Juli 13, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Gaza-Krieg: Israel fordert „alle Einwohner von Gaza-Stadt“ auf, das Land zu verlassen

Gaza-Krieg: Israel fordert „alle Einwohner von Gaza-Stadt“ auf, das Land zu verlassen
Kommentieren Sie das Foto, Die israelischen Militäroperationen in Gaza-Stadt gehen weiter, während die Waffenstillstandsgespräche wieder aufgenommen werden

  • Autor, Tom Bennett und Rushdi Abu Al-Auf
  • Rolle, BBC News in London und Istanbul

Die israelische Besatzungsarmee forderte alle Bewohner von Gaza-Stadt auf, nach Süden in die Mitte des Gazastreifens zu evakuieren, während die Operationen im Norden intensiviert wurden.

Die von den Flugzeugen abgeworfenen Flugblätter enthielten Anweisungen an „alle Einwohner von Gaza-Stadt“, das von ihm als „gefährliche Kampfgebiet“ bezeichnete Gebiet über ausgewiesene sichere Routen zu verlassen – zwei Straßen, die zu Notunterkünften in Deir al-Balah und Zuwayda führen.

Die Vereinten Nationen äußerten ihre tiefe Besorgnis über die erlassenen Evakuierungsbefehle. Dies ist das zweite Mal seit Kriegsbeginn, dass die gesamte Bevölkerung von Gaza-Stadt aufgefordert wird, ihre Häuser zu räumen.

In den letzten zwei Wochen sind israelische Streitkräfte wieder in mehrere Gebiete vorgedrungen, in denen sich das Militär zufolge seit Jahresbeginn Hamas- und Palästinensische Islamische Dschihad-Kämpfer neu formiert haben.

Hamas sagte, erneute israelische Aktivitäten in der Stadt drohen die Verhandlungen über einen möglichen Waffenstillstand und die Freilassung von Gefangenen zu scheitern, die am Mittwoch in Katar wieder aufgenommen wurden. An den Gesprächen nehmen die Chefs der Geheimdienste Ägyptens, der USA und Israels sowie der Premierminister von Katar teil.

Der Hamas-Beamte Hossam Badran sagte gegenüber Agence France-Presse, dass Israel „versucht, Druck auf die Verhandlungen auszuüben, indem es die Bomben- und Vertreibungsoperationen intensiviert und Massaker verübt“.

‚Ich gehe nicht‘

Schätzungen zufolge leben noch immer mehr als eine Viertelmillion Menschen in Gaza-Stadt.

Einige Anwohner wurden dabei beobachtet, wie sie sich auf den Weg nach Süden machten, nachdem die israelische Armee dort Flugblätter abgeworfen hatte, in denen sie zum Verlassen aufgefordert wurden. Ein israelischer Beamter teilte der BBC später mit, dass es sich dabei eher um eine Empfehlung als um eine Anweisung handele.

Aber andere waren nicht bereit zu gehen.

„Ich werde Gaza nicht verlassen“ [City]Ibrahim Al-Barbari, 47, ein Bewohner der Gegend, sagte der BBC: „Ich werde nicht den dummen Fehler machen, den andere gemacht haben, dass israelische Raketen nicht zwischen Norden und Süden unterscheiden.“

Er fügte hinzu: „Wenn der Tod mein Schicksal und das Schicksal meiner Kinder ist, dann werden wir in unseren Häusern in Ehre und Würde sterben.“

Der Palästinensische Rote Halbmond teilte mit, dass er Anrufe von einigen Bürgern erhalten habe, die aufgrund der Intensität des Bombenangriffs ihre Häuser nicht verlassen konnten.

„Informationen aus Gaza-Stadt deuten darauf hin, dass die Bewohner unter tragischen Bedingungen leben. [Israeli] Sie fügte hinzu: „Die Besatzungstruppen bombardieren weiterhin Wohnviertel und vertreiben Bürger aus ihren Häusern und Unterkünften.“

In einer am Mittwoch zuvor veröffentlichten Erklärung sagte die IDF, ihre Streitkräfte hätten über Nacht „eine Operation zur Terrorismusbekämpfung“ gegen Kämpfer der Hamas und des Islamischen Dschihad durchgeführt, die im Hauptquartier des Hilfswerks der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA) operierten Gaza-Stadt.

Es gab keinen unmittelbaren Kommentar von UNRWA.

Die israelische Besatzungsarmee sagte außerdem, sie habe am vergangenen Tag Dutzende Kämpfer im Viertel Shujaiya östlich von Gaza-Stadt getötet und einen unterirdischen Tunnel abgerissen.

Verteidigungsminister Yoav Galant sagte am Mittwoch vor dem israelischen Parlament, dass seit Beginn der israelischen Offensive 60 % der Hamas-Kämpfer getötet oder verwundet worden seien. Die BBC konnte diese Zahlen nicht unabhängig überprüfen.

Das teilte das Menschenrechtsbüro der Vereinten Nationen am Dienstag mit Er sagte, er sei „fassungslos“ Basierend auf den Befehlen der israelischen Verteidigungskräfte, die die Bewohner aufforderten, in „Gebiete zu evakuieren, in denen israelische Militäreinsätze stattfinden und in denen weiterhin Zivilisten getötet und verletzt werden“.

Es wurde außerdem gewarnt, dass das Gebiet Deir al-Balah bereits unter einer starken Überfüllung mit vertriebenen Palästinensern aus anderen Gebieten des Gazastreifens leide, dass seine Infrastruktur schwach sei und die Möglichkeit, Zugang zu humanitärer Hilfe zu erhalten, begrenzt sei.

Als Reaktion auf einen beispiellosen Angriff auf Südisrael am 7. Oktober, bei dem etwa 1.200 Menschen getötet und 251 entführt wurden, startete das israelische Militär in Gaza eine Kampagne zur Zerstörung der Hamas.

Nach Angaben des Hamas-Gesundheitsministeriums in Gaza wurden seitdem mehr als 38.295 Menschen getötet. Die Zahlen des Ministeriums unterscheiden nicht zwischen Zivilisten und Kombattanten, sondern gaben an, dass sich unter den Toten bis Ende April 14.680 Kinder, Frauen und ältere Menschen befanden.

den Kontakt halten

Sind Sie oder jemand, den Sie kennen, von den Problemen in dieser Geschichte betroffen?