August 14, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die G7 will 600 Milliarden Dollar aufbringen, um Chinas Gürtel und Straße zu bekämpfen

Die G7 will 600 Milliarden Dollar aufbringen, um Chinas Gürtel und Straße zu bekämpfen

Schloss Elmau, Deutschland (26. Juni) (Reuters) – Die Führer der Gruppe der Sieben haben am Sonntag zugesagt, über einen Zeitraum von fünf Jahren 600 Milliarden US-Dollar an privaten und öffentlichen Geldern aufzubringen, um die benötigte Infrastruktur in Entwicklungsländern zu finanzieren und das alternde Multi-Billionen-Dollar-Gürtel und -Straße anzugehen Projekt.

US-Präsident Joe Biden und andere Staats- und Regierungschefs der G7 haben die neu umbenannte Partnerschaft für globale Infrastruktur und Investitionen auf ihrem diesjährigen Jahrestreffen in Schloss Elmau in Süddeutschland neu aufgelegt.

Biden sagte, die Vereinigten Staaten werden über einen Zeitraum von fünf Jahren 200 Milliarden US-Dollar an Zuschüssen, Bundesmitteln und privaten Investitionen aufbringen, um Projekte in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen zu unterstützen, die zur Bekämpfung des Klimawandels sowie zur Verbesserung der globalen Gesundheit, der Gleichstellung der Geschlechter und der digitalen Infrastruktur beitragen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Ich möchte klarstellen. Dies ist keine Hilfe oder Wohltätigkeit. Es ist eine Investition, die allen etwas bringen wird“, sagte Biden und fügte hinzu, dass es den Ländern ermöglichen würde, „die greifbaren Vorteile einer Partnerschaft mit Demokratien zu sehen“.

Biden sagte, Hunderte Milliarden zusätzlicher Dollar könnten von multilateralen Entwicklungsbanken, Entwicklungsfinanzierungsinstituten, Staatsfonds und anderen kommen.

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagte auf dem Treffen, dass Europa im gleichen Zeitraum 300 Milliarden Euro für die Initiative aufbringen werde, um eine nachhaltige Alternative zu Chinas Belt and Road Initiative aufzubauen, die 2013 vom chinesischen Präsidenten Xi Jinping ins Leben gerufen wurde.

Siehe auch  Chinesische Kampfflugzeuge schweben am Himmel und US-Kriegsschiffe auf dem Weg vor Pelosis erwartetem Besuch in Taiwan

Auch die Staats- und Regierungschefs von Italien, Kanada und Japan sprachen über ihre Pläne, von denen einige bereits separat angekündigt wurden. Der französische Präsident Emmanuel Macron und der britische Premierminister Boris Johnson waren nicht anwesend, aber ihre Länder nehmen ebenfalls teil.

US-Präsident Joe Biden nimmt am 26. Juni 2022 im Yoga-Pavillon Schloss Elmau in Koren, Deutschland, an einem Arbeitsessen mit anderen Führern der Gruppe der Sieben teil, um über die Gestaltung der Weltwirtschaft zu diskutieren. Kenny Holston/Paul via Reuters

Chinas Investitionsplan umfasst Entwicklung und Programme in mehr als 100 Ländern, die darauf abzielen, eine moderne Version der alten Handelsroute der Seidenstraße von Asien nach Europa zu schaffen.

Beamte des Weißen Hauses sagten, der Plan biete vielen Entwicklungsländern nur wenige greifbare Vorteile.

Biden hob mehrere wegweisende Projekte hervor, darunter ein 2-Milliarden-Dollar-Entwicklungsprojekt für Solarenergie in Angola, das vom Handelsministerium, der US-Export-Import-Bank, US AfricaGlobal Schaffer und dem US-Projektentwickler Sun Africa unterstützt wird.

Zusammen mit Mitgliedern der Gruppe der Sieben und der Europäischen Union wird Washington dem Institut Pasteur de Dakar im Senegal außerdem 3,3 Millionen US-Dollar an technischer Hilfe bei der Entwicklung einer flexiblen Produktionsstätte für mehrere Impfstoffe im industriellen Maßstab in diesem Land zur Verfügung stellen, die dies letztendlich könnte produzieren COVID-19 und andere Impfstoffe, ein Projekt, an dem auch die Europäische Union beteiligt ist.

USAID wird außerdem über einen Zeitraum von fünf Jahren bis zu 50 Millionen US-Dollar für den Global Child Care Stimulus Fund der Weltbank bereitstellen.

Die Investitionszusagen könnten ein „guter Anfang“ für ein stärkeres Engagement der G7-Staaten in Entwicklungsländern sein und ein stärkeres globales Wachstum für alle unterstützen, sagte Frederic Roeder, Vizepräsident der gemeinnützigen Global Citizen Group.

Sie sagte, die G7-Staaten stellten im Durchschnitt nur 0,32 Prozent ihres Bruttonationaleinkommens, weniger als die Hälfte der versprochenen 0,7 Prozent, für Entwicklungshilfe bereit.

Siehe auch  Russland greift Ost- und Südukraine an; Aus dem Werk von Mariupol evakuierte Zivilisten

„Aber ohne Entwicklungsländer wird es keine nachhaltige Erholung der Weltwirtschaft geben“, sagte sie.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichte von Andrea Schalal). Redaktion von Mark Porter und Lisa Schumaker

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.