Mai 26, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

G7 verbietet russische Ölimporte; Die Vereinigten Staaten fügen Sanktionen hinzu

G7 verbietet russische Ölimporte;  Die Vereinigten Staaten fügen Sanktionen hinzu

Spiel

Führende Politiker der Welt sagten am Sonntag, dass die Vereinigten Staaten und wichtige Verbündete die Einfuhr von russischem Öl verbieten und eine neue Runde von Sanktionen verhängen würden.

Diese Schritte, die nach einem virtuellen Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj angekündigt wurden, zielen darauf ab, mehr Druck auf Russland auszuüben, seinen am 24. Februar begonnenen Krieg mit der Ukraine zu beenden. Nur die USA hatten sich zuvor verpflichtet, den Import von russischem Öl zu verbieten.

Nach dem hypothetischen G7-Treffen mit Selenskyj gaben die Staats- und Regierungschefs eine Erklärung ab, in der sie das Vorgehen Russlands verurteilten und ihr Engagement bekräftigten, der Ukraine zu helfen.

„Heute haben wir, die G-7, Präsident Selenskyj unsere anhaltende Bereitschaft zugesichert, weitere Verpflichtungen einzugehen, um der Ukraine zu helfen, ihre freie und demokratische Zukunft zu sichern, damit die Ukraine sich jetzt verteidigen und künftige Aggressionen abschrecken kann“, sagten die Staats- und Regierungschefs.

Ankündigung kommt nach Stunden First Lady Jill Biden reiste in die Ukraine Um Olena Zelenska, First Lady der Ukraine, zu treffen.

USA Today am Telefon: Treten Sie dem russisch-ukrainischen Kriegskanal bei, um Updates direkt auf Ihrem Telefon zu erhalten

Die neusten Entwicklungen:

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau stattete der Ukraine am Sonntag unerwartet einen Besuch ab und hielt in der Stadt Irbin, die durch den russischen Versuch, Kiew zu Beginn des Krieges zu erobern, schwer beschädigt wurde, bevor er Präsident Wolodymyr Selenskyj traf.

Die amtierende US-Botschafterin Kristina Kevin, die oberste US-Diplomatin in der Ukraine, ist vorübergehend in die US-Botschaft in Kiew zurückgekehrt.

Nach Angaben des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte wurden seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine im Februar fast 7.000 Zivilisten getötet oder verletzt.

Das Institute for the Study of War sagte in seiner Einschätzung, dass die ukrainischen Streitkräfte gegenüber den russischen Streitkräften gewinnen und sie möglicherweise in den kommenden Tagen aus der Reichweite der Artillerie in Charkiw drängen können.

Der russische Luftangriff, bei dem möglicherweise bis zu 60 Menschen getötet wurden, die im Untergeschoss einer Schule in der ostukrainischen Stadt Belhorivka Schutz suchten – einer der tödlichsten Angriffe auf Zivilisten des Krieges – wird allgemein verurteilt.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres sagte, er sei „entsetzt“ über den Angriff vom Samstag, der einen Großteil der Schule zerstörte und auch ein Feuer legte.

Siehe auch  Ein tödlicher Hai-Angriff in Australien zwingt die Strände von Sydney zur Schließung

Der Gouverneur der Provinz Luhansk, Serhiy Haiday, sagte, Notfallteams hätten zwei Leichen gefunden und 30 Menschen gerettet. „Höchstwahrscheinlich sind alle 60 Menschen, die unter den Trümmern geblieben sind, gestorben“, schrieb er in der Messaging-App Telegram.

Linda Thomas Greenfield, die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, sagte, die Tat sei Teil einer langen Liste von Kriegsverbrechen, die von Russland begangen wurden.

„Wir haben die Russen sehr früh wegen Kriegsverbrechen hinzugezogen, und das trägt dazu bei“, sagte sie am Sonntag in der Sendung „State of the Union“ von CNN.

UNICEF-Exekutivdirektorin Catherine Russell sagte, die Organisation „verurteile aufs Schärfste einen weiteren Angriff auf eine Schule in der Ukraine“ und erinnerte daran, dass „das Anvisieren von Zivilisten und zivilen Objekten, einschließlich Schulen, eine Verletzung des humanitären Völkerrechts darstellt“.

Jorge L. Ortiz, Rebecca Morin

Die neue Sanktionsrunde gegen Russland, die von der Gruppe der Sieben – einer Gruppe, der die Vereinigten Staaten, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan und das Vereinigte Königreich angehören – verhängt wurde, kam am Vorabend des Russland feiert den Tag des Sieges.

