Juli 20, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

„SAG-AFTRA hat keine Pläne, sich den Studios zu beugen“ – Frist

„SAG-AFTRA hat keine Pläne, sich den Studios zu beugen“ – Frist

Der Streik des Schauspielers hat seinen 100. Tag erreicht, da die Gespräche zwischen SAG-AFTRA und AMPTP weiterhin ins Stocken geraten.

Mit der anhaltenden Unterstützung seiner Mitglieder und unterstützenden Schwestergewerkschaften wie der WGA, IATSE und Teamsters und vielen anderen ist der Verhandlungsführer Duncan Crabtree-Ireland weiterhin zuversichtlich, dass alle Beteiligten einen fairen Deal erzielen können.

„Ich denke, die Einheit und Stärke unserer Mitglieder ist sehr beeindruckend. Und wie Sie an den Streikposten gesehen haben, sind unsere Mitglieder voll in diese Sache involviert. Unsere Streikführer sind immer sichtbar; jeder, der zu den Märschen kommt, ist einer Ein einheitliches Ziel, das uns auf jeden Fall helfen wird, bis eine Einigung erzielt wird.“

„Ich hatte nicht erwartet [negotiations] „Wir werden eine lange Zeit brauchen“, fuhr er fort. „Die Zeit, die ich ohne Verhandlungen verbracht habe, war absolut unvernünftig. Die Studios und Streamer müssen jetzt wieder mit uns am Tisch sitzen. Sie hätten die ersten 80 Tage dort sein sollen, aber das war nicht der Fall. Ich freue mich sehr darauf.“ „Ich sehe, dass es passiert, und ich denke, dass es bald passieren wird.“ „Ich denke, dass außerhalb der offiziellen Kanäle viel Druck ausgeübt wird, um die Leute wieder an den Verhandlungstisch zu bringen, also bin ich optimistisch, dass das irgendwann bald passieren wird. Aber ich weiß, wir.“ Ich werde stark bleiben und einen fairen Deal bekommen.

Rosie Cordero/Frist

Michelle Hurd, ein Mitglied des SAG-AFTRA-Verhandlungsausschusses, die kürzlich die Hauptrolle spielte Star Trek: Picard, Es wirft einen Blick darauf, wie sich die Dinge im Laufe von 100 Tagen entwickelt haben, und würdigt gleichzeitig die Notlage anderer vom Streik betroffener Arbeitnehmer.

„Es war interessant. Der erste Tag war wie eine Befreiung aus dem Zimmer. Also gingen wir alle raus und sagten: ‚Ja! Streik, streik, streik, lasst uns einen Vertrag besorgen.“ Und am 100. Tag wurde ich aktiver, “, sagte Hurd.

„Die Solidarität, die ich spüre, wenn ich auf die Straße gehe, ist erstaunlich. „Die Tatsache, dass die WGA immer noch so bei uns ist, ist außergewöhnlich, weil sie ihren Vertrag bereits verdient hat“, fuhr sie fort. „Wenn wir mit der Öffentlichkeit sprechen, fragen die Leute: Was ist mit anderen Leuten wie den Arbeitern unter „Die Kalligraphen, die Make-up-Künstler, die Leute, die Teil der Tentakel sind, die unsere Branche ausmachen? „Wir bekommen auch keine Verträge. Deshalb sind wir alle in unserem Kampf geschlossener und vereinter.“

Heard versteht die Forderungen an den Verhandlungsausschuss, „das Ganze hinter sich zu bringen“, möchte aber nicht, dass die erbrachten Opfer umsonst sind.

„Wenn wir uns auf den 100. Tag geeinigt haben, wofür war das alles dann? Wir sind am 100. Tag, weil [the AMPTP] Er kam nicht an den Tisch. Wenn sie an den Tisch kommen, sind wir mehr als bereit, eifrig und gerne verhandeln.

