August 9, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Technologieaktien hatten das schlechteste Jahr. Die Geschichte sagt uns, was als nächstes passieren wird

Dieser Artikel wurde zuerst in der Morgenzusammenfassung veröffentlicht. Senden Sie die morgendliche Zusammenfassung jeden Montag bis Freitag um 18:30 Uhr direkt an Ihren Posteingang. Anmeldung

Donnerstag, 30. Juni 2022

Mit dem heutigen Newsletter Jared Flickray, Ein Reporter, der sich auf Yahoo Finance-Märkte konzentriert. Folgen Sie ihm auf Twitter SPION Jared.

Nasdaq (IXIC) und Russel 2000 (FURCHE) Sie haben immer ein schlechtes Jahr.

Dow Jones Industriedurchschnitt (DJI) hat den schlechtesten Start seit 1962.

Sie müssen für das schlechteste erste und zweite Quartal des S&P 500 bis ins Jahr 1970 zurückgehen (GSPC)

Wenn die Märkte bis Juni stark fallen, werden sich die Anleger fragen, was später im Jahr passieren wird.

Es ist nicht sehr tröstlich festzustellen, dass alle Wege für Aktienanleger zur Federal Reserve führen.

Beginnen wir mit dem Nasdaq, der in diesem Jahr bisher um einen Rekordwert von 29 % gefallen ist und in der ersten Jahreshälfte 8 % bis 10 % verloren hat. Aus der nachstehenden Tabelle geht hervor, dass der durchschnittliche Umsatz für das zweite Halbjahr einen Verlust von 5,8 % und einen durchschnittlichen Verlust von 8,7 % ausmachte.

Es gibt nicht viel, worüber sich die Anleger freuen könnten.

Bezeichnenderweise war der schlechteste Umsatz vor 2022 vor zwanzig Jahren im Jahr 2002, als der Bärenmarkt der gebrochenen Technologieblase in sein zweites Jahr eintrat. Nasdaq verlor Ende 2002 weitere 8,7 %, mit einem Gesamtverlust von 32 %.

Als sich die Wirtschaft von der Rezession erholte, führte die Zentralbank Ende 2002 eine weitere Zinssenkungsrunde ein – sie senkte die Zinsen zum ersten Mal seit 1961 um 1,25 % – und die Aktien fanden endlich ihren Halt.

Siehe auch  Der Oberste Gerichtshof blockiert die Fähigkeit der EPA, den Klimawandel zu bekämpfen

Allerdings wird der Technologieindex erst 2015 auf seinen alten Rekord zurückkehren.

Wenn wir uns die Leistung von Dow ansehen, sehen wir einige moderne Parallelen – 3 der schlechtesten 4 Jahre von Dow, bevor die Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg eintraten. Bis Ende Mittwoch hatte Dow einen Rekord für sein fünftschlechtestes Jahr aufgestellt.

Wie Nastok sehen wir jedoch die Front und das Zentrum der globalen Finanzkrise in den schlimmsten Jahren, die von Aktienmarktinvestoren ertragen wurden.

Der Dow verlor in den ersten sechs Monaten des Jahres 2008 14,4 % und fiel im Jahresvergleich weiter um 22,7 %, als die Weltwirtschaft am Rande des Zusammenbruchs geriet.

Im selben Jahr fiel der Nasdaq Ende Juni um 13,6 %. Die Niederlage von Lehman Brothers eröffnete die Flut im September dieses Jahres, und der technische Index wurde auf einen weiteren Verlust von 31 % gedrückt und verlor bis Ende des Jahres 40,5 %.

Anleger erinnern sich vielleicht daran, dass sich der Markt im März 2009 endgültig veränderte, als die Fed ihren beispiellosen Lockerungsplan ankündigte.

Das Thema für Anleger ist wie immer, dass sich der Markt mit der Zentralbank bewegt. Aber es gibt eine Subtilität in dieser Ansicht.

Auf diesem Aktenfoto vom 25. August 2009 in Oak Bluffs, Massachusetts, fragt US-Präsident Barack Obama (R), nachdem der Vorsitzende der US-Notenbank, Ben Bernanke, seine zweite Ernennung angekündigt hatte. REUTERS / Brian Snyder / Dateien

Wie lange es dauert, bis sich die Verluste an den Aktienmärkten wieder erholen, hängt davon ab, wo wir uns innerhalb einer langfristigen – oder sogar jahrzehntelangen – Frist befinden. Nach einem langen Jahrzehnt bullenähnlicher Bullenmärkte in den 1980er und 1990er Jahren folgt tendenziell ein säkularer Bärenmarkt. Dies sind die Zeiten, in denen alte Marktparadigmen inmitten heftiger Portfolioanpassungen zu neuen führen.

