September 30, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Pandemie hat zwei Jahrzehnte des Fortschritts in Mathematik und Lesen zunichte gemacht

Die am Donnerstag veröffentlichten nationalen Testergebnisse zeigten deutlich die verheerenden Auswirkungen der Pandemie auf US-Schulkinder, wobei die Leistungen der 9-Jährigen in Mathematik und Lesen auf das Niveau von vor zwei Jahrzehnten fielen.

Dieses Jahr markiert das erste Mal, dass die Nationale Bewertung des Bildungsfortschritts damit begonnen hat, die Leistungen von 9-Jährigen in den 1970er Jahren zu verfolgen Mathe verlor an Boden und die Leseergebnisse fielen um den größten Vorsprung seit mehr als 30 Jahren.

Die Rückgänge erstreckten sich über fast alle Rassen und Einkommensstufen und waren für leistungsschwache Schüler deutlich schlimmer. Während die Leistungsträger im 90. Perzentil einen bescheidenen Rückgang zeigten – drei Punkte in Mathematik –, verloren die Schüler im unteren 10. Perzentil 12 Punkte in Mathematik, ein vierfacher Effekt.

Peggy G., Kommissarin des National Center for Education Statistics, der Bundesbehörde, die den Test Anfang dieses Jahres durchführt. „Ich war schockiert über den Umfang und das Ausmaß des Rückgangs“, sagte Carr. Die Tests wurden an einer nationalen Stichprobe von 14.800 Neunjährigen durchgeführt und mit den Ergebnissen von Tests verglichen, die von derselben Altersgruppe Anfang 2020 kurz zuvor durchgeführt wurden Die Pandemie traf die Vereinigten Staaten.

High- und Low-Performer waren vor der Pandemie unterschiedlich, aber jetzt „fallen die Schüler am unteren Rand schneller ab“, sagte Dr. Carr.

In Mathematik verloren schwarze Schüler 13 Punkte, verglichen mit fünf Punkten unter weißen Schülern, was den Abstand zwischen den beiden Gruppen vergrößerte. Untersuchungen haben dokumentiert, dass Schulschließungen tiefgreifende Auswirkungen auf Schüler mit niedrigem Einkommen sowie schwarze und hispanische Schüler hatten. Es gab mehr Möglichkeiten, Fernunterricht über einen längeren Zeitraum zu absolvieren.

Der Rückgang der Testergebnisse bedeutet, dass viele 9-Jährige zumindest einiges von dem verstehen können, was sie lesen, und weniger können die Gefühle einer Figur aus dem, was sie lesen, ableiten. In Mathematik kennen die Schüler vielleicht einfache arithmetische Fakten, aber weniger können Brüche mit gemeinsamen Nennern addieren.

Siehe auch  Der Starliner von Boeing ist erstmals auf der Internationalen Raumstation gelandet

Rückschläge können starke Folgen für eine Generation von Kindern haben, die in der Grundschule über die Grundlagen hinausgehen müssen.

„Die Testergebnisse der Schüler ab der ersten, zweiten und dritten Klasse sind sehr aussagekräftig für ihren späteren Schulerfolg und ihre allgemeine akademische Laufbahn“, sagte Susanna Loeb, Direktorin des Annenberg Institute der Brown University. Bildungsungleichheit.

„Der größte Grund zur Sorge sind die geringen Leistungen leistungsschwacher Kinder“, fügte er hinzu. Da sie so benachteiligt sind, ist es unwahrscheinlich, dass sie die High School abschließen oder aufs College gehen, sagte sie.

Der National Assessment of Educational Progress gilt als Goldstandard bei der Prüfung. Im Gegensatz zu staatlichen Tests ist es landesweit standardisiert, über die Zeit stabil und unternimmt keinen Versuch, einzelne Schulen für die Ergebnisse zur Rechenschaft zu ziehen, was es zuverlässiger macht, glauben Experten.

Die Testergebnisse lieferten eine Momentaufnahme einer Altersgruppe: 9-Jährige, typischerweise in der dritten oder vierten Klasse. (Weitere Ergebnisse werden später in diesem Herbst nach Bundesstaaten für Viert- und Achtklässler veröffentlicht.)

Andrew Ho, Professor für Pädagogik an der Harvard University und Experte für Bildungstests, sagte: „Es ist ein Test, der ohne Verlegenheit zu Staats- und Bundesoberhäuptern sprechen kann. Es überwacht die Prüfung.

