Februar 5, 2023

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Dow-Futures fielen um mehr als 300 Punkte, als die Anleger die unerwartet starken Beschäftigungsdaten verdauten

Die Dow-Futures fielen um mehr als 300 Punkte, als die Anleger die unerwartet starken Beschäftigungsdaten verdauten

Aktien-Futures fielen am Freitag, als Investoren heißer als erwartete Jobdaten verdauten, was Investoren verunsicherte, die nach Anzeichen suchten, dass die Federal Reserve mit einer Verlangsamung der Zinserhöhungen beginnen könnte.

An den Dow Jones Industrial Average gebundene Terminkontrakte fielen um 383 Punkte oder 1,1 %. S&P 500- und Nasdaq-100-Futures verloren 1,4 % bzw. 1,9 %.

Die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft stieg im November um 263.000, größerer Gewinn als der Anstieg um 200.000, der von den von Dow Jones befragten Ökonomen erwartet wird. Die Arbeitslosenquote blieb stabil bei 3,7 %.

Die Renditen von Staatsanleihen stiegen, während die Aktien fielen, als die Anleger die Daten verdauten, die genau beobachtet wurden, da die Beschäftigung als relativ hartnäckiger Bereich der Wirtschaft angesehen wurde, der die Auswirkungen vergangener Zinserhöhungen nicht deutlich gezeigt hat. Die Anleger hofften auf eine Zahl, die niedrig genug war, um auf einen rückläufigen Arbeitsmarkt hinzuweisen, während sie stark genug war, um darauf hinzuweisen, dass die Vereinigten Staaten eine Rezession vermeiden könnten.

„Das Angebot an Arbeitskräften ist nach wie vor niedrig und die Nachfrage nach Arbeitskräften bleibt hoch“, sagte Michael Aron, Chief Investment Analyst bei State Street Global Advisors. „Dies bedeutet, dass die Lohninflation flach bleiben wird, und das ist in Zukunft ein Problem für Aktien, da es die Fed wahrscheinlich eher restriktiv als zurückhaltend halten wird.“

Der Bericht vom Freitag ist der letzte monatliche Beschäftigungsbericht vor der zweitägigen Sitzung der Fed am 13. und 14. Dezember, bei der die Zentralbank voraussichtlich den Leitzinssatz der Federal Funds um einen halben Prozentpunkt anheben wird. Ein Anstieg um 50 Basispunkte würde eine Verlangsamung gegenüber der vorherigen Zinserhöhung um 75 Basispunkte anzeigen, die von der Zentralbank festgelegt wurde.

Siehe auch  159 BESTE ANGEBOTE JETZT IM VERKAUF

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, erschien Bestätigt sich verlangsamende Preiserhöhungen am Horizont in einer Rede am Mittwoch darauf hin, dass der Rückgang bereits in diesem Monat beginnen könnte. Die Aktien stiegen, und der Dow Jones stieg nach seinen Ausführungen um mehr als 700 Punkte.

Am Donnerstag schloss der Dow um etwa 195 Punkte, da Händler versuchten, das Engagement vor den Arbeitsmarktdaten zu reduzieren. Der S&P 500 ist am Donnerstag um 0,09 % gefallen, während der schwere Nasdaq Composite um 0,13 % gestiegen ist.

Die Bewegungen vom Donnerstag folgten einer gemischten Reihe von Wirtschaftsdaten, darunter a Grundlegender Bericht über die Ausgaben für den persönlichen Verbrauch Es war auf Monatsbasis etwas besser als erwartet und ein stärker als erwarteter Rückgang des ISM Manufacturing Index. Der sogenannte PCE-Deflator ist einer der beliebtesten Inflationsindikatoren der Fed.