Dezember 7, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Florida Space Coast ist nach Ian auf dem richtigen Weg und soll dreimal in drei Tagen starten

Die Florida Space Coast ist nach Ian auf dem richtigen Weg und soll dreimal in drei Tagen starten
Zoomen / Die United Launch Alliance verlegt ihren Atlas V-Booster am Montag, den 26. August, in die vertikale Integrationsanlage neben dem Space Launch-41-Komplex auf der Cape Canaveral Space Force Station.

United Launch Alliance

Hurrikan Ian hat diese Woche eine verheerende Schneise durch Florida gezogen und seinen Kern am Donnerstag direkt über dem Kennedy Space Center und Cape Canaveral passiert.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Ian jedoch zu einem mäßig starken Tropensturm abgeschwächt, wobei der Großteil der sintflutartigen Regenfälle nördlich der Startrampen entlang der Atlantikküste auftrat. Infolgedessen waren die Schäden an den Starteinrichtungen der NASA im Kennedy Space Center und den Startrampen der Space Force in Cape Canaveral minimal.

Dementsprechend wurde am Freitag bereits an Einrichtungen entlang der „Space Coast“ in Florida gearbeitet, um innerhalb von drei Tagen drei Starts schnell und hintereinander abzufeuern.

SES-20 und SES-21

Zunächst eine kommerzielle Mission auf der Atlas-V-Rakete der United Launch Alliance zum Start der Satelliten SES-20 und SES-21 des luxemburgischen Satellitenbetreibers SES. Diese Atlas-Rakete ist in ihrer „531“-Konfiguration gestapelt und hat eine Nutzlast von fünf Metern Durchmesser, drei Feststoffraketen-Booster und ein Centaur-Oberstufentriebwerk.

Am Freitag teilte die United Launch Alliance mit, dass alles auf dem Weg zum Start dieser Mission am Dienstag, dem 4. Oktober, vom Space Launch Complex-41 auf der Cape Canaveral Space Force Station voranschreitet. Der Start ist für 17:36 Uhr EDT (21:36 UTC) geplant. Es wird günstiges Wetter erwartet, mit einer 70-prozentigen Chance auf günstige Bedingungen für den Start.

Nach dem Start wird die Atlas-V-Rakete zwei Kommunikationssatelliten in halbkreisförmige geostationäre Umlaufbahnen bringen. Nach der Trennung werden die Satelliten die bordeigenen Antriebssysteme verwenden, um ihre Umlaufbahnen 35.900 km über dem Äquator zu drehen.

Siehe auch  Wissenschaftler aus Princeton lösen ein bakterielles Rätsel

Besatzung 5

Als nächstes steht in Florida die Crew-5-Mission der NASA an, die mit einer Falcon 9-Rakete zur Internationalen Raumstation starten wird. NASA-Beamte haben bestätigt, dass diese Mission für den 5. Oktober mittags EST (16:00 UTC) vom Launch Complex-39A im Kennedy Space Center planmäßig bleibt.

Die vierköpfige Besatzung – die NASA-Astronauten Nicole Mann und Josh Casada, der JAXA-Astronaut Koichi Wakata und die Roscosmos-Astronautin Anna Kekina – blieb im Johnson Space Center in Houston und wartete auf den Ausgang des Hurrikans Ian. Sie werden jedoch am Samstag zur Vorbereitung des Starts nach Florida reisen.

In der Zwischenzeit wird SpaceX vor dem Dauerfeuertest am Sonntag eine Falcon 9-Rakete mit seinem Crew Dragon-Raumschiff am Freitag- oder Samstagabend zur Startrampe drehen. Es sieht so aus, als gäbe es vor dem Start am kommenden Mittwoch keine wesentlichen technischen Probleme, an denen gearbeitet werden müsste.

Galaxy 33 und 34

Schließlich plant SpaceX am 6. Oktober einen weiteren Start. Für diese Mission wird die Falcon 9-Rakete vom Space Launch Complex-40 in Cape Canaveral die Telekommunikationssatelliten Galaxy 33 und 34 von Intelsat in eine geostationäre Transferbahn bringen. Der Start ist für 19:07 Uhr EDT (23:07 UTC) angesetzt.

Bemerkenswert für diese Mission ist, dass diese erste Stufe des Falcon 9-Boosters zum 14. Mal gestartet wird. Dies ist das erste Mal, dass eine SpaceX-Rakete bei oder nach ihrem zehnten Flug eine rein kommerzielle Nutzlast geflogen hat. Dies deutet stark darauf hin, dass sich der Markt für kommerzielle Satelliten mit der Überarbeitung von SpaceX auch für gut genutzte Raketen immer wohler fühlt.

Siehe auch  Ein Dinosaurier, der größer als ein T. rex ist, schwamm und jagte unter Wasser

Artemis I

Die NASA sagte am Freitag auch, dass ihre Artemis-I-Instrumente den Hurrikan Ian gut überstanden haben, da sie sicher im großen Fahrzeugmontagegebäude des Kennedy Space Center untergebracht waren. Die Agentur strebt an, die Rakete in etwa sechs Wochen für einen Startversuch bereit zu haben.

„Während die Teams die Wiederherstellungsoperationen nach dem Sturm abschließen, hat die NASA entschieden, dass sie die Bemühungen von Artemis I darauf konzentrieren werden, die Planungsbemühungen in der Startphase zu starten, die am 12. November beginnt und am 27. November endet.“ Die NASA sagte in einem Blogbeitrag. „In den kommenden Tagen werden die Direktoren den Umfang der Arbeiten während seines Aufenthalts im VAB bewerten und einen konkreten Termin für den nächsten Startversuch festlegen.“

In den kommenden Tagen werden Ingenieure und Techniker die Zugangsplattformen um die Space Launch System-Rakete und das Orion-Raumschiff im Vehicle Assembly Building erweitern, um Inspektionen durchzuführen und mit den Vorbereitungen für den nächsten Startversuch zu beginnen, einschließlich der erneuten Prüfung des Flugbeendigungssystems.

Die Rakete und das Raumschiff befinden sich seit mehr als 11 Monaten in diesem vollständig gestapelten Zustand, daher möchte die NASA sicherstellen, dass alle verschiedenen Batterien, gelagerten Treibstoffe und andere „begrenzte Lebensdauer“ der Fahrzeuge noch in gutem Zustand sind, indem sie sie einsetzen wieder auf die Startrampe.