Siehe auch  Biden od poniedziałku ogranicza podróże z RPA i siedmiu innych krajów

Von 2000 bis 2009 beispielsweise schloss ein säkularer Bärenmarkt Investoren in das „verlorene Jahrzehnt“ ein. Schließlich führte diese Zeit zum zweiten technologischen Boom, den wir derzeit erleben.

Wie in den frühen 2000er Jahren führt das sich schnell ändernde Makroumfeld zu heftigen Portfoliozyklen über alle Immobilienklassen hinweg – es ist kein Zufall, dass das traditionelle 60/40-Portfolio sein schlechtestes Jahr seit den 1970er Jahren hat.

Die 1970er Jahre waren natürlich die letzte Periode in der US-Wirtschaftsgeschichte, die für die anhaltend hohe Inflation bekannt war, was der populäre Bruch des verstorbenen Zentralbankpräsidenten Paul Volker mit aggressiven Zinserhöhungen in den frühen 80er Jahren war.

Das Ölembargo von 1973 löste einen schlimmen zweijährigen Bärenmarkt an der Nasdaq aus, während dessen der Index seinen Wert halbierte. Im selben Jahr fiel der Dow um 16 %.

Natürlich ist diese Ära Anlegern heute vielleicht vertrauter.

Steigende Energiepreise sind die jüngste Manifestation einer neuen Ära hoher Inflation, die einen 40-jährigen Zinsrückgang beendet.

Nehmen wir die Zentralbank in ihren eigenen Worten, dass sich die Zentralbank individuell für die Inflationsbekämpfung einsetzt – Powell & Co. Wir sollten zu keinem Zeitpunkt mit einer Entlastung der Anleger rechnen. Da die Märkte für 2023 endlich eingepreist sind, wird die Zentralbank hervorheben: „Echoblase„Unter der Straße.

Vielleicht ist dies etwas, das Investoren inspirieren wird.

Was gibt es heute zu sehen

Wirtschaftskalender

  • 8:30 Uhr ET: Persönliches EinkommenIm Monatsverlauf Mai (0,5 % erwartet, 0,4 % im Vormonat)

  • 8:30 Uhr ET: Persönliche KostenIm Laufe des Monats Mai (0,4 % erwartet, 0,9 % mehr als im Vormonat)

  • 8:30 Uhr ET: Echte persönliche KostenIm Monatsverlauf Mai (-0,3 % erwartet, 0,7 % im Vormonat)

  • 8:30 Uhr ET: Erstanträge auf ArbeitslosigkeitWoche bis 25. Juni (229.000 erwartet, 229.000 in der Vorwoche)

  • 8:30 Uhr ET: Fortlaufende AnsprücheWoche zum 18. Juni (1,318 Millionen erwartet, 1,315 Millionen in der Vorwoche)

  • 8:30 Uhr ET: PCE-DeflatorIm Laufe des Monats Mai (0,7 % erwartet, 0,2 % mehr als im Vormonat)

  • 8:30 Uhr ET: PCE-DeflatorIm Jahresvergleich, Mai (6,4 % erwartet, gegenüber 6,3 % im Vormonat)

  • 8:30 Uhr ET: PCE Core DeflatorIm Laufe des Monats Mai (0,4 % erwartet, 0,3 % mehr als im Vormonat)

  • 8:30 Uhr ET: PCE Core DeflatorIm Jahresvergleich, Mai (4,8 % erwartet, gegenüber 4,9 % im Vormonat)

  • 09:45 Uhr ET: MNI Chicago PMIJuni (58 erwartet, gegenüber 60,3 im Vormonat)

Siehe auch  Was ist eine russische Strafkolonie und warum könnte Brittney Griner in eine gehen?

Einnahmen

Frontmarkt

Nach dem Markt

  • Micron-Technologie (MU) Der Umsatz von 8,44 Milliarden Dollar wird voraussichtlich einem bereinigten Gewinn pro Aktie von 2,44 Dollar entsprechen

  • Walkreens Boots Allianz (WBA) Die Umsatzrechnung wird voraussichtlich 94 Cent pro Aktie von 32 Milliarden Dollar Umsatz betragen

Yahoo Finanz-Highlights

Klicken Sie hier, um eine eingehende Analyse zu erhalten, einschließlich der neuesten Börsennachrichten und Aktienbewegungsereignisse

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo Finance

Laden Sie die Yahoo Finance-App herunter Apfel Oder Android

Folgen Sie Yahoo Finanzen Twitter, Facebook, Instagram, Flipboard, LinkedInUnd Netzlicht