Juli 6, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Live-Zusammenfassung des Finales am vierten Tag

Live-Zusammenfassung des Finales am vierten Tag

2022 NCAA Division 1 Schwimm- und Tauchmeisterschaften der Männer

Abschlussarbeit am Samstagabend

Es ist die letzte Nacht der Schwimm- und Tauchmeisterschaften der NCAA-Männer, die im McAuley Aquatic Center auf dem Campus der Georgia Tech in Atlanta stattfinden. Während die Cal Golden Bears und die Texas Longhorns die ganze Woche über gekämpft haben, hatten die Bears einen großartigen Morgen, der ihnen in der heutigen Finalsitzung einen Vorteil im Teamrennen zu verschaffen schien. Das heutige Schwimmen umfasst den höchsten Lauf des 1650er-Rennens, dann das Finale der 200er Rückenschwimmen, 100er Freistil, 200er Brustschwimmen, 200er Fliegen, Podestspringen und die 400er Freistaffel. Die Finals beginnen um 18:00 Uhr EST.

Mannschaftsergebnisse am dritten Tag:

  1. Kal.: 320,5
  2. Texas 313
  3. Florida: 272
  4. North Carolina: 214
  5. Indiana: 183
  6. Arizona: 167
  7. Stanford: 169
  8. Georgien: 150
  9. Louisville/Ohio: 108

Olympiasieger von Tokio 1500 Bobby Fink 1650 kostenlose Schlagzeilen für Männer, kommen als starker Favorit. Kal Ziel Lascaux Dann kommt er als 200 bester Außenverteidiger rein und hat womöglich Chancen auf den Abstieg Ryan MurphyDie NCAA registrierte vor sechs Jahren einen Rekord in diesem Pool.

Cal wurde heute Abend in seinem zweiten Jahr Zweiter in den Playoffs Björn Seliger, der heute Morgen bei 100 freien Punkten 40,75 erzielte, um die Führung zu übernehmen. Tennessee Jordan Gauner und LSU Bäche Curry Beide liegen mit 41,1 Sekunden an diesem Morgen dicht dahinter.

Student an der University of Pennsylvania Matt Fallon Sie war heute Morgen die einzige Schwimmerin unter der 1:50-Grenze mit einer Zeit von 1:49,03, aber sie ist die 100-Brüste-Meisterin Max McHugh Liegt nach dem zweiten Qualifying bei 1:50,31 auf Bahn 5. Louisville Nikolaus Alberu und Georgien Lukas Orlando Er wird im 200-Flys-Rennen ein Kopf-an-Kopf-Rennen bestreiten, wobei Albiero als Topgesetzter antritt.

Die Session endet mit einem kostenlosen 400-Staffellauf, bei dem Cale mit einer Zeit von 2:45,95 und 0,01 Sekunden Vorsprung auf seinen Pac 12-Konkurrenten Arizona State die Top-Seed hält.

Siehe auch  Padres, Mets diskutieren Handelsszenarien

1650 frei

  • NCAA-Rekord: 14:12.08, Bobby FinkFlorida, 2020
  • NCAA-Meeting-Rekord: 14:12.52, Bobby FinkFlorida, 2021
  • US-Open-Rekord: 14:12.08, Bobby FinkFlorida, 2020
  • Amerikanischer Rekord: 14:12.08, Bobby FinkFlorida, 2020
  • Montagerekord: 14:29.43, Sebastian RouaultGeorgien, 2008

Top 8 Teilnehmer:

  1. Bobby Fink (Flor-groß): 14:22.28
  2. Will Gallant (NCST-Student): 14:31.34
  3. Ross Dante (NCST-Junior): 14:31.72
  4. Jake Magee (UGA-Tahir): 14:33.53
  5. David Johnston (TEX-Neuling): 14:33.61
  6. Michael Branegar (IU-Jr): 14:33,76
  7. Brooks scheitert (ZONA-5Y): 14:35.33
  8. Charlie Clark (OSU-Student): 14:35.38

Floridas Senior Bobby Fink, der Favorit, verteidigte seinen Titel im vergangenen Jahr mit einer Zeit von 14:22,28. Während er seinen NCAA- und amerikanischen Rekord um 10 Sekunden schlug, gewann er leicht mit etwas mehr als neun Sekunden.

North Carolina State belegte die Plätze zwei und drei vor Will Gallant im zweiten Jahr und Junior Ross Dant, die sich beide in 14:31 berührten, während der Neuling Georgia mit einer Zeit von 14:33,53 den vierten Platz belegte.

Die Texaner hatten einen Schwimmer unter den ersten acht, wobei David Johnston im zweiten Jahr mit einer Zeit von 14:33,61 den fünften Platz belegte.

In den frühen Playoffs war es Michael Branegar aus Indiana, der mit einer Zeit von 14:33,76 den ersten Platz belegte. Brinegar war sehr schnell und Brooks Fail aus Arizona formte den Boden auf den letzten paar hundert Metern, aber Brinegar konnte ihn zurückhalten. Stanfords Grant Schulz, der in seinem letzten Mannschaftsrennen für Stanford schwamm, fuhr mit 14:38,18 die drittschnellste Zeit auf dem Weg ins Finale.

