September 30, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Maries neuer Gruß im Kreml zeigt, dass Wladimir Putin mehr denn je Angst vor dem Krieg in der Ukraine hat

Maries neuer Gruß im Kreml zeigt, dass Wladimir Putin mehr denn je Angst vor dem Krieg in der Ukraine hat

Wochen danach Rückschläge auf dem Schlachtfeld in der UkraineMoskau scheint unter dem Druck zusammengebrochen zu sein und eine neue Phase des Krieges vorangetrieben zu haben: dringende „Referenden“ zur Annexion des gestohlenen ukrainischen Landes und harte Gefängnisstrafen für aufsässige Kräfte.

Der Doppelschlag begann mit der Ankündigung am frühen Dienstag für Russland Die Staatsduma verabschiedete das Gesetz Verhängen Sie härtere Strafen für jeden Soldaten, der sich „freiwillig“ an der Front ergibt oder sich weigert, Befehlen Folge zu leisten.

Flüchtigen drohen bis zu 15 Jahre Haft, denen, die sich ergeben, bis zu 10 Jahre Gefängnis. Denjenigen, die sich weigern, den Befehlen ihrer Führer Folge zu leisten, drohen drei Jahre.

Das Gesetz, das zum ersten Mal auch die Begriffe „Mobilmachung, Kriegsrecht und Kriegszeit“ in das russische Strafrecht einfügt, wird weithin als erster Schritt zur Auslösung einer groß angelegten Mobilisierung angesehen.

Nach einstimmiger Zustimmung der Staatsduma wird das Gesetz laut staatlichen Medien am Mittwoch an den Föderationsrat weitergeleitet. Da auch der Föderationsrat voraussichtlich beitreten wird, treten die neuen Haftstrafen in Kraft, sobald Putin das Gesetz unterzeichnet hat – was bereits am Mittwoch geschehen könnte.

Es ist seltsam, dass die Gesetzgebung bereits war markiert Es wurde jedoch ab Mittwochnachmittag in allen Phasen im Regierungsportal genehmigt.

Während der Schritt weithin als eine Möglichkeit für den Kreml angesehen wird, die Streitkräfte zu stützen, wurde er fast sofort mit panischen Aufrufen an die russischen Streitkräfte beantwortet, den Krieg jetzt einzustellen, bevor es zu spät sei.

Wir rufen das russische Militär auf den Militärbasen und an der Front auf, die Teilnahme an der „Spezialoperation“ zu verweigern oder sich so schnell wie möglich zu ergeben. Dies ist wahrscheinlich Ihre letzte Chance – und Sie müssen sie am nächsten Tag nutzen, „Die Vesna-Antikriegsbewegung Schrieb In einem offenen Brief. Dutzende weitere Antikriegsgruppen sollen den Aufruf unterzeichnet haben.

Siehe auch  Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

Während die russischen Social-Media-Kanäle erschreckende Posts über die Aussichten auf eine Mobilisierung verbreiten, haben Russlands stellvertretende Führer in den besetzten Teilen der Ukraine fast einstimmig angekündigt, dass sie Anfang dieser Woche „Referenden“ über den Beitritt zu Russland abhalten werden.

Wir haben die Weichen auf Wiedervereinigung gestellt, zurück nach Russland. Das kündigte Wladimir Saldo, der Marionettenführer Moskaus in Cherson, in einer Videobotschaft an.

Referenden in den von Russland kontrollierten Teilen von Donezk, Luhansk, Cherson und Saporischschja sind jetzt für den 23. bis 27. September geplant.

Während der Kreml lange vorgab, „Referenden“ gegenüber hilflos zu sein – und behauptete, dass sie auf Initiative der Bewohner der besetzten Gebiete abgehalten würden –, dauerte es nicht lange, bis die Nachricht kam, dass Russen zur Teilnahme gezwungen wurden die Abstimmung ist durchgesickert.

