Juli 6, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ukrainisch-Russischer Krieg: Live-Updates und neueste Nachrichten

Ukrainisch-Russischer Krieg: Live-Updates und neueste Nachrichten

WASHINGTON – Präsident Biden hat sein Amt mit dem Versprechen angetreten, die Klimakrise des Planeten anzugehen. Aber die steigenden Gaspreise, teilweise angespornt durch Russlands Invasion in der Ukraine, haben den umweltbewussten Präsidenten dazu veranlasst, etwas Unwahrscheinliches zu tun: Öl zu akzeptieren.

Am Dienstag reiste Biden nach Iowa, wo er ankündigte, dass die Environmental Protection Agency vorübergehend die Vorschriften aufheben werde, die die Verwendung einer als E15 bekannten Mischung aus Ethanol und Benzin verbieten, die in den wärmeren Monaten zum Smog beiträgt. Herr Biden sagte, seine Regierung werde auf die Regulierung verzichten, um den Benzinpreis an der Zapfsäule für viele Amerikaner zu senken.

Biden sagte, nachdem er eine Anlage besichtigt hatte, die jährlich 150 Millionen Gallonen Bioethanol produziert. Später fügte er hinzu: „Wenn Sie die Wahl haben, haben Sie Wettbewerb. Wenn Sie Wettbewerb haben, haben Sie bessere Preise.“

Die Ethanol-Ankündigung ist der jüngste Schritt des Weißen Hauses von Biden, der gegen die Versprechungen verstößt, die er als Präsidentschaftskandidat gemacht hatte, die Vereinigten Staaten von fossilen Brennstoffen wegzubringen. Es scheint, dass der Gaspreis seine Berechnungen geändert hat. Die durchschnittlichen Kosten für eine Gallone Benzin im vergangenen Oktober betrugen 3,32 $. Im März lag er bei etwa 4,32 $.

Letzten Monat schlug der Präsident eine neue Politik vor, die darauf abzielt, Ölfirmen unter Druck zu setzen, auf ungenutztem Land nach Öl zu bohren, und sagte, die Unternehmen hätten Tausende von „Genehmigungen, um nach Öl zu bohren, wenn sie wollten. Warum würden sie kein Öl pumpen?“ Biden kündigte auch einen Verkauf von 180 Millionen Barrel Öl aus der Strategic Petroleum Reserve des Landes für die nächsten sechs Monate an, die größte Freisetzung in der Geschichte.

„Es wird eine historische Versorgungsmenge für einen historischen Zeitraum bereitstellen“, sagte Herr Biden damals.

Biden hat in den Wochen, seit die US-Sanktionen gegen russisches Öl und Gas die Energiepreise in die Höhe getrieben haben, eine vorsichtige Gratwanderung vollzogen. Selbst als er die Ölproduzenten aufforderte, mehr Rohöl zu fördern, versuchte der Präsident, seiner politischen Basis zu versichern, dass die Bewältigung der Erfordernisse der heutigen Krise nicht von dem langfristigen Ziel ablenken würde, sich von fossilen Brennstoffen zu lösen, die den gefährlichen Klimawandel vorantreiben. .

Siehe auch  PACT-Gesetz: Der Senat verabschiedet ein wegweisendes Gesetz, um Veteranen zu helfen, die Gefahr laufen, während ihres Militärdienstes verbrannt zu werden

Die Hinwendung des Präsidenten zum Öl unterstreicht seine schwierige Position zwischen zwei konkurrierenden Prioritäten: der Notwendigkeit, Amerikas Verbrauch fossiler Brennstoffe zu reduzieren, und dem Druck, auf steigende Gaspreise zu reagieren.

Anerkennung…Brian Anselm für die New York Times

„Ich glaube nicht, dass Joe Biden zu Beginn seiner Amtszeit dachte, er würde sein zweites Jahr damit verbringen, die strategische Erdölreserve anzuzapfen oder nach Des Moines zu reisen, um E15-Verzichtserklärungen zuzustimmen“, sagte Barry Rabe, Professor für Politikwissenschaft und Umweltpolitik an Barry Rabe. Universität von Michigan.