200 mal

Top 3 Mannschaften:

  1. Ziel Lascaux (Kal.-sekundär): 1:37,71
  2. Carson Foster (TEX-Schüler): 1:38,77
  3. Daniel Carr (CAL-5Y): 1:39,06
  4. Kieran Smith (Bodengroß): 1:39,39
  5. Leon Lacalistre (Stan-Jr): 1:39,67
  6. Jacques Dahlgren (MIZZ-groß): 1:40,17
  7. Brice Mefford (CAL-5Y): 1:40,31
  8. Justin Grinder (UVA-Large): 1:40,72
Siehe auch  Klage zur Beilegung gleicher Bezahlung zwischen USWNT und US Soccer

Ziel Lascaux, die erste Saat, die zu diesem Treffen kam, holte den Titel in 1:37,71. Der Texaner im zweiten Jahr, Carson Foster, kam schnell heraus und drehte in der 100. Minute als Erster um, aber Lasco überholte ihn in der hinteren Hälfte, um den Sieg zu erringen.

Cal hatte auch Jahr 5 (Dritter) Daniel Carr und Bryce Mefford (7.) auf dem achten Platz. Mit diesen Ergebnissen hat Cal nun einen Vorsprung von 28,5 Punkten vor Texas.

Jack Aikins aus Virginia gewann das Finale mit einer Zeit von 1:39,26. Aikins wurde im Final 25 von Hunter Tapp und Kakper Stokowski von NC State hart gedrängt, aber er schaffte es zuerst, seine Hand an die Wand zu bekommen.

100% kostenlos

  • NCAA-Rekord: Caleb Dressel (Flor): 39,90
  • NCAA-Begegnungsrekord: Caleb Dressel (Flor): 39,90
  • US-Rekord: Caeleb Dressel (FLOR): 39,90
  • US-Open-Rekord: Caeleb Dressel (FLOR): 39,90
  • Sammlerrekord: Caeleb Dressel (FLOR): 40.46

Top 8 Teilnehmer:

  1. Bäche Curry (LSU-Junioren): 40,84
  2. Björn Seliger (CAL-Tahir): 41.00
  3. Andrei Minakov (STAN- Zweitstudium): 41.09.2019
  4. Matt Brownstead (UVA – Zweites Jahr): 41.22
  5. Jordan Gauner (Tin-Student): 41.24
  6. Drew Kepler (TEX-Large): 41.33.31
  7. Matt King (UVA-Tahir): 41.34
  8. Danny Krüger (TEX0-Senior): 41,62

LSU Junior Bäche Curry Schließe einen Sprint am Wochenende ab und gewinne den 200 freien Sprint in 40,84. Curry nutzte eine weitere meisterhafte Technik, um das Feld zu überqueren und mit einer Berührung zu gewinnen. Kal Björn Seliger, der sich als Erster aus den Vorläufen qualifizierte, wurde um 41.00 Uhr Zweiter. Seliger und Crocs drehten etwa auf halber Strecke nach vorne, beide schieden mit 19,2 aus, aber Crocs verschwand in die Final 25 und wurde mit 41,24 Fünfter.

Rudd unter den ersten drei war Stanfords Andrei Minakov, der das Rennen in 41.09 beendete.

Siehe auch  Lewis Hamilton fordert Veränderungen in der Formel 1, nachdem Nelson Piquet rassistische Beleidigungen verwendet hat

Dean Faris von der Harvard University, der diese Auszeichnung 2019 gewann, gewann das Endspiel mit einer Zeit von 41,42. Er berührte sich vor Ruslan Gaziev aus Ohio, der das Rennen in 41,56 beendete.

200 Brust

  • NCAA-Rekord: Will Licon (TEX): 1:47,91
  • NCAA-Meeting-Rekord: Will Licon (TEX): 1:47,91
  • US-Rekord: Will Licon (TEX): 1:47,91
  • US-Open-Rekord: Will Licon (TEX): 1:47,91
  • Sammelrekord: Will Licon (TEX): 1:48

Top 8 Teilnehmer:

  1. Leon Marchand (ASU-Student): 1:48,20
  2. Max McHugh (min-groß): 1: 48,76
  3. Matt Fallon (Ben-Student): 1:49.16
  4. Carles Cole Marti (Vatu-Tahir): 1:49,69
  5. Caio Pumputis (GT-5Y): 1:50,61
  6. Caspar Corpo (TEX-Junior): 1:50,79
  7. Reese Whiteley (CAL-Large): 1:50,83
  8. Daniel Roy (Stan-groß): 1:51,17

Leon Marchand aus Arizona State gewann seinen zweiten Einzeltitel bei dem Treffen und holte sich den Titel mit einer Zeit von 1:48,20, der zweitschnellsten Leistung aller Zeiten. Er hat Greater Minnesota übertroffen Max McHugh Unter den letzten 50, die mit einer Zeit von 1:48,76 den zweiten Platz belegten.

Die schnellste Halbverteidigung auf dem Feld gehört Pence Matt Fallonder in der 100. Minute Achter wurde, aber keinen Platz mehr hatte, um Marchand und McHugh zu schlagen.

Liam Bell von Cal gewann das Finale im zweiten Satz mit einer Zeit von 1:51,36 vor Teamkollege Hugh Gonzalez. Bemerkenswerterweise hatte Gonzalez schon früh Probleme, da er seit seinem ersten Pullback fast mit voller Körperlänge hinter dem Feld auftauchte.

200 Fliegen

  • NCAA-Rekord: Jack Conger (TX): 1:37,35
  • NCAA-Meeting-Rekord: Jack Conger (TEX): 1:37,35
  • US-Rekord: Jack Conger (TEX): 1:37,35
  • US-Open-Rekord: Jack Conger (TEX): 1:37,35
  • Sammelprotokoll: Nikolaus Alberu (LOU): 1:37,92

Anthony Ivanov von Virginia Tech holte sich im Finale mit 200 Fliegen einen soliden Sieg. Er schloss in 26,02, der schnellste im Feld, der in 1:40,97 gewann, nur 0,01 vor Dani Kovac von Mizzou.