August 9, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die IDF verfügte über fortgeschrittene Informationen über den Versuch der Hisbollah, Drohnen auf das Karish-Gasfeld zu starten

Die IDF verfügte über fortgeschrittene Informationen über den Versuch der Hisbollah, Drohnen auf das Karish-Gasfeld zu starten

Das israelische Militär verfügte über Vorabinformationen über den Start von drei unbewaffneten Drohnen der Hisbollah am Samstag auf dem Karish-Gasfeld vor der israelischen Mittelmeerküste, von dem angenommen wird, dass es sich um einen Versuch handelt, eine Botschaft an Israel zu übermitteln.

Eines der Flugzeuge wurde von einem F-16-Kampfjet abgeschossen und die anderen beiden von Barak-8-Raketen, die von einer Saar-5-Klasse-Korvette INS Eilat abgefeuert wurden. Nach Angaben von Verteidigungsbeamten wurden die drei „in sicherer Entfernung von“ der Bohrinsel abgefangen.

Militärsprecher Ran Kochav sagte am Sonntagmorgen gegenüber dem öffentlichen Radio Kan, dass der Anführer der Bewegung, Hassan Nasrallah, „ich denke, er wird die [Israel] Ahnungslos.“

„Aber wir sind in Bezug auf unsere Frühwarnsysteme und in Bezug auf Geheimdienst, Marine und Luftwaffe bereit, israelische Vermögenswerte zu schützen“, sagte Kochav.

Er sagte, die Hisbollah habe bei ihrem gescheiterten Versuch, eine Botschaft an Israel zu übermitteln, „einen großen operativen Rückschlag erlitten“.

Kohav fügte hinzu, dass der Vorfall die Souveränität Israels nicht verletzt habe, und stellte fest, dass die Drohnen über die von den Vereinten Nationen anerkannten libanesischen Hoheitsgewässer fielen.

Die Spannungen um Karish haben in den letzten Wochen zugenommen, nachdem ein Gasförderschiff in Israel eingetroffen war, um mit dem Abbau im Offshore-Feld zu beginnen. Dies provozierte eine Verurteilung durch den Libanon, der Teile des Feldes beanspruchte. Israel sagt, Karish sei Teil seiner von den Vereinten Nationen anerkannten ausschließlichen Wirtschaftszone.

Siehe auch  Das Weiße Haus warnt davor, dass Russland chemische Waffen in der Ukraine einsetzen könnte, und weist eine falsche „Verschwörung“ amerikanischer Säulen zurück

Nasrallah drohte kürzlich Israel wegen seiner Pläne, Gas aus der umstrittenen Offshore-Reserve zu fördern, und sagte, seine Organisation sei in der Lage, solche Maßnahmen zu verhindern, auch mit Gewalt.

Aber das israelische Militär und die Hisbollah sagten, die am Samstagnachmittag gestarteten Drohnen seien unbewaffnet gewesen und würden zu Überwachungszwecken eingesetzt und um zu demonstrieren, dass die Bewegung in der Lage sei, sich der Bohrinsel zu nähern.

Die Hisbollah sagte, die Mission sei erfolgreich abgeschlossen und eine „Botschaft übermittelt worden“.

Ein Iron Dome-Luftverteidigungssystem auf See an Bord eines Navy-Schiffes bewacht das schwimmende Produktions-, Lager- und Entladeschiff Energean auf dem Karish-Gasfeld, in einem von der Armee am 2. Juli 2022 veröffentlichten Video (Israel Defence Forces).

Der Libanon und Israel – die keine diplomatischen Beziehungen unterhalten und als verfeindete Staaten gelten – führen seit fast zwei Jahren indirekte Gespräche, die von den Vereinigten Staaten vermittelt wurden, um den Streit um die Seegrenze zu lösen.

Aber die Gespräche über dieses Gebiet sind seit letztem Jahr eingefroren, nachdem der Libanon versucht hatte, seinen Anspruch auf das Gebiet zu übertragen, das Israel für sich beansprucht. Im vergangenen Monat sagte die Biden-Regierung, dass die jüngsten Treffen zwischen ihrem Energiebeauftragten und israelischen und libanesischen Beamten dazu geführt hätten. Fortschritt.

Israel und der Libanon beanspruchen jeweils etwa 860 Quadratkilometer (330 Quadratmeilen) des Mittelmeers innerhalb ihrer ausschließlichen Wirtschaftszonen.

Beide Länder haben wirtschaftliche Interessen in der Region, die lukratives Erdgas enthält. Der Libanon, der seit Ende 2019 mit einer Wirtschaftskrise konfrontiert ist, sieht Ressourcen als potenzielle Rettungsleine.

Im vergangenen Monat hielt die israelische Armee eine große Militärübung in Zypern ab, bei der eine Bodenoffensive tief im Libanon in einem möglichen Krieg gegen die vom Iran unterstützte Hisbollah simuliert wurde.

Siehe auch  Russisch-Ukrainischer Krieg: Neueste Nachrichten und Live-Updates

Die Bewegung ist seit langem ein bedeutender Gegner des israelischen Militärs mit einem geschätzten Arsenal von 150.000 Raketen und Flugkörpern, die jeden Ort in Israel erreichen können.

Es geht nicht (nur) um dich.

Die Unterstützung von The Times of Israel ist keine Transaktion für einen Onlinedienst, wie z. B. ein Netflix-Abonnement. Die ToI-Community ist für Menschen wie Sie, denen es wichtig ist öffentliches Gut: Stellen Sie sicher, dass weiterhin kostenlos eine ausgewogene und verantwortungsbewusste Berichterstattung über Israel für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt bereitgestellt wird.

Sicher, wir entfernen alle Anzeigen von Ihrer Seite und Sie können nur auf einige erstaunliche Community-Inhalte zugreifen. Aber deine Unterstützung gibt dir noch etwas Tieferes: den Stolz, dabei zu sein Etwas wirklich Wichtiges.

Treten Sie der Times of Israel-Community bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Sie sind ein professioneller Leser

Aus diesem Grund haben wir vor zehn Jahren The Times of Israel ins Leben gerufen, um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu liefern.

Bisher haben wir eine Anfrage. Im Gegensatz zu anderen Nachrichtenagenturen haben wir keine Paywall eingerichtet. Da der Journalismus, den wir betreiben, jedoch kostspielig ist, laden wir Leser ein, für die The Times of Israel wichtig geworden ist, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie beitreten Zeiten der Israelischen Gesellschaft.

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig The Times of Israel genießen Freie Werbungsowie Zugang EXKLUSIVER INHALT Nur für Mitglieder der Times of Israel-Community verfügbar.

Siehe auch  Wenn die Ukraine ihre Streitkräfte verliert, wie lange kann sie noch kämpfen?

Danke dir,
David Horowitz, Gründungsherausgeber der Times of Israel

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen