Oktober 5, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

General Electric, Warner Bros. Discovery und mehr

General Electric, Warner Bros. Discovery und mehr

Die Marke General Electric (GE) auf der 2. China International Import Expo (CIIE) in Shanghai, China, 6. November 2019.

auf dem Lied | Reuters

Sehen Sie, welche Unternehmen im Mittagshandel für Schlagzeilen sorgen.

General Electric – Die Aktien fielen jedoch um mehr als 11 % Berichte von Industrieunternehmen Top- und Bottom-Line-Beats im ersten Quartal. CEO Lawrence Kolb sagte, GE befinde sich „auf dem Weg zum unteren Ende“ seiner Prognose, teilweise aufgrund des Inflationsdrucks. Darüber hinaus habe der Druck durch Lieferkettenprobleme, den Krieg in der Ukraine und die Ausbreitung von Covid den Umsatz von GE um sechs Prozentpunkte geschmälert, sagte Kolb.

Sherwin Williams – Die Aktien von Paints Company stiegen um mehr als 9 %, nachdem das Unternehmen die Schätzungen der Wall Street für die Gewinne des ersten Quartals übertroffen hatte. Sherwin-Williams meldete im vergangenen Quartal einen Gewinn von 1,61 US-Dollar pro Aktie und übertraf damit die Schätzungen von 1,54 US-Dollar pro Aktie, so StreetAccount von FactSet. Der Umsatz des Unternehmens stieg im Quartal gegenüber dem Vorjahr um mehr als 7 % auf 5 Milliarden US-Dollar und übertraf damit ebenfalls die Erwartungen.

Vereinigten Paketdienst – Seefrachtbestände um 2,6 % gesunken trotz a Der Bericht zum ersten Quartal ist stärker als erwartet. UPS verdiente 3,05 US-Dollar pro Aktie, bereinigt um 24,38 Milliarden US-Dollar Umsatz. Von Refinitiv befragte Analysten erwarteten 2,88 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 23,78 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen behielt seine Prognose bei, aber CEO Carol Tomei sagte in einer Telefonkonferenz mit Analysten, dass sich das Wachstum des E-Commerce im Vergleich zum Boom während Covid verlangsamt habe.

Siehe auch  ADP Februar 2022:

Warner Bros. Entdeckung – Die Aktien des Mediengiganten fielen nach dem Unternehmen um mehr als 4 % Es warnte davor, dass seine Gewinne im Jahr 2022 niedriger sein werden als erwartet. Finanzvorstand Gunnar Wiedenfels zitierte bei der Telefonkonferenz des Unternehmens „unerwartete Projekte“ und einen schwächeren Betriebsgewinn von WarnerMedia im ersten Quartal.

Abfallwirtschaft Das Abfalldienstleistungsunternehmen verzeichnete einen Anstieg seiner Aktie um 5,7 %, nachdem es für das erste Quartal Gewinne und Einnahmen gemeldet hatte, die die Schätzungen der Analysten übertrafen. Laut StreetAccount von FactSet verdiente das Unternehmen 1,29 US-Dollar pro Aktie, gegenüber Schätzungen von 1,14 US-Dollar. Der Umsatz belief sich auf 4,66 Milliarden US-Dollar, verglichen mit den Erwartungen von 4,45 Milliarden US-Dollar.

Zion-Bank – Regionalbankaktien fielen um mehr als 7 % nach der Herabstufung der Kreditwürdigkeit durch Raymond James für die Marktleistung. Laut StreetAccount von FactSet meldete das Unternehmen auch einen niedriger als erwarteten Nettozinsertrag. Die Fiskalprognose von Zion, die sich nicht änderte, beinhaltete ein moderates Wachstum für das folgende Jahr.

Umfassende Gesundheitsdienste – Die Aktien des Gesundheitsdienstleisters fielen um etwa 9,5 % nach den Quartalsergebnissen des Unternehmens, die einen schwächer als erwarteten Gewinn von 2,15 USD je Aktie beinhalten. Laut StreetAccount von FactSet schätzten Analysten den Gewinn pro Aktie auf 2,47 US-Dollar.

15:00 Die Aktien des Industriekonglomerats fielen um mehr als 3 %, obwohl das Unternehmen Quartalsgewinne und -umsätze meldete, die über den Konsensschätzungen lagen. 3M rechnet zudem mit einer schwächeren Nachfrage nach Masken und erhöhtem Kostendruck.

SeaWorld-Unterhaltung SeaWorld-Aktien sind sogar mit Rosenblatt Securities um fast 4 % gefallen Bestandsdeckung gestartet Mit Kaufempfehlung. Der optimistische Ausblick basiert auf einem klaren Weg zur Rentabilität, der von Scott Ross, dem Vorsitzenden und Hauptinvestor von SeaWorld, vorgezeichnet wurde, der auf einen Anstieg von etwa 24 % für das Freizeitpark- und Unterhaltungsunternehmen hindeutet.

Siehe auch  Dow-Jones-Futures: Was tun, wenn die Markterholung einbricht; Tesla-Lieferung fällig

Rotflosse Die Aktie des Immobilienunternehmens fiel nach Piper Sandler um 6,6 % Herabstufung des Aktienratings auf untergewichtetunter Berufung auf einen schwierigen Immobilienausblick, von dem Analysten glauben, dass er sich in den nächsten zwei Jahren nur noch verschlechtern wird, wenn die 30-jährigen Hypothekenzinsen über 5 % steigen.

Jesse Pound, Sarah Min und Yoon Lee von CNBC trugen zur Berichterstattung bei