Juli 13, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Unterstützung der Investoren für Toyota-Vorsitzenden Akio Toyoda ist zurückgegangen

Die Unterstützung der Investoren für Toyota-Vorsitzenden Akio Toyoda ist zurückgegangen

Die Unterstützung der Investoren für Akio Toyoda, den langjährigen Chef von Toyota Motor Co., sank auf den niedrigsten Stand seit seinem Amtsantritt, da die Aktionäre das Ausmaß der Kontrolle, das er über das Unternehmen ausübt, in Frage stellten.

Laut einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht unterstützten 71,9 Prozent der Aktionäre die Ernennung von Herrn Toyoda zum Vorstandsvorsitzenden von Toyota. Das erfüllte die Mindestvoraussetzungen für eine Wiederwahl, war aber für ihn das niedrigste Maß an Unterstützung seit mindestens 2010, nach Toyodas erstem vollen Jahr als CEO.

„Im Kontext japanischer Unternehmen ist das eine überraschende Zahl“, sagte Hirotaka Uchida, Partner bei der Beratungsfirma Arthur D. Little, über die Abstimmung zur Umbenennung von Toyoda. Die Aktionäre wünschen sich Änderungen im Toyota-Management und im Ausmaß des Einflusses, den Herr Toyoda innerhalb des Unternehmens hat, sagte er: „Das ist ganz klar geworden.“

Traditionell erhalten die Vorstandsmitglieder in Japan nahezu einstimmige Unterstützung von den Aktionären, und Herr Toyoda, dessen Großvater das Unternehmen gegründet hat, hat im letzten Jahrzehnt eine durchschnittliche Zustimmung von mehr als 96 Prozent erhalten. Dieser nationale Trend hat sich jedoch in den letzten Jahren zu ändern begonnen, da immer mehr Investoren ihre Stimme nutzen, um Druck auf Unternehmen auszuüben, ihre Rentabilität und Unternehmensführung zu verbessern.

Vor der Aktionärsversammlung von Toyota am Dienstag berichtete die New York Times, dass mehrere Großinvestoren planten, gegen die Wiederernennung von Herrn Toyoda zu stimmen. Sie fragten sich, ob die jüngsten Probleme mit der falschen Handhabung von Fahrzeugtests auf umfassendere Governance-Probleme innerhalb von Toyota hinweisen könnten, einschließlich unzureichender Kontrollmechanismen im Zusammenhang mit dem Management.

Siehe auch  Elon Musk ist erneut der reichste Mann der Welt

„Toyota-Aktionäre haben jetzt ein starkes Signal gesendet, dass ein besseres Management auf höchster Ebene des Unternehmens erforderlich ist“, sagte Anders Schild, Chief Investment Officer des dänischen Investmentfonds AkademikerPension. „Wir teilen die geäußerten Bedenken und erwarten, dass der Vorstandsvorsitzende bei der Entscheidung über seinen nächsten Schritt die besten Interessen des Unternehmens berücksichtigt.“

Herr Uchida von Arthur D. Little sagte, es bestehe kaum eine Chance, dass die niedrige Zustimmungsrate in diesem Jahr dazu führen würde, dass etwas so Großes wie Herr Toyoda zurücktritt. „Aber das könnte bedeuten, dass er zumindest gegenüber der öffentlichen Meinung einen Schritt zurücktritt“, fügte er hinzu.

Während der Jahrestagung von Toyota am Hauptsitz in Toyota City, südwestlich von Tokio, verteidigte Herr Toyoda seine aktive Rolle innerhalb des Unternehmens. Er sagte, er werde die Verantwortung für die Lösung von Problemen innerhalb von Toyota übernehmen, die zu Verstößen gegen Fahrzeugzulassungstests führten.

Die Kommentare von Herrn Toyoda spiegelten sein unerschütterliches Selbstverständnis als Führungskraft wider. Während seiner fast 14-jährigen Amtszeit an der Spitze hat er Toyota durch viele Herausforderungen geführt und fungiert weiterhin als „Nachhut“, der das Unternehmen vor Rückschlägen schützt, damit andere es können . Kann den Vorwärtsdrang aufrechterhalten.

Den am Mittwoch veröffentlichten Zahlen zufolge stimmten 95,4 % der Aktionäre für Koji Sato, der letztes Jahr den Posten des CEO von Toyoda übernommen hatte. Dies lag leicht unter dem Vorjahreswert von 96,8 Prozent.

Toyota sagte in einer Erklärung, dass es daran arbeite, seine Governance-Praktiken zu stärken, die Rollen und Erwartungen seiner Führungskräfte klarzustellen und neu zu definieren, wie die Unabhängigkeit der Direktoren bewertet wird.

Siehe auch  Biden steht kurz vor der Wahl des nächsten FDIC-Chefs

„Wir betrachten die Zustimmungswerte auf der diesjährigen Aktionärsversammlung als offenes Feedback institutioneller Anleger“, sagte Toyota. „Auch in Zukunft werden wir den Dialog mit unseren Stakeholdern weiterhin schätzen, ihr Feedback berücksichtigen und ehrlich darauf eingehen.“