Juli 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Red Bull bedauert, Verstappen nicht vor Norris-Ermittlungen beim Großen Preis von Österreich gewarnt zu haben

Red Bull bedauert, Verstappen nicht vor Norris-Ermittlungen beim Großen Preis von Österreich gewarnt zu haben

Helmut Marko glaubt, dass das Versäumnis von Red Bull, Max Verstappen zu warnen, dass gegen Lando Norris eine Untersuchung der Streckenbeschränkungen ansteht, ihren Unfall gegen Ende des Formel-1-Grand-Prix von Österreich 2024 hätte verhindern können.

Verstappen und Norris kollidierten in der Schlussphase des Sonntagsrennens auf dem Red Bull Ring, nachdem der McLaren-Fahrer dreimal von der Strecke abkam und eine schwarz-weiße Warnflagge erhielt, bevor er im dritten Gefecht in seinem zweiten Gefecht von der Strecke abkam Schalten Sie die Strecke ein.

Dies würde später dazu führen, dass Norris mit einer Strafe von fünf Sekunden bestraft wird, wie es in den Formel-1-Regeln automatisch der Fall ist, sobald eine Streckenbegrenzungswarnung ausgegeben wird. Doch bevor das passieren konnte, kollidierte das Paar in Kurve drei – dieses Mal, als der McLaren-Fahrer von dort aus angriff draußen. Die Linie bewegte sich und Verstappen war darauf.

Im Gespräch mit dem Red Bull-Sender ServusTV sagte Marko nach dem Rennen: „Wir haben den Sieg aus mehreren Gründen verpasst.

„Die Tatsache, dass [second Verstappen] Es gab einen Fehler beim Boxenstopp, der dazu führte, dass Lando in das DRS-Fenster rutschte, und unsere Annahme, dass harte Reifen bei heißem Wetter die bessere Option wären, stimmte nicht.

„Die Temperaturen waren niedriger, was bedeutete, dass Lando kürzlich neue Reifen hatte und wir gebrauchte, was ebenfalls ein Faktor war.

„Aber ich würde sagen, dass beide unnötig zu schnell gefahren sind. Und vielleicht sind wir daran schuld: Wir wussten, dass gegen Lando Ermittlungen wegen der Streckenbegrenzungen liefen.

Max Verstappen, Red Bull Racing Team

Fotografie: Mark Sutton

Siehe auch  Caitlin Clark überwindet den langsamen Start und führt Iowa an Holy Cross vorbei

„Aber wir wussten nicht, ob und wie er bestraft werden würde. Im Nachhinein hätte man also sagen können: ‚Okay, lass ihn gehen.‘

„Aber schauen wir auf die positive Seite: Wir haben unsere Führung in der Meisterschaft ausgebaut, sowohl in der Konstrukteurswertung als auch in der Fahrerwertung.“

Red Bull-Motorsportberater Marko meinte auch, dass Verstappens Boxenstopp und die Beinahe-Entgleisung nach seinem zweiten Stopp ein weiterer Faktor seien, der „alles zusammen möglich machte“ und Norris eine Siegchance verschaffte, die lange Zeit unwahrscheinlich schien. .

Verstappen hatte das Rennen bis zu diesem Zeitpunkt dominiert, wobei seine Geschwindigkeit auf den Medium-Reifen im ersten Stint viel besser war als die von Norris, bevor der McLaren begann, näher zu kommen, während der zweite Stint auf den harten Reifen weiterging.

Marko betrachtete ihren letzten Kampf als „zeitweise einen wirklich großartigen Kampf“, bis er „irgendwie dazu verkam, wer wen mehr forderte, wer mehr Streckenlimits verletzte, anstatt sich darauf zu konzentrieren, das Rennen fair zu beenden“.

Lesen Sie auch: