Dezember 7, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Kreml: Die ukrainische Führung könne „das Leiden beenden“, indem sie den russischen Forderungen nachkomme

Der Kreml: Die ukrainische Führung könne "das Leiden beenden", indem sie den russischen Forderungen nachkomme
  • Dieser Inhalt wurde in Russland produziert, wo die Berichterstattung über russische Militäroperationen in der Ukraine gesetzlich eingeschränkt ist.

MOSKAU (Reuters) – Der Kreml bestritt am Donnerstag, dass seine Angriffe auf das Stromnetz der Ukraine auf Zivilisten abzielten, sagte jedoch, Kiew könne „das Leiden seiner Bevölkerung beenden“, indem es Russlands Forderungen nach einer Lösung des Konflikts nachkomme.

Und wiederholte Raketensalven auf die Energieinfrastruktur in der gesamten Ukraine in den letzten Wochen haben Millionen von Menschen gezwungen, stunden- oder tagelang ohne Licht, Wasser oder Heizung auszukommen, gerade als die Außentemperaturen unter den Gefrierpunkt fallen.

Aber Kreml-Sprecher Dmitry Peskov sagte Reportern, dass „es keine Streiks gegen“ soziale „Ziele gab und es keine Streiks gibt – darauf wird besondere Aufmerksamkeit gelenkt.“

„Ziele, die in direkter oder indirekter Beziehung zu militärischen Fähigkeiten stehen, sind daher anfällig für Angriffe“, sagte er.

Peskow wurde gefragt, wie das Leid der Zivilbevölkerung in der Ukraine mit den Positionen von Präsident Wladimir Putin in Einklang gebracht werden könne. Putin sagte, dass Russland die Ukraine oder ihre Bevölkerung nicht zerstören wolle.

„Die Führung der Ukraine hat jede Chance, die Situation wieder zu normalisieren, sie hat jede Chance, die Situation so zu lösen, dass sie den Anforderungen der russischen Seite entspricht und dementsprechend jegliches Leiden der Bevölkerung beendet. „

Berichterstattung von Reuters. Bearbeitung von Alex Richardson

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Siehe auch  USA und Mexiko einigen sich auf Pläne für venezolanische Einwanderer