Juli 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Kevin Bacon schlüpft in ein aufwendiges Kostüm, um das Leben als Zivilist zu erleben

Kevin Bacon schlüpft in ein aufwendiges Kostüm, um das Leben als Zivilist zu erleben

Kevin Bacon erlebte kürzlich das Leben als Nicht-Prominent und legte eine aufwendige Verkleidung an, um zu sehen, wie das Leben wäre, wenn er der Öffentlichkeit nicht bekannt wäre. Im Interview mit Vanity FairDie Polizist aus Beverly Hills: Axel F Der Schauspieler sagte, er sei schnell zu dem Schluss gekommen: „Das ist schlecht.“

Bacon, der derzeit in dem Horrorfilm von Regisseur Ti West mitspielt Maxineerklärte L In F„Ich beschwere mich nicht, aber mein Gesicht ist leicht zu erkennen. Das Tragen von Hut und Brille hilft nur bedingt.“

„Ich ging zu einem Maskenbildner für Spezialeffekte, ließ mich beraten und bat ihn, mir ein Prothesenkostüm anzufertigen“, sagte Bacon.

für jeden In FEr trug falsche Zähne, eine etwas andere Nase und eine Brille. Als er seinen Look im Outdoor-Einkaufszentrum The Grove in Los Angeles testete, sagte Bacon: „Niemand hat mich erkannt.“ Aber es ist klar, dass sich das Blatt schnell wendete. „Die Leute haben mich irgendwie gedrängt und waren nicht nett. Niemand hat gesagt: ‚Ich liebe dich.‘ „Ich musste in der Schlange stehen, um, ich weiß nicht, Kaffee oder so etwas zu kaufen. Ich sagte: ‚Das ist scheiße. Ich möchte wieder berühmt werden‘“, sagte er. In F.

Der Schauspieler arbeitete seit Ende der 1970er Jahre kontinuierlich und wurde mit den Filmen von 1984 zu einem großen Star BewegungsfreiheitEr sagte auch In F„Ich bin sehr dankbar dafür, wo ich jetzt bin. Dass ich innerhalb von zwei Tagen zwei völlig unterschiedliche Filme machen und völlig unterschiedliche Rollen spielen kann. Die Tatsache, dass ich beides machen kann, ist das, wofür ich am dankbarsten bin.“ Ich habe so hart dafür gekämpft.

Siehe auch  Ansprüche wegen Verletzung der Privatsphäre im Kate Hospital wurden von der Aufsichtsbehörde „bewertet“.