Sie fügte hinzu: „Das Seltsame ist, dass sie meiner Meinung nach dachten, je länger wir warteten, desto mehr würden wir zerbrechen und schmelzen und unsere Entschlossenheit würde nachlassen.“ Im Gegenteil, wir sind etwas wütender. Wir fühlen uns respektlos und herabgewürdigt, weil sie denken, wir seien dumm genug, aufzugeben und zu vergessen, warum wir für diesen guten Vertrag kämpfen. Der Grund, warum wir kämpfen, besteht darin, dass ein Schauspieler der Arbeiterklasse seinen Lebensunterhalt mit dieser schönen und heiligen Kunstform des Geschichtenerzählens verdienen kann, die wir alle so lieben.

Hurd wies darauf hin, dass es bei SAG-AFTRA an finanziellen Zuwächsen mangelt, die „die Inflation in den letzten vier Jahrzehnten widerspiegeln“. In ihrem Zuhause, das sie mit ihrem Ehemann und Schauspielkollegen Garrett Dillahunt teilte, fühlte sie sich doppelt so wohl.

„Wie kann ich in einer Branche arbeiten, in der diese Zahlen seit 1983 nicht mehr gestiegen sind? Am 100. Tag sind wir immer vereinter. Wir konzentrieren uns mehr auf das, was wir wollen, nämlich einen guten, fairen Lohnvertrag, der hilft.“ unsere gesamte Gewerkschaft, die 160.000 in mehreren Kategorien umfasst. Ich habe das Gefühl, dass ich stärker bin als je zuvor.“

„Wir stehen auf der richtigen Seite der Geschichte“, fügte sie hinzu. Ich verstehe den Schmerz. Ich spüre es selbst. Ich bin mit einem Schauspieler verheiratet. Wir haben eine schlechte Wahl getroffen, weil wir beide arbeitslos sind. Ich war zu 100 % davon beeindruckt. Aber einen Tag länger, einen Tag stärker. Wir werden bekommen, was wir wollen.

Rosie Cordero/Frist

Die Streikposten haben Schauspieler wie John Ortiz hervorgehoben, Hollywood-Stars, deren Unterstützung andere dazu bringt, an den besten und schlechtesten Tagen immer wieder aufzutreten.

„Als ich aufwuchs, fühlte ich mich stolz und wie ein Stubenhocker. Aber jetzt gehe ich seit Beginn des Streiks jeden Tag aus. „Ich habe diesen Pakt mit mir selbst geschlossen“, sagt Ortiz, der in dem Film von Cord Jefferson die Hauptrolle spielt. Amerikanische Fantasie.

Er fuhr fort: „Was ich herausgefunden habe, ist, dass ich an den Tagen, an denen ich mir sage, dass ich meine Kopfhörer aufsetze und spazieren gehe, eine Verbindung zu jemandem aufbaue.“ Gestern hatte ich ein Gespräch mit jemandem bei Sony, der mir erklärte, wie sehr sie gerne mit mir durch das ganze Studio laufen würde, es aber nicht konnte, weil sie gerade operiert worden war. Ich habe gerade den Krebs besiegt. Wir hatten dieses großartige Gespräch über das Leben, Dankbarkeit und die Wichtigkeit, zu erscheinen, egal was passiert. Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie Sie in der Streikpostenkette Inspiration finden und auf natürliche Weise Kontakte knüpfen können, wenn Sie offen sind.

Ortiz hat seit mehr als drei Jahrzehnten dazu beigetragen, den Weg für lateinamerikanische Talente im Theater und in Hollywood zu ebnen. Der Branchenveteran ist häufig bei wöchentlichen Flashmobs zu sehen, die von Latinas Acting Up, einer von Diana Maria Rivas und Lisa Vidal gegründeten Gruppe, organisiert werden.

„Ich knüpfe so viele Verbindungen zu Menschen, die, wie man sieht, Gemeinsamkeiten haben, die sich über all diese wunderbaren Bereiche des Lebens erstrecken, wie Kulturen, Geschlechter, Identitäten und Berufe. So schmerzhaft es auch ist, es kann auch wunderbar sein. Wir alle wollen es bekommen.“ Zurück an die Arbeit“, sagte Ortiz. „Ich muss noch zwei Szenen für diese Serie in Toronto drehen. Ich habe einen weiteren Film, mit dem ich beginnen möchte. Ich habe auch zwei Filme, auf die ich sehr stolz bin und die ich nicht promoten kann und auch nicht machen werde, bis wir einen fairen Deal bekommen.

