Dezember 10, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Kreml sagt, Annexion und Rückzug seien angesichts ukrainischer Siege kein Widerspruch

  • Putin unterzeichnete die Annexionsdokumente
  • Russischen Truppen droht ein Gegenangriff
  • Putin ernennt Beamte, um Regionen zu leiten
  • Kreml: Gebiete werden abgezogen

LONDON, 5. Oktober – Als Präsident Wladimir Putin am Mittwoch den Papierkram für den Beitritt zu den vier Regionen der Ukraine erledigte, sagte der Kreml, es gebe keinen Konflikt zwischen dem russischen Rückzug und Putins Gelübde, dass sie immer Teil Russlands sein würden.

In der größten Ausdehnung des russischen Territoriums seit mindestens einem halben Jahrhundert unterzeichnete Putin Gesetze, die der Volksrepublik Donezk (DVR), der Volksrepublik Lugansk (LNR), der Region Cherson und der Region Saporischschja den Zugang zu Russland ermöglichten.

Die rechtliche Entscheidung, bis zu 18 % des ukrainischen Territoriums zu annektieren, kam, als die russischen Streitkräfte darum kämpften, ukrainische Gegenangriffe darin zu stoppen, insbesondere nördlich von Cherson und westlich von Luhansk.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Auf die Frage, ob es einen Widerspruch zwischen Putins Rhetorik und der Realität aufgrund des Abzugs gebe, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow: „Es gibt keinen Widerspruch. Sie werden immer bei Russland bleiben, sie werden zurückgeschickt.“

Der Wortlaut der Gesetze ist unklar, welche genauen Grenzen Russland für die annektierten Gebiete beansprucht, und Peskow hat sich geweigert, klare Anweisungen zu geben.

„Einige Gebiete werden noch zurückgegeben, und wir werden uns weiterhin mit Menschen beraten, die den Wunsch äußern, mit Russland zusammenzuleben“, sagte Peskow.

Der Kontrast zwischen den Niederlagen auf dem Schlachtfeld und der hochtrabenden Sprache des Kremls über Russland mag innerhalb der russischen Elite Bedenken hinsichtlich der Kriegsführung geweckt haben.

Siehe auch  Südkorea sagt, Nordkorea habe Interkontinentalraketen und zwei Raketen getestet

Der tiefe Sinn der Rückzüge war so groß, dass zwei Putin-Verbündete hochrangige Militärs öffentlich wegen des Scheiterns beschimpften.

Verbindung

Russland kündigte die Annexionen an, nachdem es in den besetzten Teilen der Ukraine Referenden abgehalten hatte. Westliche Regierungen und Kiew nannten die Abstimmung eine Verletzung des Völkerrechts, erzwungen und nicht repräsentativ.

Mehr als sieben Monate nach Beginn des Krieges, der Zehntausende Menschen tötete und den größten Konflikt mit dem Westen seit der Kubakrise von 1962 auslöste, müssen Russlands grundlegende Ziele noch erreicht werden.

Alle annektierten Gebiete stehen nicht unter der Kontrolle der russischen Streitkräfte, und die ukrainischen Streitkräfte haben sich kürzlich aus ihnen zurückgezogen.

Zusammen mit der Krim, die 2014 von Russland annektiert wurde, beläuft sich Putins Gesamtanspruch auf mehr als 22 % des ukrainischen Territoriums, obwohl die genauen Grenzen der vier von ihm annektierten Regionen noch endgültig geklärt werden müssen.

Moskau, das die postsowjetischen Grenzen der Ukraine im Budapester Memorandum von 1994 anerkannte, würde die Gebiete niemals zurückgeben, sagte Putin am Freitag bei einer Zeremonie zur Unterzeichnung eines großen Kreml-Deals, der teilweise kontrollierte Gebiete nach Russland brachte.

Menschen, die in annektierten Gebieten leben, werden russische Pässe ausgestellt, die russische Zentralbank wird die finanzielle Stabilität überwachen und der russische Rubel wird die offizielle Währung sein, sagte das russische Parlament.

Zur Rechtfertigung der Invasion vom 24. Februar sagte Putin, dass Russischsprachige in der Ukraine von der Ukraine verfolgt würden, was seiner Meinung nach der Westen versuche, die russische Sicherheit zu untergraben.

Die Ukraine und ihre westlichen Unterstützer sagen, Putin habe keine Rechtfertigung für das, was er einen imperialistischen Landraub nennt. Kiew bestreitet die Verfolgung von Russischsprachigen.

Siehe auch  Ölpreise: Die OPEC erwägt weitere Anreize, da die russische Produktion sinkt

Jetzt stellt Putin den Krieg als Krieg um Russlands Überleben gegen die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten dar, die sagen, dass sie Russland zerstören und seine riesigen natürlichen Ressourcen an sich reißen wollen.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Gemeldet von Reuters; Redaktion von Guy Falconbridge und Philippa Fletcher

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.