Der Feiertag am 9. Mai erinnert an die Niederlage der Sowjetunion über Nazideutschland im Zweiten Weltkrieg. Westliche Beamte glauben, dass der russische Präsident Wladimir Putin verwenden kann Tag des Sieges feiern Entweder den Sieg in der Ukraine oder eine Eskalation des Krieges erklären.

Neben der Verpflichtung der G7, russisches Öl zu boykottieren – nur die Vereinigten Staaten haben diesen Schritt bei einem der größten Exporte Russlands unternommen – wird die Biden-Regierung Sanktionen gegen drei russische Fernsehsender verhängen.

Russisches Öl: Berichten zufolge hat Russland seit Beginn des Krieges 66 Milliarden Dollar durch Treibstoffexporte verdient

Ein hochrangiger Verwaltungsbeamter, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, sagte Reportern, dass US-Werbegelder sowie Sendetechnik und -ausrüstung diesen Sendern nicht mehr zur Verfügung stehen würden.

Die Vereinigten Staaten werden auch neue Exportkontrollen und Sanktionen verhängen, die Russland den Zugang zu Holzprodukten, Industriemotoren, Boilern, Motoren, Ventilatoren, Lüftungsgeräten, Bulldozern und vielen anderen Artikeln mit industriellen und kommerziellen Anwendungen erschweren werden.

Das Weiße Haus wird Einzelpersonen in den Vereinigten Staaten auch verbieten, Buchhaltungs-, Kredit-, Unternehmens- und Managementberatungsdienste für Personen in Russland anzubieten. Das Weiße Haus sagte, diese Dienstleistungen seien für russische Unternehmen und Eliten unerlässlich, um Wohlstand aufzubauen. Auch Beamte mehrerer Großbanken in Russland werden bestraft.

-Rebekka Morin

First Lady Jill Biden unternahm am Sonntag eine unbekannte Reise in die Ukraine und betrat ein aktives Kriegsgebiet, wo sie ihren ukrainischen Amtskollegen traf.

Biden traf Olena Zelenska, die First Lady der Ukraine, bei einem Besuch einer öffentlichen Schule in Uschhorod, die als vorübergehende Unterkunft und Unterkunft für 163 vertriebene Ukrainer, darunter 47 Kinder, dient.

Siehe auch  Ein US-Beamter sagt, Putin fühle sich vom russischen Militär getäuscht

Dies ist das erste Mal, dass Zelenska öffentlich auftritt, seit Russland am 24. Februar in das Land einmarschiert ist.

Zelenska dankte Biden für seinen Besuch, „weil wir verstehen, was es braucht, damit eine amerikanische First Lady während eines Krieges hierher kommt, wenn jeden Tag Militäraktionen stattfinden und jeden Tag Sirenen losgehen, auch heute noch.“

„Wir alle spüren Ihre Unterstützung und wir alle fühlen uns vom Präsidenten der Vereinigten Staaten geführt, aber wir möchten darauf hinweisen, dass der Muttertag ein sehr symbolischer Tag für uns ist, weil wir an einem so wichtigen Tag auch Ihre Liebe und Unterstützung spüren.“ sagte die ukrainische First Lady.

Biden und Zelenska trafen sich eine Stunde lang alleine. Biden verbrachte knapp zwei Stunden in der Ukraine, bevor er die Grenze zurück in die Slowakei überquerte.

-Rebekka Morin

Die Band Bono und The Edge of U2 traten am Sonntag auf Einladung von Präsident Wolodymyr Selenskyj in einer Kiewer U-Bahnstation auf, berichtete die Band auf Twitter.

Zelensky „lud uns ein, in Kiew aufzutreten, als Zeichen der Solidarität mit dem ukrainischen Volk, und dafür sind wir gekommen“, twitterten Bono und The Edge.

Videos in den sozialen Medien zeigen die irischen Bandmitglieder Singe „Mit oder ohne dich“ Und Eine Wendung bei „Stand by Me“ mit Taras TopolaKopf der berühmten ukrainischen Band Antibody.

Später am Tag besuchte Bono das Kirchengelände in Bucha – dem Ort mehrerer mutmaßlicher russischer Gräueltaten – wo im März ein Massengrab entdeckt wurde.

– Katie Waddington

Spiel

Bono und sein Kollege geben ein Konzert in einer Metrostation in Kiew, Ukraine

Die Band sagte auf Twitter, dass Bono und The Edge von U2 auf Einladung von Präsident Wolodymyr Selenskyj in Kiew aufgetreten seien.

