Dezember 10, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russland-Ukraine-Krieg Live: Nachrichten über Raketenangriffe, Polen und die NATO

Russland-Ukraine-Krieg Live: Nachrichten über Raketenangriffe, Polen und die NATO
ihm zugeschrieben…Radek Pietruszka/EPA, über Shutterstock

Polen sagte, dass wahrscheinlich eine in Russland hergestellte Rakete für den Tod polnischer Bürger bei einer Explosion nahe der polnischen Grenze zur Ukraine am Dienstag verantwortlich gemacht wurde, eine Explosion, die an einem Tag russischer Raketenangriffe auf die Ukraine Alarm geschlagen hat.

Polen hielt eine Dringlichkeitssitzung des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates des Landes ab, und Präsident Andrzej Duda sagte, dies sei der Fall „sehr wahrscheinlich“ dass sie die Berufung auf Artikel 4 der Charta der Nordatlantikpakt-Organisation befürworten würde, nach der sie Mitglieder ermächtigt, wenn die Sicherheit und territoriale Integrität einer Nation bedroht ist.

Während das polnische Außenministerium sagte, die Rakete sei in Russland hergestellt, sagte Herr Duda gegenüber Reportern: „Es handelt sich höchstwahrscheinlich um eine in Russland hergestellte Rakete, aber das alles wird im Moment noch untersucht.“

Er fügte hinzu: „Wir haben derzeit keine schlüssigen Beweise dafür, wer diese Rakete abgefeuert hat.“

Militäranalysten haben festgestellt, dass sowohl das russische als auch das ukrainische Militär möglicherweise in Russland hergestellte Raketen aus der Sowjetzeit einsetzen.

Zbigniew Rau, Polens Außenminister, forderte den russischen Botschafter auf, „sofortige detaillierte Erklärungen“ der Explosion zu verlangen Aussage vom Ministerium.

Präsident Biden nahm am Mittwochmorgen am Rande des G-20-Gipfels in Bali, Indonesien, an einem Dringlichkeitstreffen der Führer der Gruppe der sieben reichen Nationen teil, um die Situation in Polen zu erörtern. Als er nach dem Treffen von Reportern gefragt wurde, ob die Rakete von Russland aus abgefeuert worden sei, deutete er an, dass sie nicht abgefeuert worden sei.

Siehe auch  Die Armee evakuiert die Besatzung des Flugzeugs, das mit dem Tod von Afghanen flog

„Es gibt vorläufige Informationen, die dem widersprechen“, sagte er. „Ich möchte es nicht sagen, bis wir es vollständig untersucht haben.“ Aber er fügte hinzu, dass die „Flugbahn“ der Rakete es unwahrscheinlich mache, dass sie „von Russland aus abgefeuert“ werde.

Der Kreml bestritt jegliche Beteiligung an der Explosion, und es gibt keine unmittelbaren Hinweise auf einen vorsätzlichen Angriff. Ein vorsätzlicher Angriff hätte weitreichendere und schwerwiegendere Folgen, da Polen – anders als die Ukraine – ein Nato Mitglied. Die Allianz-Charta verpflichtet ihre Mitglieder: gegenseitige VerteidigungBeachten Sie, dass ein Angriff auf jemanden ein Angriff auf alle ist. Dies kann als Erfordernis einer koordinierten Reaktion auf die Explosion in Polen angesehen werden.

Die Staats- und Regierungschefs der NATO und der G7 gaben eine Erklärung ab, in der sie ihre „volle Unterstützung und Unterstützung bei den laufenden Ermittlungen in Polen“ anboten. Der US-Verteidigungsminister Lloyd J. Austin III, und der Vorsitzende der Joint Chiefs of Staff, General Mark A. Milley, mit ihren polnischen Amtskollegen. Herr Osten versicherte dem polnischen Verteidigungsminister das feste Engagement der Vereinigten Staaten für die Verteidigung Polens und die Bereitschaft des Verteidigungsministeriums, Polen bei jeder Untersuchung des Vorfalls zu unterstützen.

Angesichts der Möglichkeit, dass der Krieg in der Ukraine auf ein Drittland übergreift, planen die NATO-Botschafter, sich am Mittwochmorgen in Brüssel zu treffen, um die Situation zu erörtern, so zwei Diplomaten aus NATO-Staaten, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen.

Die Explosion ereignete sich im Dorf Przyodo, etwa vier Meilen nördlich der ukrainischen Grenze.

Das russische Verteidigungsministerium bestritt jegliche Beteiligung. auf Telegramm, Das Ministerium schrieb, dass jede Äußerung polnischer Beamter oder der Medien über russische Raketen, die das Dorf treffen, eine „vorsätzliche Provokation“ sei.

Siehe auch  Der Verteidigungsminister der Ukraine sagte, dass die Ukraine dank der Fähigkeiten der Soldaten und des strategischen Einsatzes der gelieferten Waffen „Fortschritte“ auf dem Schlachtfeld mache

„Es wurden keine Angriffe auf Ziele nahe der ukrainisch-polnischen Staatsgrenze durchgeführt“, teilte das Ministerium mit.

Der polnische Regierungssprecher Piotr Müller sagte, es seien besondere Maßnahmen ergriffen worden, darunter eine Erhöhung der Kampfbereitschaft einiger Militäreinheiten.

Russland hat am Dienstag einen massiven Raketenangriff auf die Ukraine gestartet, bei dem fast 90 Raketen hauptsächlich auf die elektrische Infrastruktur des Landes abzielten. Die ukrainische Region Wolhynien, in der am Dienstag russische Raketenangriffe gemeldet wurden, liegt jenseits der Grenze von Przyodo.

Die Nähe der Explosion zur Grenze ließ die Möglichkeit vermuten, dass sie das Ergebnis einer fehlerhaften Rakete oder von Raketenresten war, die von ukrainischen Luftverteidigungssystemen abgeworfen wurden. Die ukrainische Luftwaffe sagte, am Dienstag seien 70 russische Raketen abgeschossen worden. Granatsplitter einer verheerenden Rakete schlugen auf ein Wohnhaus in Kiew ein und töteten eine Person.

Das sagte der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba Auf Twitter teilen Dass die Explosion in Polen nicht von einer ukrainischen Flugabwehrrakete verursacht wurde.

Obwohl die Ursache der Explosion unklar bleibt – einschließlich, ob sie mit Munition zusammenhängt oder durch etwas anderes verursacht wurde – griff der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj Berichte über eine mögliche russische Beteiligung auf und nannte sie Beweise für eine „sehr bedeutende Eskalation“.

Seit Beginn der Invasion haben die westlichen Verbündeten der Ukraine, einschließlich der Vereinigten Staaten, versucht, die Kämpfe auf ukrainischen Boden zu beschränken und eine direkte Konfrontation zwischen der NATO und Russland zu vermeiden, selbst wenn NATO-Mitglieder Kyiv mit einem stetigen Strom von Waffen beliefern.

Stefan ErlangerUnd die Julian E. BarnesUnd die Richard Perez PeñaUnd die Michael CroleyUnd die Katie RogersUnd die Erich Schmidt Und die Carly Olson Mitarbeit bei der Erstellung von Berichten.

Siehe auch  Die Fed erhöhte ihren Leitzins um 0,75 Prozentpunkte, die stärkste Erhöhung seit 1994