Juli 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Und hochrangige Demokraten sagen privat, dass Biden zurücktreten sollte

Und hochrangige Demokraten sagen privat, dass Biden zurücktreten sollte

Mehrere andere hochrangige Mitglieder der Demokratischen Partei von Präsident Joe Biden haben ihn privat aufgefordert, seine Kandidatur für die Wahl im November an einen anderen Kandidaten zu übergeben, berichten US-Medien.

Während einer Podiumsdiskussion mit Hakeem Jeffries, dem Minderheitsführer im Repräsentantenhaus, forderten vier Kongressabgeordnete Herrn Biden zum Rücktritt auf, wie Medien wie CBS News, die US-Tochtergesellschaft der BBC, berichteten.

Dem Quartett schlossen sich andere an, die nach einem kürzlich verpatzten Debattenauftritt Bedenken hinsichtlich der Eignung von Herrn Biden für das Amt äußerten, sich jedoch davor scheuten, den Präsidenten zu bitten, den Weg freizumachen, fügte CBS hinzu.

Herr Biden hat geschworen, weiter zu kämpfen, und hat sich die Unterstützung anderer Demokraten gesichert, die darauf bestehen, dass er der Mann ist, der Donald Trump bei den Wahlen im November besiegt.

  • Autor, James Fitzgerald
  • Aktie, BBC News

Es wird erwartet, dass die Prüfung der Kandidatur von Herrn Biden intensiviert wird, wenn die Abgeordneten am Montag auf den Capitol Hill zurückkehren. Auch der Präsident wird in den kommenden Tagen im Rampenlicht stehen, wenn er in Washington ein Gipfeltreffen für NATO-Führer ausrichtet.

US-Medienberichte gingen leicht unterschiedlicher Meinung darüber aus, was demokratische Vertreter während ihres privaten Gesprächs mit Herrn Jeffries am Sonntag sagten.

Mehreren Medien zufolge sind Jerry Nadler, Mark Dagano und Adam Smith mit dem vertraut, was die Teilnehmer des Anrufs gesagt oder zitiert haben.

Laut CBS und der New York Times fügte Joe Morell seine Stimme hinzu, aber die Associated Press sagte, die vierte Person sei Jim Himes.

Die seit langem bestehenden Fragen zum Alter von Herrn Biden sind seit einem im Fernsehen übertragenen persönlichen Gespräch mit Donald Trump im letzten Monat verschärft worden, bei dem der Präsident über einige Antworten stolperte oder seinen Gedankengang verlor.

Aus dem Biden-Lager wurden verschiedene Erklärungen angeboten, unter anderem, dass der Präsident erkältet sei und von der Reise müde sei.

Einen Tag später protestierte Herr Biden bei einer Kundgebung in Wisconsin, obwohl dies die Befürchtungen einiger Verbündeter nicht zerstreute. Letzte Woche war Lloyd Doggett der erste Demokrat im Kongress, der Herrn Biden zum Rücktritt aufforderte.

Er wurde letzte Woche öffentlich von mindestens vier Kollegen bestätigt – und dann privat von weiteren vier, die Berichten zufolge am Sonntag ihre Kommentare gegenüber Herrn Jeffries abgegeben hatten.

Herr Trump feierte Herrn Bidens wackeligen Auftritt und bezeichnete seinen Rivalen letzte Woche als „kaputt“. Trotz seiner jüngsten Verurteilung in einem New Yorker Schweigegeldverfahren ist er drei Jahre jünger als Herr Biden, der eine Rückkehr ins Weiße Haus anstrebt.

Angesichts der wachsenden Spekulationen über die Kandidatur von Herrn Biden im November haben sich einige Demokraten Gedanken darüber gemacht, wer ihn ersetzen könnte.

Einige Parteimitglieder haben sich um Vizepräsidentin Kamala Harris versammelt, die derzeit im November das Amt der Vizepräsidentin von Herrn Biden innehat.

Ein anderer Vertreter, Adam Schiff, sagte, Frau Harris könne Trump „so ziemlich“ besiegen, obwohl auch er im Gespräch mit NBC News davor zurückschreckte, Herrn Biden zum Rücktritt aufzufordern.

Herr Biden und seine Verbündeten haben kürzlich darauf bestanden, dass sie vor der Aufgabe stehen, Herrn Trump für eine zweite Wahl in Folge zu besiegen – obwohl sie wissen, dass die kommenden Tage und Wochen für die Rettung seines Wahlkampfs von entscheidender Bedeutung sind.

Während zweier Interviews letzte Woche gab Herr Biden zu, dass er „zurück“ sei, schwor aber später, dass nur „der Herr, der Allmächtige“ ihn dabei unterstützen könne, das Weiße Haus zurückzugewinnen.

Im Gespräch mit ABC News am Freitag machte der Präsident einen kognitiven Test, um den Wählern zu versichern, dass er für eine weitere Amtszeit geeignet sei, und lehnte es ab, die Ergebnisse zu veröffentlichen.

„Ich habe jeden Tag einen kognitiven Test“, sagte er. „Jeden Tag habe ich diesen Test – alles, was ich mache.“ [is a test].“

Videotitel, Demokratische Wähler loben Bidens Fähigkeit, für ein Amt zu kandidieren

Mehr zur US-Wahl