Juli 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Räuber in Auckland plündern Tankstelle, während Ladenbesitzer Sam Marday behauptet, die Polizei habe Stunden gebraucht, um zu reagieren

Räuber in Auckland plündern Tankstelle, während Ladenbesitzer Sam Marday behauptet, die Polizei habe Stunden gebraucht, um zu reagieren

Eine Gruppe von Dieben hat einen Tankstellenladen in Auckland geplündert und Schäden in Höhe von mehreren Tausend Dollar verursacht, während ein frustrierter Filialleiter behauptete, die Polizei habe neun Stunden gebraucht, um auf seine Hilferufe zu reagieren.

Laut Angaben stürmte die Menge, die gerade eine nahegelegene Autoshow besucht hatte, am Freitag gegen 4:30 Uhr die Station 76 in der Nähe des San Francisco Bay Oakland International Airport ABC 7 Bay Area Nachrichtensender.

Ladenbesitzer Sam Marday schätzte, dass zwischen 80 und 100 Menschen in die Eingangstür seines Ladens einbrachen und alles mitnahmen, was sie in die Finger bekommen konnten.

„Die Regale wurden zerrissen, und das gesamte Essen wurde zerrissen, mit Füßen getreten oder zerstört“, sagte Marday der Zeitung.

Von der Zeitung erhaltene Überwachungskameras zeigten, wie die Diebe Getränke aus Kühlschränken, Lebensmittel aus Regalen, Kisten und Körben des Ladens sowie einen Fernseher stahlen.

Dutzende Plünderer durchsuchten einen Tankstellenladen in Auckland und verursachten einen Schaden in Höhe von mehreren Tausend Dollar. Ein frustrierter Filialleiter behauptete, die Polizei habe neun Stunden gebraucht, um auf seine Hilferufe zu reagieren. KTVU FOX 2 San Francisco/YouTube

Einige von ihnen kletterten über die Kasse und plünderten Gegenstände unter der Theke.

Berichten zufolge war die Menge verärgert darüber, dass sie den Laden nicht betreten durften, weil der Laden nur Fensterservice anbot, was für einen Laden, der nachts rund um die Uhr geöffnet ist, normal ist.

Aus der Kasse und dem Geldautomaten des Geschäfts wurden Bargeld im Wert von fast 25.000 US-Dollar gestohlen, den Safe konnten die Diebe jedoch nicht mitnehmen.

Ladenbesitzer Sam Marday schätzte, dass zwischen 80 und 100 Menschen in die Eingangstür seines Ladens einbrachen und alles mitnahmen, was sie in die Finger bekommen konnten. KTVU FOX 2 San Francisco/YouTube
Berichten zufolge war die Menge verärgert darüber, dass sie den Laden nicht betreten durften, weil der Laden nur Fensterservice anbot, was für einen Laden, der nachts rund um die Uhr geöffnet ist, normal ist. KTVU FOX 2 San Francisco/YouTube

Laut Marday wurden zwei Mitarbeiter im Laden während der Massenplünderung, die etwa 40 Minuten dauerte, bedroht. Er sagte es KTVU.

„Das ist das Schwierigste, was Sie jemals durchmachen können … vor allem, wenn Sie Tag für Tag Schweiß und Tränen durchgemacht haben“, sagte der frustrierte Besitzer der Verkaufsstelle.

Siehe auch  Kann man Meta AI auf Facebook und Instagram deaktivieren? Was ist das?

Maradi sagt, er und seine Familie hätten das Unternehmen im August 2023 übernommen.

„Sie haben sich in den letzten zehn Monaten aufgebaut und sind dann wieder bei Null angekommen“, fügte er hinzu.

Es wurde ein Anruf bei der Polizei von Oakland getätigt, aber der Disponent teilte dem Anrufer mit, dass das Verbrechen als zweitrangig eingestuft wurde, da sich keine Verdächtigen am Tatort befanden, und fügte hinzu, dass es online gemeldet werden könne.

Erst nachdem das Video der Massenplünderung dem Management mitgeteilt worden war, wurde die Angelegenheit auf Priorität eins erhöht und laut KTVU neun Stunden nach Beginn des Raubüberfalls ein Beamter zum Laden geschickt.

Aus der Kasse und dem Geldautomaten des Geschäfts wurden Bargeld im Wert von fast 25.000 US-Dollar gestohlen, den Safe konnten die Diebe jedoch nicht mitnehmen. KTVU FOX 2 San Francisco/YouTube
„Die Regale wurden zerrissen, das gesamte Essen wurde zerrissen, mit Füßen getreten oder zerstört“, sagte Marday. KTVU FOX 2 San Francisco/YouTube
Station 76 befindet sich in derselben Gegend, in der In-N-Out im März seinen einzigen Standort in Oakland wegen außer Kontrolle geratener Kriminalität und zur Sicherheit seiner Kunden geschlossen hat.

Die Polizei erklärte der Zeitung, dass die Beamten auf einen Nebenschauplatz in der Nähe des Flughafens mit mehr als 100 Autos und später auf einen Raubüberfall 90 Minuten später reagierten.

Die Kunden des Ladens äußerten ihre Befürchtungen hinsichtlich der Fortsetzung der Kriminalität in der Gegend.

„Es ist sehr frustrierend, ich habe Angst, nach Einbruch der Dunkelheit auszugehen, und ich weiß nicht, ob es beängstigend ist“, sagte ein Kunde namens Ebony Bolton gegenüber KTVU.

Ein jüngster Anstieg der Kriminalitätsraten in Auckland hat mehrere Restaurantketten dazu gezwungen, ihre Geschäfte in der Gegend zu schließen, und eine Familie dazu veranlasst, ihren Sohn vom örtlichen College abzuziehen.

Die Diebe drangen durch das zerbrochene Glas der Eingangstür in den Laden ein. KTVU FOX 2 San Francisco/YouTube
Erst nachdem dem Management ein Video der Massenplünderung übermittelt worden war, wurde die Angelegenheit auf Priorität eins erhöht und neun Stunden nach Beginn des Raubüberfalls wurde ein Beamter zum Geschäft geschickt. KTVU FOX 2 San Francisco/YouTube

Station 76 befindet sich in derselben Gegend, in der In-N-Out im März seinen einzigen Standort in Oakland wegen außer Kontrolle geratener Kriminalität und zur Sicherheit seiner Kunden geschlossen hat.

Siehe auch  Citigroup-Gewinne gingen um 36 % zurück

Im Februar setzte eine texanische Anwältin eine Belohnung von 10.000 US-Dollar aus, nachdem ihr Sohn, der gerade seinen Mietwagen betankte, an derselben Tankstelle mit vorgehaltener Waffe ausgeraubt worden war. Laut CBS News.

„Es ist verrückt. Ich meine, es ist ein alltägliches Ereignis. Seit unserer Eröffnung im August ist kein Tag ohne Zwischenfälle vergangen“, sagte Marday damals der Zeitung.

„Ich komme aus dem Jemen, einem Land der Dritten Welt, und solche Vorfälle passieren nicht in einem Land der Dritten Welt, in dem es weder Gesetz noch Ordnung gibt.“