 mit den besten MW3-Loadouts aus, um das Schlachtfeld zu beherrschen.

Auch wenn Sie hier sind, folgen Sie uns unbedingt Google Nachrichten Für tägliche PC-Gaming-News, Anleitungen und Rezensionen.