Da seine breitere Agenda zum Klimawandel und Investitionen in Wind-, Solar- und Elektrofahrzeuge im Kongress weitgehend ins Stocken geraten sind, sagen Verbündete des Präsidenten, dass seine kurzfristigen Pro-Öl-Maßnahmen die grün orientierten Wähler weiter enttäuschen könnten, die die Demokraten an den Kongress wenden müssen. Wahlen in diesem Herbst.

„Klima-Wähler werden wahrscheinlich frustriert sein, wenn nicht ein großer legislativer Durchbruch erzielt wird“, sagte Mr. Rabie.

Die jüngsten Aktionen von Herrn Biden haben in vielen Teilen der Umweltgemeinschaft Kritik hervorgerufen. Mitch Jones, politischer Direktor des Lobbying-Arms der gemeinnützigen Food & Water Watch, sagte in einer Erklärung, dass die Entscheidung, das Sommerverbot für E15 aufzuheben, „uns tiefer in die Grube schmutziger Mischungen fossiler Brennstoffe führt“.

Beamte des Weißen Hauses haben die Idee bestritten, dass Herr Biden auf fossile Brennstoffe umgestiegen ist. Sie stellten fest, dass seine Umweltpolitik seit langem eine fortgesetzte Abhängigkeit von Öl und Gas vorsieht, während das Land im Laufe der Jahre zu saubereren Energiequellen übergeht.

Sie sagten, die aktuelle Energiekrise sei ein deutliches Beispiel dafür, warum sie glauben, dass der Kongress und die Republikaner den Übergang zu alternativen Energieformen unterstützen und die Abhängigkeit der Vereinigten Staaten vom Öl verringern sollten.

„Familien müssen ihre Kinder zur Schule und zur Arbeit bringen, Lebensmittel besorgen und mit ihrem Leben weitermachen – und manchmal erfordert das heute, in diesem Monat und in diesem Jahr Benzin“, sagte Vidant Patel, ein Sprecher des Weißen Hauses. „Aber gleichzeitig müssen wir unseren Übergang zu sauberer Energie beschleunigen – nicht verlangsamen.“

Siehe auch  Trump News - Mubasher: Der Nationale Sicherheitsberater des ehemaligen Präsidenten wendet sich wegen Putins „genialem“ Kommentar gegen ihn

In den letzten Wochen haben Beamte der Biden-Regierung die Finanzierung angekündigt, um Häuser energieeffizienter zu machen, ein neues Erhaltungsprogramm gestartet und gesagt, der Präsident werde sich auf das Verteidigungsproduktionsgesetz berufen, um die heimische Gewinnung und Verarbeitung von Mineralien zu fördern, die für die Herstellung von Batterien für Elektroautos benötigt werden.

Republikaner und Lobbyisten der Öl- und Gasindustrie haben versucht, Herrn Bidens Klimaagenda für die hohen Gaspreise verantwortlich zu machen, und argumentiert, dass die Preise niedriger wären, wenn das Weiße Haus keine Programme verfolgen würde, die darauf abzielen, das Land zu anderen Formen sauberer Energie zu bewegen.

„Machen Sie Putin nicht die Schuld an den Gaspreisen“, sagte Senator Mitch McConnell, der republikanische Führer aus Kentucky, Anfang dieses Monats auf Fox News.

Er fügte hinzu: „Es ist eine Reaktion auf die Schließung der Industrie für fossile Brennstoffe. Sie gehen ihnen auf jede erdenkliche Weise nach.“

In Wirklichkeit hatte Biden jedoch nur begrenzten Erfolg bei der Umsetzung seiner Klimaagenda – zum großen Teil aufgrund des Widerstands der Republikaner und der Energieindustrie. Experten sagen, dass es schwer ist, die steigenden Gaspreise für die Auswirkungen dieser Vorschläge verantwortlich zu machen, die noch verabschiedet werden müssen.

