September 26, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Orca-Teenager greifen Segelboote vor der Küste Europas in der neuesten temporären kulturellen Modeerscheinung an

Letztes Jahr umzingelte ein britischer Seemann eine Gruppe Killerwale, die versuchten, sein Boot zu kentern

Im Jahr 1987 machte eine bizarre Geschichte Schlagzeilen, die enthüllte, dass jugendliche Killerwale im Pazifischen Ozean Lachse töteten und sie wie Hüte aufsetzten.

Das seltsame Verhalten wurde mehrere Jahrhunderte lang überwacht, hörte jedoch im folgenden Sommer auf und wurde als „vorübergehende kulturelle Modeerscheinung“ angesehen.

Nun scheinen jugendliche Orcas vor der Küste Europas eine neue Mode zu haben, bei der es darum geht, Segelboote anzugreifen.

Gruppen junger Männer wurden gesehen, wie sie Boote vor den Küsten Frankreichs, Portugals und Spaniens angriffen – was die Wissenschaftler verwirrte, warum.

Twitter-Nutzerin Heidi Heidi postete über das seltsame Verhalten auf Twitterdie Orcas als „Teenager-Unruhestifter“ bezeichnet.

Letztes Jahr umzingelte ein britischer Seemann eine Gruppe Killerwale, die versuchten, sein Boot zu kentern

Warum jagen die Orcas den Weißen Hai?

Orcas sind die einzigen natürlichen Feinde des großen Weißen.

Wissenschaftler haben Beweise dafür gefunden, dass sie Haie verletzen und ihre Fettleber fressen.

Wissenschaftler spekulieren, dass dieses Verhalten hinter dem Verschwinden der großen Weißen aus den Gewässern der False Bay vor der Küste von Kapstadt stehen könnte.

Die Great Whites besuchen das Gebiet jedes Jahr zwischen Juni und Oktober als Teil der jährlichen Winterjagdsaison.

Sie wurden von der sogenannten Robbeninsel, dem felsigen Lebensraum einer riesigen Robbenkolonie, in die Gegend gezogen.

Sie selbst sind jedoch gefallen und haben einen Orca erreicht – und sie sind im Niedergang begriffen.

Letztes Jahr umzingelte ein britischer Seemann eine Gruppe Killerwale, die versuchten, sein Boot zu kentern.

Alan Bruce, 63, fuhr mit dem Franzosen Stephen Beer, 49, eine 44-Fuß-Segelyacht in der Straße von Gibraltar, als plötzlich vier Orca-Wale anfingen, das Schiff zu treffen und zu schaukeln.

Erfahrene Seeleute verließen das Unterdeck und riefen das Funkgerät um Hilfe, bevor sie 90 Minuten lang von Tieren belästigt wurden, während sie wiederholt den Rumpf des Bootes drehten.

Sie brachen auch absichtlich das Ruder, um die Yacht lahmzulegen.

Esther Kristen Storksson, eine Medizinstudentin aus Norwegen, begegnete auch einer Gruppe Orcas, die die Jacht ihres Vaters vor der Küste Frankreichs „rammten“.

Siehe auch  Neueste Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

Im Gespräch mit NPRSie sagte: Sie trafen das Boot. daß sie [hit] Immer und immer wieder … was uns den Eindruck vermittelt, dass es ein koordinierter Angriff war.

Der Angriff hinterließ das Ruder der Yacht so beschädigt, dass Mrs. Storksson und ihr Vater gezwungen waren, ihre Reise abzubrechen und vorsichtig in Brest zu landen.

Unterdessen wurden letzten Monat Berichten zufolge zwei Boote von Orcas vor der Küste Portugals versenkt.

„Am frühen Sonntagmorgen, dem 31. Juli, gab es in der Nähe von Sines zwei Orca-‚Angriffe‘“, schreibt er in Portugal wohnhaft.

Einer endete mit dem Untergang eines Bootes und der Rettung von fünf Besatzungsmitgliedern.

Bei der zweiten handelte es sich um ein kleineres Segelboot auf dem Weg von Lissabon zur Algarve mit zwei Männern an Bord.

Die beiden Männer schliefen, als die Killerwale mit einer größeren Kollision mit dem Boot kollidierten, das Ruder bissen und es bewegungsunfähig machten.

„Das Boot wurde später zum Trockendock geschleppt, da die Besorgnis in der Seglergemeinschaft über diese Unfälle wächst.“

Während der Grund für das Verhalten unklar bleibt, vermuten Wissenschaftler, dass Orcas den Wasserdruck mögen, der von einer Schiffsschraube erzeugt wird.

Während der Grund für das Verhalten unklar bleibt, vermuten Wissenschaftler, dass Orcas den Wasserdruck mögen, der von einer Schiffsschraube erzeugt wird.

Während der Grund für das Verhalten unklar bleibt, vermuten Wissenschaftler, dass Orcas den Wasserdruck mögen, der von einer Schiffsschraube erzeugt wird.

Orcas bringen sich gegenseitig bei, wie man Fisch und Reste aus der Fischerei stiehlt

Orcas mögen als Killerwale bekannt sein, aber sie haben vielleicht ein anderes Verbrechen im Sinn.

