Juli 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die „Return to Earth“-Sonde erreicht die Designreife

Die „Return to Earth“-Sonde erreicht die Designreife
Wissenschaft und Forschung

07.05.2024
1485 Ansichten
14 Likes

Die Raumsonde Earth Return der Europäischen Weltraumorganisation, die erste Raumsonde, die sich mit einem Objekt auf einem anderen Planeten traf und es einfing, hat einen Meilenstein erreicht und die ersten Proben vom Mars zur Erde gebracht.

Unter Beteiligung der europäischen Industrie und der NASA wurde heute eine kritische Entwurfsprüfung der Raumfahrzeugplattform abgeschlossen.

ERO-Engineering-Qualifikationsformular

Die kritische Entwurfsprüfung ist einer der wichtigsten Schritte in jedem Raumfahrtprojekt, um ein Raumschiff Wirklichkeit werden zu lassen. Die kritische Kerndesignprüfung (P-CDR) bestätigte die Leistung, Qualität und Zuverlässigkeit der Systeme, die bei dieser beispiellosen Mission zum Mars eingesetzt wurden.

Der Earth Return Orbiter (ERO) ist der Hauptbeitrag der ESA zur Mars Sample Return Campaign, einer komplexen Reihe von Missionen zur Rückführung von Proben von Marsgestein, -boden und -atmosphäre zur Erde.

Europa ist bereit für den Mars

Die Validierung des Designs und der technischen Details stellt einen formalen Schritt in Richtung der Integrationsphase dar.

„Die europäische Industrie ist bereit für das nächste Kapitel. Robustes Design ist die Grundlage für den Bau, die Prüfung und den Zusammenbau der Hardware zu einem kompletten Raumschiff“, sagt Tiago Loureiro, Leiter des ERO-Projektteams.

Solaranlage für den Earth Return Orbiter

Nun kann mit der Herstellung und Erprobung von Raumfahrzeugkomponenten begonnen werden, um sicherzustellen, dass die Mission bis zum Start voranschreitet.

Zulieferer aus 11 europäischen Ländern sind an Bord, um Teile für ein Raumschiff zu bauen, das die komplette Hin- und Rückreise von der Erde zum Mars zurücklegen soll.

Herausforderungen

Die NASA gab ihre Pläne dazu bekannt Aktualisierung des Mars-Probenrückgabeprogramms Im vergangenen April wurden Raumfahrtexperimente mit geringer Komplexität, geringem Risiko und geringen Kosten durchgeführt, darunter innovative Designs und bewährte Technologien zur Rückführung wertvoller Proben vom Mars zur Erde.

Die technischen Teams der ESA arbeiteten eng mit ihren NASA-Kollegen zusammen, um die Programmüberprüfung vorzubereiten.

Proben von Marsgestein zur Erde bringen

„Die Konfiguration des Raumfahrzeugs ist robust genug, um flexibel mit der Nutzlast umzugehen und dabei zu helfen, Lösungen für neue Architekturen zu finden. Die ESA und unsere Industriepartner haben sich an ein neues Szenario angepasst, sind innovativ und einfallsreich geblieben und gleichzeitig ein zuverlässiger Partner der NASA“, erklärt Tiago.

„Wir haben bestätigt, dass das Earth Return Vehicle unabhängig von den Alternativen die geplante Leistung erbringt und noch mehr“, fügte er hinzu.

Magie

Die Earth Return Probe spielt eine wesentliche Rolle bei der Beförderung von Proben vom Mars zur Erde, doch zuvor muss sie diese im Weltraum finden.

Sondenlinse zurück zur Erde

Das Design von ERO erwies sich erstaunlicherweise als fähig, eine Basketball-große Kapsel einzufangen, die mit Proben gefüllt war, die von der NASA-Sonde gesammelt wurden. Ausdauerfahrzeug.

„Diese Mission verkörpert europäisches technologisches Können in seiner besten Form“, sagt Orson Sutherland, Direktor des Marsprogramms der ESA. „Aus einer atemberaubenden Entfernung von mehreren hundert Millionen Kilometern werden erdgestützte Teams einen komplexen Orbitaltanz um den Mars choreografieren.“

Die Sonde „Return to Earth“ fängt Proben vom Mars ein

Ihre Herausforderung besteht darin, eine kleine Kapsel zu lokalisieren, sie in einer bestimmten Umlaufbahn zu manövrieren, um den Treffpunkt zu erreichen, und sie erfolgreich einzufangen – und das alles, während sie aus der Ferne über eine riesige Fläche des Weltraums operiert.

Bei der fünfjährigen Mission von ERO zum Mars und zurück wird die Raumsonde auch als Kommunikationsvektor mit Rovern und Landern auf der Oberfläche fungieren.

Europäische Exzellenz

Teams in Europa stützen sich auf bereits ausgereifte Technologien für autonome Navigation, Rendezvous und Andocken, auf Erfahrungen aus Jahrzehnten aus Missionen wie dem Robotic Transfer Vehicle und der ersten europäischen Mission zum Jupiter mit dem JOYS-Rover. Auch Erkenntnisse aus der ExoMars-Mission Rosalind Franklin zum Roten Planeten fließen in diese Mission ein.

ERO wird das größte Raumschiff sein, das jemals für interplanetare Reisen gebaut wurde. Beiträge kommen aus Frankreich, Italien, Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Spanien, der Schweiz, Norwegen, Dänemark, Belgien, Rumänien und den Niederlanden.

Anschauliche Infografik über die Rückkehr zur Erde-Sonde

Airbus Defence and Space Die volle Verantwortung für die ERO-Mission zum Bau des Raumfahrzeugs und zur Durchführung der Missionsanalyse liegt bei Frankreich, Deutschland und dem Vereinigten Königreich. Thales Alenia Space Roscosmos wird eine wichtige Rolle bei der Montage des Raumfahrzeugs, der Entwicklung des Kommunikationssystems und der Lieferung des Orbitalinsertionsmoduls aus seiner Fabrik in Turin, Italien, spielen.

Siehe auch  Wissenschaftler haben gefährliches Schmelzen unter dem „Resurrection Glacier“ in der Antarktis entdeckt