Februar 5, 2023

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Rohöl springt aufgrund des US-russischen Ölembargos, asiatische Aktien schwanken

Rohöl springt aufgrund des US-russischen Ölembargos, asiatische Aktien schwanken

Ein Mann schaut Börsenbeobachter in Taipei an, 22. Januar 2008. REUTERS/Nikki Luo

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

  • Rohöl der Sorte Brent stieg um 2,66 % auf über 131 $ pro Barrel
  • Die Vereinigten Staaten verhängen ein Embargo gegen russisches Öl und Großbritannien, um schrittweise auf Importe zu verzichten
  • MSCI Asia ohne Japan sinkt, Nikkei reduziert Gewinne
  • Gold rutscht von Rekordständen ab

SHANGHAI (Reuters) – Die Rohölpreise stiegen am Mittwoch erneut in die Höhe, während asiatische Aktien um Stabilität kämpften, als Investoren die Auswirkungen des eskalierenden Konflikts in der Ukraine und eines neuen US-Embargos auf russisches Öl bewerteten.

Der Preis für ein Barrel Rohöl, der bereits im Januar aufgrund von Versorgungssorgen und Erwartungen einer globalen Wirtschaftserholung gestiegen war, ist seit dem Beginn der russischen Invasion in der Ukraine am 24. Februar in die Höhe geschossen. Öl hat sich nun Anfang Dezember fast verdoppelt. ein bisschen.

Angesichts der Gefahr steigender Kraftstoffpreise in den Vereinigten Staaten, die das Wirtschaftswachstum bremsen könnten, verhängte Präsident Joe Biden am Dienstag als Reaktion auf die Invasion ein sofortiges Verbot der Einfuhr von russischem Öl und anderer Energie, mit starker Unterstützung von amerikanischen Wählern und Gesetzgebern.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Dieses Verbot steht an vorderster Front umfassender US- und europäischer Sanktionen, die gegen Moskau verhängt wurden, weil es den größten Krieg in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg geführt hatte. Russische Angriffe zielten auf ukrainische Städte und töteten Hunderte von Zivilisten. Weiterlesen

Siehe auch  Warren Buffett-Auktion: Jemand hat 19 Millionen Dollar für ein Steak-Mittagessen bezahlt

Großbritannien kündigte außerdem an, die Einfuhr von russischem Öl und Erdölprodukten bis Ende 2022 einzustellen. Lesen Sie mehr

„Der Ölschock ist von Natur aus eher kumulativ als einmalig, und das Potenzial für den Markt, 150 $ zu erreichen, bevor er wieder auf 100 $ zurückkehrt, ist für Anleger leicht zu verdauen“, sagte Stephen Innes, Managing Partner bei SPI Asset Management.

„Sanktionen zu verhängen, ohne zuerst eine alternative Versorgungssituation zu entwickeln, bedroht Brent-Rohöl (steigend) viel höher.“

Die globale Referenzmarke Brent wurde zuletzt bei 131,39 $ pro Barrel gehandelt, was einem Anstieg von 2,66 % über den Tag entspricht, aber immer noch weit von dem Höchststand von 139,13 $ entfernt ist, der am Montag erreicht wurde.

US West Texas Intermediate Rohöl stieg um 2,19 % auf 126,41 $ pro Barrel.

Russland hat seine Aktionen in der Ukraine als „Sonderoperation“ bezeichnet und Anfang dieser Woche davor gewarnt, dass die Preise auf bis zu 300 Dollar pro Barrel steigen und seine Hauptgaspipeline nach Deutschland schließen könnte, wenn der Westen seine Ölexporte blockiert. Weiterlesen

An den Aktienmärkten der breiteste Index von MSCI für Aktien aus dem asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans (MIAPJ0000PUS.) Er fiel um 0,26 %, da die Umkehrung der chinesischen Aktien frühere Gewinne zunichte machte.

Chinesischer CSI300 Premium-Index (.CSI300) Er fiel um 1,27 %, nachdem die Inflationsdaten eine Kombination aus schwacher Inlandsnachfrage und höheren Rohstoffpreisen widerspiegelten und weiterhin steigende Zahlen von Coronavirus-Fällen gemeldet wurden. Weiterlesen

In Hongkong, wo die Infektionen auf Rekordniveau gestiegen sind, Hang Seng (.HSI) Sie ging um mehr als 2 % zurück. Weiterlesen

Aber breitere regionale Verluste werden durch Gewinne an anderer Stelle in Schach gehalten, mit dem ressourcenreichen australischen ASX 200 (.AXJO) 0,85 % höher. In Tokio der Nikkei (.N225) Er stieg um 0,3 %.

Siehe auch  Braucht es eine neue Plattform, fragt Elon Musk. Nach Kritik an Meinungsfreiheit auf Twitter

„Ich denke, wir spüren Russlands Erschöpfung. Wir haben jetzt 10 bis 12 Tage Zeit, um russische Schlagzeilen zu bombardieren. Und obwohl es tragisch ist, was dort vor sich geht, denke ich gleichzeitig, dass wir das Schlimmste effektiv unterschätzt haben“, sagte Matt Simpson, leitender Marktanalyst bei City Index: „das Schlimmste“.

Volatile Aktienkursbewegungen in Asien kamen nach einem weiteren Tag ins Minus an der Wall Street, wo der Dow Jones Industrial Average lag (.DJI) Der S&P 500 ist um 0,56 % gefallen. (.SPX) Der Nasdaq Composite Index verlor 0,72 % (neunzehntes) Er ging um 0,28 % zurück.

„Die Märkte bleiben volatil und können sich angesichts der komplexen Lage der Weltwirtschaft nicht auf die Preisauswirkungen der Nachrichtenströme verlassen“, sagte Rodrigo Cattrell, Senior Forex Analyst bei der National Australia Bank.

Als Zeichen eines Rückzugs von Safe-Hafen-Anlagen schwächte sich der Yen um 0,16 auf 115,84 ab, während der Dollar gegenüber einem Korb seiner Mitbewerber auf 99,056 fiel.

Der Euro stieg um 0,07 % auf 1,0907 $ und der Rubel notierte zuletzt bei 122,5 $ zum Dollar.

Die Renditen von US-Staatsanleihen sind gesunken, wobei die Benchmark-Renditen für 10-jährige 1,8507 % von 1,871 % am späten Dienstag gesunken sind. Die Rendite der letzten zwei Jahre der Anleihe beträgt 1,6008 %, nach 1,629 %.

Gold notierte um 0,14 % bei 2.055,31 $ je Unze, nachdem es früher aufgrund des starken Dollars gefallen war.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Andrew Galbraith) Redaktion von Sam Holmes und Kim Coogill

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.