Dezember 10, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Oracle verhängte eine Geldstrafe von 23 Millionen US-Dollar für die Bestechung von Beamten in Indien, der Türkei und den Vereinigten Arabischen Emiraten

Oracle Fined $23 Million For Bribing Officials In India, Turkey And UAE

Oracle verwendete das verschwendete Geld, um Beamte in Indien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und der Türkei zu bestechen.

Die US Securities and Exchange Commission (SEC) sagte, dass Mitarbeiter von Oracle in ihrer indischen Einheit ein übermäßiges Rabattsystem im Zusammenhang mit einem Geschäft mit einem Transportunternehmen im Besitz des Eisenbahnministeriums verwendet haben.

Die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC hat den Technologieriesen Oracle wegen Verstoßes gegen den Foreign Corrupt Practices Act (FCPA) mit einer Geldstrafe von mehr als 23 Millionen US-Dollar belegt. Laut Oracle hat Oracle zwischen 2016 und 2019 loses Geld verwendet, um Beamte in Indien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und der Türkei für Geschäfte zu bestechen SEK.

„Das Erstellen von Geldern, die nicht in den Büchern stehen, birgt das Risiko, dass diese Gelder unsachgemäß verwendet werden, und genau das ist hier bei Oracle-Tochtergesellschaften in der Türkei, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Indien passiert“, sagte Charles Keane, Leiter des Foreign Corrupt Practices Law der SEC Unit bei SEC: „Diese Angelegenheit unterstreicht die kritische Notwendigkeit effektiver interner Rechnungslegungskontrollen für den gesamten Betrieb des Unternehmens.“

Laut der Securities and Exchange Commission erklärte sich Oracle bereit, Schadensersatz in Höhe von 8 Millionen US-Dollar zu zahlen, wobei die verbleibenden 15 Millionen US-Dollar an Geldstrafen von insgesamt 23 Millionen US-Dollar zu zahlen waren. Obwohl es bei der Zustimmung zum Vergleich kein Fehlverhalten zugab oder leugnete.

„Das von der Securities and Exchange Commission festgestellte Verhalten widerspricht unseren Grundwerten und unseren klaren Richtlinien, und wenn wir ein solches Verhalten feststellen, werden wir entsprechende Maßnahmen ergreifen“, sagte Oracle-Sprecher Michael Egbert. Nachrichtenagentur Reuters.

Siehe auch  Die Dow-Futures fielen um 300 Punkte, als die Zinssätze stiegen, was Besorgnis über eine Rezession aufkommen ließ

Oracle-Mitarbeiter in seiner indischen Einheit nutzten laut SEC ein übermäßiges Rabattsystem im Zusammenhang mit einem Geschäft mit einer Fluggesellschaft, die dem Eisenbahnministerium gehört. Der Marktwächter fügte hinzu, dass Mitarbeiter einen massiven Rabatt von 70 % auf Software-Angebote anboten, um Konkurrenten fernzuhalten.

Das SEK Stellen Sie fest, dass es keinen Wettbewerb gibt, da die Beschaffungswebsite des indischen Eisenbahnministeriums eindeutig die Verwendung von Oracle-Produkten für das Projekt angeordnet hat. Gemäß einer Anordnung der Securities and Exchange Commission (SEC) führte ein an der Transaktion beteiligter Mitarbeiter eine Tabelle, in der die Verfügbarkeit einer Reserve von 67.000 US-Dollar für potenzielle Zahlungen an indische Beamte des staatlichen Unternehmens (SOE) angegeben war.

„Insgesamt wurden etwa 330.000 US-Dollar an eine seriöse Einrichtung überwiesen, um die Gehälter von SOE-Beamten zu zahlen, und weitere 62.000 US-Dollar wurden an eine Einrichtung gezahlt, die von dem für die Transaktion verantwortlichen Verkaufspersonal kontrolliert wird“, heißt es in der Anordnung.

Dies ist das zweite Mal, dass Oracle von der Securities and Exchange Commission wegen Bestechung von Beamten in Indien angeklagt wird.

Im Jahr 2012 wurde eine Oracle-Einheit in Indien für schuldig befunden, von 2005 bis 2007 nicht autorisierte Nebengelder bei Distributoren gehalten zu haben. Oracle erklärte sich bereit, 2 Millionen US-Dollar zu zahlen, um SEC-Vorwürfe wegen Verstoßes gegen Bestimmungen des Foreign Corrupt Practices Act zu begleichen.