Zu diesem Schluss kommen Experten unter der Leitung der Deakin University, die herausfanden, dass Meeressäuger sich gegenseitig beibringen, wie man Fische und Reste aus der Fischerei stiehlt.

Forscher untersuchten zwischen 2010 und 2017 das Fressverhalten von Orca-Walen vor der Küste der Crozet-Inseln im südlichen Indischen Ozean.

Sie fanden heraus, dass die Zahl der einheimischen Orcas, die sich durch den Diebstahl von Patagonischem Seehecht aus der Fischerei ernährten, in dieser Zeit dramatisch zunahm.

Siehe auch  Aktuelle Nachrichten über Russland und den Krieg in der Ukraine

Im Gespräch mit NPR erklärte Renaud de Stephanis, Präsident und Koordinator bei CIRCE Conservación Information and Research: „Wir denken, dass sie darum bitten, ihnen den Fächer ins Gesicht zu setzen.“

Wenn Tiere auf einen unbeweglichen Ventilator treffen, sind sie frustriert und brechen deshalb [it]De Stefanis fügte hinzu.

Dies erklärt jedoch nicht eine Konfrontation vor der Küste Spaniens im vergangenen Jahr, bei der der Orca ein Boot mit sich bewegendem Propeller angriff.

Forscher glauben, dass die Angriffe nur von wenigen jungen Orcas ausgeführt werden, und es könnte sich einfach um eine weitere vorübergehende kulturelle Modeerscheinung handeln.

Andere Beispiele für vorübergehende kulturelle Moden bei heranwachsenden Orcas sind das Spielen mit Garnelen- und Krabbenfallen und das Tragen von toten Fischen auf dem Kopf als Hüte.

in Studie 2004Forscher der Dalhousie University erklärten: „Beispiele sind die gut untersuchte Modeerscheinung ‚toter Lachs‘, die Fisch frisst, und Orcas im Puget Sound im Nordostpazifik.

Es begann mit einem Weibchen in einem K-Pod, das 1987 einen toten Lachs herumtrug, breitete sich über einen Zeitraum von 5-6 Wochen auf die anderen zwei Jahrhunderte in der südlichen Population aus und hörte dann auf.

„Im folgenden Sommer ist es ein paar Mal aufgefallen, und dann ist es nie wieder passiert.“

Glücklicherweise wurden Orca-Tötungen von Menschen in freier Wildbahn nicht registriert.

Diese Nachricht kommt kurz nachdem ein Weißer Hai an Land getrieben wurde, nachdem er von einem Orca-Paar brutal angegriffen worden war.

Orcas haben einen einzigartigen Weg gefunden, um an die wertvollen Organe ihrer Opfer zu gelangen, indem sie wiederholte Angriffe starten, bis der Hai beschädigt ist.

Danach taucht einer von ihnen auf, um zu töten, greift von unten mit seinen gezackten Zähnen an und reißt das große Weiß mit chirurgischer Präzision unter der Leber.

Das Mitglied fällt frei und die Killerwale schlucken, was für sie eine Delikatesse ist. Bisher wurden neun Leichen von Weißen Haien ohne ihre riesigen Lebern weggefegt.

Bei dem jüngsten Vorfall wurde ein 2,70 m langer, schlachtender Großer Weißer in Mossel Bay, Westprovinz, Südafrika, von den Wellen weggeschwemmt, als die Wellen im Touristengebiet dämmerten.

Christian Stopforth, ein Anwohner, sagte: „Es war sehr traurig zu sehen, wie dieses erstaunliche majestätische Tier wegen dieser Orcas leblos dalag – dies ist das zweite in zwei Monaten.“

„Bei all den Haikadavern in Südafrika, die gemacht werden müssen, ist das herzzerreißend und es wird nie einfacher“, sagte die Meeresbiologin Alison Towner.

WAS IST TYP-D-KILLERWAL?

Diese majestätischen Kreaturen, die erst 1955 identifiziert wurden, wurden in den letzten 70 Jahren nur wenige Male gesichtet.

Als es nach einer Massenstrandung in Neuseeland in den 1950er Jahren zum ersten Mal entdeckt wurde, wurde angenommen, dass es sich weltweit um eine mutierte Orca-Art handelt.

Sie unterscheiden sich so sehr von anderen Orcas, dass einige Experten glauben, dass sie sich sogar für ihre eigene Art qualifizieren sollten.

Im Vergleich zu gewöhnlichen Delfinen haben diese Orcas bauchigere Köpfe und schärfere Rückenflossen.

Diese majestätischen Kreaturen, die erst 1955 identifiziert wurden, wurden in den letzten 70 Jahren nur wenige Male gesichtet.

Diese majestätischen Kreaturen, die erst 1955 identifiziert wurden, wurden in den letzten 70 Jahren nur wenige Male gesichtet.

Die Flecken auf ihren Augen sind kleiner als bei anderen Arten – A, B und C – die bekanntermaßen in antarktischen Gewässern leben.

Sie zeichnen sich besonders durch ihre kleinen Augenflecken aus.

Sie wurden gesehen, wie sie Patagonischen Seehecht fraßen, aber es ist nicht bekannt, ob sie ausschließlich Fisch essen.

Experten glauben, dass sie, wenn sie eine neue Art wären, das größte verbleibende unbeschriebene Tier auf dem Planeten sein könnten.