Gefangene in zwei Strafkolonien in Rostow wurden laut der unabhängigen Nachrichtenagentur angewiesen, für ukrainisches Territorium zu stimmen, um sich Russland anzuschließen. Mizham Obiasnet.

Die Nachrichtenagentur zitierte zwei Quellen mit der Aussage, dass Gefängnisbeamte in einer Eskorte allen Insassen mit ukrainischen Pässen befahlen, zu wählen, während in der anderen Einrichtung allen Insassen befohlen wurde, zu wählen.

Ein offensichtlich verzweifelter Versuch, Referenden zu beschleunigen, markierte vor zwei Wochen volle 180 Punkte in Russlands Plänen, als der Kreml wiederholt Abstimmungspläne verzögerte, nachdem er nicht genug Territorium erobert oder genügend Unterstützung erhalten hatte. Quellen Zitieren Von Medusa sagte er damals, Wladimir Putin habe den 4. November ins Visier genommen, nachdem er „des Wartens müde“ sei.

Aber Mitte September war selbst dieses Datum nicht mehr möglich, nachdem die ukrainischen Streitkräfte dank mehrerer überraschender Gegenangriffe, die die russischen Streitkräfte in die Flucht trieben, Gebiete im Osten zurückerobert hatten.

Siehe auch  Hitzewelle bringt extreme Temperaturen im April nach Indien und Pakistan

Es sind eindeutig diese demütigenden Niederlagen, die den Kreml veranlasst haben, jetzt zu handeln.

„Es gibt jetzt eine Mentalität, alles sehr schnell zu machen“, wurde eine Quelle zitiert, die der russischen Präsidialverwaltung nahe steht. Meduse Mittwoch.

Die Medien zitierten Quellen mit der Aussage, dass Putins plötzliche Planänderung das Ergebnis einer Druckkampagne hochrangiger russischer Beamter war, die die Kriegsanstrengungen gegen die Ukraine intensivieren und über den Beginn der Mobilmachung hinausgehen wollten. Berichten zufolge wurde sie durch Befürchtungen verstärkt, dass die Ukraine bald Gebiete zurückerobern könnte, die derzeit von Russland besetzt sind.

„Sie haben Putin beeinflusst, und hier sind wir, alles ist vor Ort“, sagte eine der Quellen.

Laut drei von Medusa zitierten Quellen glauben sie, dass die Referenden weitere ukrainische Gegenangriffe stoppen werden, weil die Ukraine, so einer von ihnen, „keinen Angriff auf russischen Boden riskieren wird“.

Sie sagten, wenn die Gegenangriffe in der Ukraine fortgesetzt werden, planen die russischen Behörden, die neue Gesetzgebung zu nutzen, um das Kriegsrecht und eine Teilmobilisierung zu verhängen.

Es ist nicht klar, wie Russland beabsichtigt, Gebiete zu annektieren, die nicht einmal unter seiner vollen Kontrolle stehen.

Als Institut für Kriegsforschung spitz Am Dienstag, am Vorabend der jüngsten überraschenden Äußerungen Russlands, ist die Vorstellung, dass Russland den Krieg gewinnen könnte, indem es ukrainisches Territorium teilweise annektiert, „inkohärent“.

Eine solche teilweise Annexion würde „den Kreml in die seltsame Position bringen, zu fordern, dass ukrainische Streitkräfte kein ‚russisches‘ Territorium besetzen, und in die demütigende Position, diese Forderung nicht umsetzen zu können“, schrieb der Think Tank in Washington, D.C.

Siehe auch  Brasilianische Polizisten schlagen einen Mann im Kofferraum eines Autos zu Tode, wie ein Video zeigt

Viele von Putins engsten Vertrauten schienen die jüngsten Schritte jedoch als großen Wendepunkt zu sehen, wobei RT-Chefredakteurin Margarita Simonyan die Offensive anführte. Twitter: „Nach dem zu urteilen, was passiert und noch passieren wird, markiert diese Woche entweder den Vorabend unseres bevorstehenden Sieges oder den Vorabend eines Atomkriegs.“