Juli 5, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Weniger als zwei Monate nach der Markteinführung ruft Toyota seine ersten in Serie produzierten Elektrofahrzeuge zurück

Weniger als zwei Monate nach der Markteinführung ruft Toyota seine ersten in Serie produzierten Elektrofahrzeuge zurück

Der vollelektrische 2023 Toyota bZ4X wird während der Los Angeles Auto Show 2021 in Los Angeles, Kalifornien, USA, am 17. November 2021 gezeigt. REUTERS/Mike Blake

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

TOKIO, 23. Juni (Reuters) – Toyota Motor Corporation (7203.T) Am Donnerstag kündigte das Unternehmen an, 2.700 seiner ersten in Serie produzierten Elektroautos für den Weltmarkt zurückzurufen, da die Gefahr besteht, dass die Räder explodieren könnten.

Der nach Absatz größte Autohersteller der Welt hat beim japanischen Verkehrsministerium einen Rückruf von bZ4X-SUVs eingereicht. Von den 2.700 Fahrzeugen seien 2.200 für Europa, 260 für die USA, 10 für Kanada und 110 für Japan vorgesehen.

Subaru Corporation (7270.) Es hieß am Donnerstag auch, dass es sich aus demselben Grund um einen weltweiten Rückruf von etwa 2.600 Einheiten des Solterra handelt, des ersten vollelektrischen Fahrzeugs, das gemeinsam mit Toyota entwickelt wurde.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Die japanische Sicherheitsbehörde sagte, scharfe Kurven und plötzliches Bremsen könnten dazu führen, dass sich die Achsschraube löst, was das Risiko erhöht, dass ein Rad vom Auto rutscht. Sie fügte hinzu, dass ihr keine durch den Defekt verursachten Unfälle bekannt seien.

Die Aufsichtsbehörde riet den Autofahrern, das Fahrzeug nicht mehr zu benutzen, bis eine „dauerhafte“ Reparaturmaßnahme ergriffen wurde.

Sprecher der Autohersteller sagten, dass alle in Japan zurückgerufenen Autos noch nicht an Kunden ausgeliefert wurden, da sie für Testfahrten und Ausstellungen bestimmt waren.

„Wir entschuldigen uns aufrichtig für alle Unannehmlichkeiten, die diese Angelegenheit verursacht“, sagte Toyota auf seiner Website. Wir hätten es so schnell wie möglich behoben, aber wir untersuchen die Details.“

Siehe auch  Der Rubel fällt, da Russland seine Kapitalbeschränkungen lockert. Rosbank-Aktien springen um 40 %

Ein Toyota-Sprecher sagte, nicht jedes Modell sei zurückgerufen worden, lehnte es jedoch ab, zu sagen, wie viele Modelle insgesamt hergestellt wurden.

Die meisten Fahrzeuge seien für Händler bestimmt und keines sei an Kunden in den USA ausgeliefert worden, sagte ein Subaru-Sprecher.

Der Rückruf erfolgt weniger als zwei Monate, nachdem Toyota, ein relativer Neuling auf dem Elektrofahrzeugmarkt, den SUV, den bZ4X, auf dem lokalen Markt eingeführt hat, wenn auch nur als Mietoption.

Die Leasingangebotseinheit von Toyota, KINTO, hat aus Sicherheitsgründen geplante Werbeveranstaltungen für Fahrtests in drei japanischen Städten abgesagt.

Toyota wurde von einigen Investoren und Umweltorganisationen dafür kritisiert, nicht schnell genug zu handeln, um Benzinautos auslaufen zu lassen und stattdessen Elektrofahrzeuge einzuführen.

Immer wieder ist das Unternehmen der Kritik mit dem Argument entgegengetreten, dass für unterschiedliche Märkte und Kunden unterschiedliche Motoren angeboten werden müssten.

Benzin-Elektro-Hybride sind auf dem Inlandsmarkt von Toyota immer noch beliebter als Elektroautos, die laut Branchendaten im vergangenen Jahr nur 1 % der in Japan verkauften Personenkraftwagen ausmachten.

Der Markt wächst jedoch schnell und ausländische Autohersteller, darunter Tesla Inc (TSLA.O) Sie dringen deutlich auf die Straßen von Städten wie Tokio vor.

(Diese Geschichte korrigiert die Anzahl der Fahrzeuge für den Rückruf in Kanada im zweiten Absatz auf 10, nicht auf 20, nachdem Toyota die Anzahl korrigiert hat.)

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Cover) Geschrieben von Satoshi Sugiyama und Maki Shiraki Redaktion von Jane Merriman und Bernadette Baum

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.