Der Verhandlungsausschuss ist sich bewusst, dass gute und schlechte Tage auf dem Spiel stehen. Deadline sprach mit SAG-AFTRA-Mitgliedern, die darüber sprachen, wie viele ihrer schlechten Tage durch das Finden von Gemeinschaft in gute Tage verwandelt wurden. Hurd spiegelt Ortiz‘ ​​Gefühl wider, offen zuzuhören oder einfach nur Hallo zu sagen.

„Ich komme hierher, wenn ich sehr wütend bin über das, was passiert, und anstatt an dieser Wut festzuhalten, fühle ich mich inspiriert und fühle mich ermutigt und unterstützt. Es gibt eine Art Wahnsinn in der Welt des Prügelns. Es gibt eine Gemeinschaft von Menschen, die zu deiner Familie werden. Zum Beispiel, wenn du dich schwach fühlst oder das Gefühl hast, dass du eine Schulter zum Ausweinen oder ein Ohr brauchst, um dich zu hören. Du kannst an die Kampflinie gehen und Menschen treffen, die du vielleicht vorher nicht gekannt hast und vielleicht auch nie hattest eine Chance, sich zu treffen. Du triffst Augen und sagst plötzlich: „Oh mein Gott, ich bin so froh, dass ich dich gesehen habe.“ Dein schlimmster Tag wird zu deinem besten Tag in einer Situation: „Das hört sich schrecklich an, ist es aber nicht. Es stärkt tatsächlich.“ „

Kevin E. West, ein Mitglied des Verhandlungsausschusses, der kürzlich auftrat Gute Edelsteineruft die Mitglieder dazu auf, weiterhin auszugehen, ist sich aber bewusst, dass viele nur über eine begrenzte Zeit verfügen.

„Bei Solidarität geht es nicht um einen Prozentsatz. Solidarität ist ein grundlegendes Glaubenssystem, und zwar unter dem Gesichtspunkt Ihrer persönlichen Stärke, Ihrer finanziellen Abhängigkeit und Ihres emotionalen Geisteszustands. Wir brauchen einfach jeden, der rauskommt, wenn er kann und so viel er kann.“ sagte er. „Ob das 45 Minuten an drei Tagen pro Woche oder drei Stunden an zwei Tagen in der Woche sind. Für uns macht es keinen Unterschied. Wählen Sie Grundstücke überall in diesem Land aus: Neuengland, Mittelatlantik, Atlanta, New York, Chicago, Los Angeles. Raus aus dem, was du tun kannst. Bringen Sie einen Freund mit und kommen Sie hierher, anstatt zu Mittag zu essen. Sie können mit einem Snack und einem Schild an der Streikpostenlinie ankommen. Sie müssen uns nur zeigen, dass wir nirgendwo hingehen.

Rosie Cordero/Frist

Nicole Serrell, Mitglied des SAG-AFTRA-Verhandlungsausschusses und Präsidentin von Performers with Disabilities of Los Angeles, lobte die starke Mitgliederbeteiligung während der 100 Tage. Sie half bei der Organisation von Sit-Ins wie „Ramping Up: A Cross-Union Sit-In for Disabled Artists“ im August.

„Jedes Mitglied, das auftaucht, ist gleich wichtig. Das ist Stärke. Wir zeigen Stärke, indem wir uns vereinen, und diese Gewerkschaft ist vereinter als je zuvor“, sagte Cyril. „Hier kann man die Energie der Mitglieder sehen.“ Wir sind engagiert und motiviert und werden nicht nachgeben, bis wir für unsere gesamte Mitgliedschaft ein faires Angebot erhalten. Niemand will streiken, oder? Aber dies in Gemeinschaft und Einheit zu sehen, ist etwas, das wir für immer in unseren Herzen tragen werden. Vielen Dank also an alle Mitglieder, die an der Reihe vorbeigegangen sind, ein Schild hochgehalten und in den sozialen Medien gepostet haben, um diese Bewegung zu unterstützen.

Siehe auch  Nelly tritt mit Ashanti inmitten der „Drink Champs“-Geschichte von Irv Gotti auf