Mai 26, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Fed Powell zerstreut Rezessionsängste, indem sie sich weigert, die Zinsen um 75 Basispunkte anzuheben

Die Fed Powell zerstreut Rezessionsängste, indem sie sich weigert, die Zinsen um 75 Basispunkte anzuheben

US-Notenbankchef Jerome Powell Er linderte einige Befürchtungen einer drohenden wirtschaftlichen Rezession, nachdem er die Aussicht auf eine Zinserhöhung, die größer war als die von der US-Notenbank am Mittwoch angekündigte, zurückwies.

Die Anleiherenditen fielen und die Aktien hatten ihren besten Tag seit 2020, nachdem Powell dazu beigetragen hatte, die Anleger zu beruhigen, die befürchteten, dass die aggressive Straffung der Geldpolitik der Fed zur Eindämmung der heißesten Inflation seit 40 Jahren die Wirtschaft in eine Rezession treiben könnte.

Wie die Fed das Föhnzeichen verwechselte

In Kommentaren, nachdem der Federal Open Market Committee zum ersten Mal seit 2000 für eine Anhebung des Leitzinses um 50 Basispunkte gestimmt hatte, wies Powell jeden Vorschlag zurück, dass bei zukünftigen Sitzungen eine massive Erhöhung um 75 Basispunkte auf dem Tisch liege. Der S&P 500 stieg nach seinen Kommentaren um 3 %, der größte Sprung seit Mai 2020.

„Eine Erhöhung um 75 Basispunkte wird vom Ausschuss nicht aktiv in Erwägung gezogen“, sagte Powell auf der Pressekonferenz nach der Sitzung gegenüber Reportern.

Ein Mann mit Maske geht am 29. April 2020 vor dem Gebäude der US-Notenbank in Washington, DC, USA, spazieren. (Xinhua/Liu Jie über Getty Images)/Getty Images

Seine Kommentare kamen, nachdem die politischen Entscheidungsträger einstimmig dafür gestimmt hatten, den Leitzins um einen halben Punkt auf eine Spanne von 0,75 % bis 1,0 % anzuheben, den höchsten Stand seit Beginn der Pandemie vor zwei Jahren, da sie versuchen, die Verbrauchernachfrage zu zügeln, um dies zu erreichen hohe Preise runter. .

Siehe auch  83 % der Patienten bewerten die Krankenhausversorgung als gut

Die Fed kündigte auch an, dass sie damit beginnen würde, ihre massive Bilanz von 9 Billionen US-Dollar zu schrumpfen, die sich während der Pandemie fast verdoppelt hat, da die Zentralbank hypothekenbesicherte Wertpapiere und andere Staatsanleihen gekauft hat, um die Kreditaufnahme billig zu halten. In einem am Mittwoch skizzierten Plan signalisierte die Fed, dass sie am 1. Juni mit dem Abbau der Bilanz in einem anfänglichen monatlichen Gesamttempo von 47,5 Milliarden US-Dollar beginnen würde, ein Schritt, der die Kreditvergabe für amerikanische Haushalte weiter verschärfen wird. Die Flussrate wird in drei Monaten auf 95 Milliarden US-Dollar steigen.

Der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, spricht auf einer Pressekonferenz nach der Sitzung des Federal Open Market Committee am 4. Mai 2022 in Washington, DC. (Foto von Win McNamee / Getty Images / Getty Images)

Zusammen stellen sie die engsten geldpolitischen Schritte seit Jahrzehnten dar, während die Federal Reserve versucht, mit der Inflation Schritt zu halten, die im März ein 40-Jahres-Hoch erreichte.

„Die Inflation ist sehr hoch“, sagte Powell Reportern auf einer Pressekonferenz nach dem Treffen. „Wir verstehen die Schwierigkeiten, die dies verursacht, und wir handeln schnell, um sie wieder abzubauen. Wir haben sowohl die Werkzeuge, die wir brauchen, als auch die Entschlossenheit, die es braucht, um die Preisstabilität im Namen amerikanischer Familien und Unternehmen wiederherzustellen.“

Obwohl diese Schritte weithin erwartet wurden, waren die Anleger besorgt, dass Powell den Märkten in den kommenden Sitzungen noch steilere Zinserhöhungen mitteilen könnte, während er versucht, die Inflation aufzuholen. Die Bank of America, die Deutsche Bank und Fannie Mae gehörten zu den Wall-Street-Firmen, die eine Rezession in den nächsten zwei Jahren prognostizierten, bevor das Treffen diese Woche begann.

Siehe auch  Kalifornien wird erstmals zu fast 100 % mit erneuerbaren Energien versorgt

Powell räumte ein, dass mit der Senkung der Inflation und der Drosselung der Nachfrage einige „Schmerzen verbunden sein könnten“, lehnte jedoch die Idee einer bevorstehenden Rezession ab und identifizierte den Arbeitsmarkt und die starken Konsumausgaben als Lichtblicke in der Wirtschaft.

Benzinpreise

Die Benzinpreise bewegen sich am 11. April 2022 in Washington, DC, an mehreren Tankstellen in der Hauptstadt der Nation um 4,00 $ pro Gallone der günstigsten Sorte. ((Foto von Chip Somodevila/Getty Images)/Getty Images)

„Es ist eine starke Wirtschaft“, sagte er. „Nichts an ihm deutet darauf hin, dass er kurz vor einer Stagnation steht oder dazu neigt.“

Bringen Sie Ihr FOX-Geschäft in Gang, indem Sie hier klicken

Es gibt jedoch keine Garantien, und Ökonomen sagen, dass die Fed vor einem schwierigen Weg steht, da sie sorgfältig versucht, eine Verlangsamung der Nachfrage mit einem Rückgang des Wirtschaftswachstums zu verbinden.

„[Powell] Chris Zaccarelli, Chief Investment Officer bei der Association of Independent Advisors, sagte: „Sie äußerten sich optimistisch über einen Plan, die Zinssätze zu erhöhen, Arbeitsplätze abzubauen und die Arbeitslosigkeit relativ niedrig zu halten. Es wird jedoch sehr schwierig sein, dies umzusetzen, und wir auch.“ sind weniger optimistisch in Bezug auf die Fähigkeit der Bank, dies zu tun.