Im Laufe der Zeit, seit der Test Anfang der 1970er Jahre erstmals durchgeführt wurde, tendierten die Ergebnisse in Lesen und insbesondere in Mathematik im Allgemeinen nach oben oder blieben stabil. Dazu gehört eine Phase starken Wachstums von Ende der 1990er bis Mitte der 2000er Jahre.

Aber in den letzten zehn Jahren haben sich die Punktzahlen der Schüler eher eingependelt als verbessert, während sich die Kluft zwischen leistungsschwachen und leistungsstarken Schülern vergrößert hat.

Siehe auch  Boris Johnson muss sich am Montag einem Misstrauensvotum stellen

Dann kam die Pandemie, die fast über Nacht Schulen im ganzen Land schloss. Lehrer, die über Zoom unterrichteten, und Schüler hatten Mühe, online zu lernen, während sie zu Hause saßen.

In einigen Teilen des Landes waren die schlimmsten Störungen nur von kurzer Dauer, und die Schulen öffneten im Herbst wieder. Aber in anderen Gebieten, insbesondere in Großstädten mit einkommensschwachen und farbigen Schülern, waren die Schulen monatelang geschlossen, und einige öffneten erst letztes Jahr wieder vollständig.

Nationale Tests erzählen die Geschichte von „einem Jahrzehnt des Fortschritts“, „einem Jahrzehnt der Ungleichheit“ und dann dem „Schock“ der Pandemie, der mit einem Doppelschlag einherging.

„Es hat den Fortschritt zerstört und die Ungleichheit verschärft“, sagte Dr. Ho. „Wir haben unsere Arbeit jetzt für uns ausgeschnitten.“

Er schätzt, dass das Verlieren eines Punktes in einem nationalen Test ungefähr drei Wochen Lernen wert ist. Das bedeutet, dass ein leistungsstärkster Schüler, der drei Punkte in Mathematik verloren hat, in neun Wochen aufholen könnte, während ein leistungsschwacher Schüler, der 12 Punkte verloren hat, 36 Wochen oder fast neun Monate brauchte – und immer noch deutlich hinter fortgeschritteneren Mitschülern zurückbleibt.

Es gibt Anzeichen dafür, dass die Schüler – wieder vollständig in der Schule – anfangen zu lernen Wieder im normalen TempoExperten sagen jedoch, dass es mehr als einen normalen Schultag dauern wird, um die durch die Pandemie entstandenen Lücken auszugleichen.

Janice K., die bis letztes Jahr die Chicago Public Schools leitete, sagte, die Entscheidungen, sich darauf zu konzentrieren, die Schüler wieder auf Kurs zu bringen, seien „dringend“. Jackson ist jetzt Mitglied des Leadership Council for Change, der das Bildungswesen und die Schulen des Staates vertritt. Bezirksleiter. Er forderte die Bundesregierung auf, mit großen Ideen voranzukommen, und berief sich auf den Marshall-Plan, eine amerikanische Initiative zum Wiederaufbau Europas nach dem Zweiten Weltkrieg.

Siehe auch  Einst ein 50:1-Langschuss, gehört Serena Williams nun zu den Favoriten bei den US Open.

„Es ist so dramatisch für mich“, sagte er und fügte hinzu, dass Politiker, Schulleiter, Lehrergewerkschaften und Eltern viele der während der Pandemie ausgebrochenen Differenzen beiseite legen und den Schülern helfen müssen, sich zu erholen.

„Keine Argumente mehr, kein Hin und Her und kein Geiz und Schuldzuweisungen mehr“, sagte er. „Jeder sollte dies als Krise behandeln.“

Aber Lösungen können einfach sein, wenn auch schwierig zu implementieren. Martin West, Professor an der Harvard Graduate School of Education und Mitglied des nationalen Bewertungsgremiums, das den Test überwacht, sagte, dass leistungsschwache Schüler mehr Zeit mit dem Lernen verbringen sollten, auch wenn es die Form von Übung annimmt. Schultage oder Sommerschule.

Die Bundesregierung hat 122 Milliarden US-Dollar für die Erholung der Schüler veranschlagt, die größte Einzelinvestition in amerikanische Schulen, und mindestens 20 Prozent dieses Geldes müssen für die Akademikerbindung ausgegeben werden. Es gibt einige andere Schulen Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von LehrernGanz zu schweigen von Lehrern und anderen, die möglicherweise mehr als 20 Prozent ihres Geldes ausgeben müssen, um große Lücken zu schließen.

„Ich sehe keine Wunderwaffe“, sagte Dr. West, „abgesehen davon, einen Weg zu finden, die Unterrichtszeit zu verlängern.“