Juli 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russland erklärt die „Moscow Times“ für „unerwünscht“ und geht hart gegen Kritik vor

Russland erklärt die „Moscow Times“ für „unerwünscht“ und geht hart gegen Kritik vor

Die russische Generalstaatsanwaltschaft erklärte am Mittwoch die „Moscow Times“, eine bei der russischen Expatriate-Community beliebte Online-Zeitung, für eine „unerwünschte Organisation“.

Dieser Termin findet mittendrin statt Strenges Durchgreifen Auf kritisch Medien Das bedeutet, dass die Zeitung ihre Tätigkeit in Russland einstellen muss und dass jeder Russe, der mit der Zeitung kooperiert, mit einer Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren rechnen muss.

Es ist ein schwerwiegenderes Verfahren als Bezeichnung „Ausländischer Agent“ Im November wurde ein neues Mediengesetz in Kraft gesetzt, das Einzelpersonen und Organisationen einer strengeren Finanzkontrolle unterwirft und verlangt, dass alle ihre öffentlichen Materialien an prominenter Stelle einen Hinweis enthalten, der sie als ausländische Agenten deklariert.

Die „Moscow Times“ hat ihre Redaktion bereits im Jahr 2022 aus Russland verlagert, nachdem sie ein Gesetz verabschiedet hatte, das strenge Strafen für Material vorsieht, das als beleidigend für das russische Militär und seine Verbündeten gilt. Krieg in der Ukraine.

Das Magazin erscheint auf Englisch und Russisch, seine russischsprachige Website wurde jedoch einige Monate nach Beginn des Krieges in der Ukraine in Russland gesperrt.

In einer Mitteilung an die Redaktion zu der Entscheidung hieß es in der Zeitung: „Die Einstufung als ‚unerwünscht‘ durch die Moscow Times ist die jüngste von vielen Versuchen, unsere Berichterstattung über die Wahrheit in Russland und seinen Krieg in der Ukraine zu unterdrücken … Diese Einstufung wird Erfolg haben.“ Es wird für uns schwieriger, unsere Arbeit zu erledigen. Die Entlarvung von Reportern und Koordinatoren in Russland birgt das Risiko einer strafrechtlichen Verfolgung und führt dazu, dass Quellen weniger bereit sind, mit uns zu sprechen.

Siehe auch  Die Armee streicht Tausende von Arbeitsplätzen, um sich auf Russland und China zu konzentrieren

In der Zeitung heißt es: „Wir weigern uns, diesem Druck nachzugeben, und wir weigern uns, zu schweigen.“

Die Zeitung begann 1992 als gedruckte Tageszeitung, die kostenlos in Restaurants, Hotels und anderen von Auswanderern besuchten Orten verteilt wurde, deren Präsenz in Moskau nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion zunahm. Anschließend reduzierte die Zeitung ihre Printausgabe auf eine wöchentliche Ausgabe und war 2017 nur noch online verfügbar.

Russland ist in den letzten Jahren aufgestiegen Menschen gezielt ansprechen und kremlkritische Organisationen, die viele als „ausländische Agenten“ und einige als „unerwünscht“ bezeichnen. Zu den weiteren als Spam deklarierten Nachrichtenagenturen gehören: Unabhängige Zeitung Nowaja Gaseta, Wer ist der Herausgeber? Dmitri Muratow Gewann den Friedensnobelpreis und Online-Nachrichtenseite Meduza.

Russland hat außerdem prominente Oppositionelle inhaftiert, darunter einen Antikorruptionsaktivisten Alexei Nawalny, Wer war er Präsident Wladimir Putin Der drängendste lokale Feind und Gegner Wladimir Kara-Murza Und Ilja Jaschin.