Herr Biden hat zum Beispiel 300 Milliarden Dollar an Steueranreizen vorgeschlagen, um die Märkte für Wind-, Solar- und Elektrofahrzeuge anzukurbeln. Wenn es verabschiedet wird, könnte es die Emissionen des Landes bis 2030 um fast 25 Prozent senken. Dieses Gesetz passierte das Repräsentantenhaus, geriet aber im Senat unter den Widerstand von Republikanern und Senator Joe Manchin, einem Demokraten aus West Virginia.

Biden versuchte auch, neue Öl- und Gaspachtverträge auf Bundesland und -gewässern auszusetzen, ein Schritt, der die Ölindustrie dazu gebracht hat, die Produktion zu beeinträchtigen. Die Gerichte stoppten die Politik jedoch, und im vergangenen Jahr versteigerte Biden mehr als 80 Millionen Morgen im Golf von Mexiko – der größte Mietverkauf in der Geschichte.

Siehe auch  Ist Japan offen für Reisende? Einige Einheimische sind nicht bereit, die Grenzen wieder zu öffnen

Beamte schätzten, dass der Verkauf von Ethanolmischungen im Sommer 10 Cent von jeder Gallone Benzin sparen würde, die an den fast 2.300 Tankstellen im ganzen Land gekauft wird, die sie bedienen, und wertete die Entscheidung als Schritt in Richtung „Energieunabhängigkeit“.

Anerkennung…Stephen Groves/The Associated Press

Das ist ein kleiner Prozentsatz der 150.000 Tankstellen im ganzen Land, laut NACS, dem Handelsverband, der Convenience Stores vertritt.

Biden sieht sich auch einem wachsenden Druck ausgesetzt, die Energiepreise zu senken, was dazu beigetragen hat, im März die höchste Inflationsrate seit 1981 anzutreiben. Laut AAA kostete eine Gallone Benzin am Dienstag durchschnittlich 4,10 Dollar.

Ethanol wird aus Mais und anderen Feldfrüchten hergestellt und seit Jahren mit etwas Benzin gemischt, um die Abhängigkeit von Öl zu verringern. Aber die höhere Flüchtigkeit dieser Mischung kann bei wärmerem Wetter zu Smog beitragen. Aus diesem Grund wehren sich Umweltverbände traditionell gegen eine Aufhebung des Sommerfahrverbots. Gleiches gilt für Mineralölkonzerne, die befürchten, dass der verstärkte Einsatz von Ethanol ihren Umsatz schmälern wird.

Das Ausmaß, in dem das Vorhandensein von Ethanol niedrigere Kraftstoffpreise beeinflusst hat, war ein Diskussionsthema unter Ökonomen. Einige Experten sagten, die Entscheidung werde wahrscheinlich mehr politische als finanzielle Vorteile bringen.

„Das ist immer noch sehr, sehr klein im Vergleich zur SPR-Veröffentlichung“, sagte David Victor, Experte für Klimapolitik an der University of California in San Diego. „Das ist viel mehr als ein transparenter politischer Schachzug.“

Einige Energieexperten argumentieren, dass die Umweltvorteile von Biokraftstoffen dadurch untergraben werden, wie sie die Mais- und Lebensmittelpreise erhöhen.

Gesetzgeber und Branchenführer im Maisstaat haben Biden aufgefordert, die durch ein US-Embargo gegen russische Ölexporte entstandene Lücke mit Biokraftstoffen zu schließen. Emily Schorr, CEO der Biofuels Trade Association Growth Energy Group, nannte die Entscheidung einen „großen Gewinn“ für die Energiesicherheit.

„Das sind schwierige Entscheidungen und ich glaube nicht, dass sie ihnen Spaß machen“, sagte Tiernan Sittenfeld, Senior Vice President of Government Affairs bei Conservation Voters, einer gemeinnützigen Gruppe. „Ich denke, sie arbeiten daran, dies auf eine Weise zu tun, die nicht Jahrzehnte mehr Infrastruktur für fossile Brennstoffe oder Umweltverschmutzung blockiert, und ich denke, sie bleiben entschlossener denn je, sich dem Klimamoment zu stellen.“