Patrick Coulson-Price, Newsflare

Oksana Markarova, Botschafterin der Ukraine in den Vereinigten Staaten, sagte am Sonntag, dass ihr Land „auf dem Schlachtfeld, aber auch diplomatisch alles tun wird, um unsere territoriale Integrität und Souveränität wiederherzustellen“.

Auf die Frage in „Face the Nation“ von CBS News zu Russlands Bemühungen, Teile der Ostukraine zu annektieren, sagte Markarova, es sei „positiv“, dass die Welt die Bemühungen des Kremls, dort die Kontrolle zu behaupten, nicht anerkennen würde.

„Wir werden sie nie wiedererkennen, die ganze Welt wird sie nie wiedererkennen“, sagte sie.

Das Interview fand einen Tag statt, bevor der russische Präsident Wladimir Putin offiziell den Krieg seines Landes mit der Ukraine erklärte, was die Rekrutierung weiterer Truppen ermöglichte.

„Nun, das wird das erste Mal sein, dass Putin die Wahrheit sagt, es ist ein Krieg und er braucht dringend Rekruten“, sagte der Botschafter. „Ich hoffe, dass dann allen Russen klar ist, was sie in der Ukraine tun. Es ist ein Angriffskrieg. Sie haben ein Nachbarland angegriffen, ein friedliches Land. Die Frage ist, ob sie bereit sind, Dutzende zu töten.“ von Tausenden von Menschen? In der Ukraine ohne Grund?“

Siehe auch  Berichten zufolge enthüllt ein massives Leck der Credit Suisse mögliche kriminelle Verbindungen zwischen 18.000 Konten.

– Katie Waddington

Kriegserklärung: Räumungen, Anschuldigungen, Dementis: Schlüsselereignisse im russischen Krieg in der Ukraine in 5 Zeichnungen

Bei seiner Invasion beruft sich Russland auf den Zweiten Weltkrieg und den Nationalsozialismus, um die ukrainischen Führer zu diskreditieren, einschließlich Angriffen auf Präsident Wolodymyr Selenskyj. Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat diese Flammen kürzlich angefacht, als er die unbewiesene Behauptung aufstellte, Adolf Hitler sei jüdischer Abstammung. Selenskyj, ein Jude, warf Russland vor, antisemitische Metaphern zu verbreiten.

„Im Moment setzt die russische Propaganda die Nazis manchmal mit der westlichen Zivilisation gleich“, sagte Anton Chirikov, ein Forscher an der University of Wisconsin, der sich auf Propaganda und Desinformation spezialisiert hat.

Christopher Ball, leitender Sozialwissenschaftler bei RAND Corp. , einer globalen politischen Denkfabrik mit Hauptsitz in Santa Monica, Kalifornien, ist die russische Propagandamaschine ein „Schlauch der Lüge“, der sich in erster Linie an die russische Öffentlichkeit richtet.

Lesen Sie hier mehr Über Kriegspropaganda.

Nachdem es den Evakuierungen gelungen ist, alle Frauen, Kinder und älteren Menschen aus dem Azovstal-Stahlwerk in Mariupol zu holen, sagte Präsident Wolodymyr Selenskyj, eine weitere Mission werde versuchen, die Verletzten und Sanitäter zu retten.

In seiner nächtlichen Videoansprache an die Nation fügte Selenskyj hinzu, dass der Versuch, die noch dort befindlichen ukrainischen Soldaten, die „Helden, die Mariupol verteidigten“, zu evakuieren, „schwierig“ sei.

Die stellvertretende Ministerpräsidentin der Ukraine, Irina Wereschtschuk, gab am Samstag bekannt, dass die Evakuierungen gefährdeter Bürger aus dem Stahlwerk stattgefunden haben, wo ukrainische Zivilisten und Truppen die letzten Hochburgen der russischen Streitkräfte waren. Mehr als 300 Menschen seien in den letzten Tagen evakuiert worden, sagte Selenskyj, nachdem sich die Bedingungen in unterirdischen Bunkern verschlechtert hätten und Russland seine Bombenangriffe verstärkt habe.

Russland hielt am Samstag eine Probe für die Militärparade ab, um den Tag des Sieges am 9. Mai zu feiern, an dem das Land der Niederlage Nazi-Deutschlands während des Zweiten Weltkriegs gedenkt.

Und in Moskau flog am Samstag eine Interkontinentalrakete vom Typ RS-24 Yars im Rahmen der Übungen über den Roten Platz, Kampfflugzeuge und Hubschrauber schwebten über ihnen, Truppen marschierten in Formationen und selbstfahrende Artilleriefahrzeuge rollten vorbei.

Beitrag: The Associated Press