Juni 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Aaron Donald ist nicht begeistert davon, gegen sein Heimatteam anzutreten

Aaron Donald ist nicht begeistert davon, gegen sein Heimatteam anzutreten

Rams Defensive Tackle Aaron Donald ist in Pittsburgh aufgewachsen. Er war ein Steelers-Fan. Seine Familie war voller Steelers-Fans. Er spielte College-Football im Pitt, das sich ein Stadion und eine Übungsanlage mit den Steelers teilt.

Donald’s Rams empfangen am Sonntag zum ersten Mal die Steelers in Los Angeles. Am Donnerstag wurde er gefragt, ob er Bedenken habe, zum dritten Mal in seiner Karriere für die Steelers zu spielen.

„Nicht wirklich“, sagte Donald gegenüber Reportern. „Ich habe gerade letzte Woche mit meinem Vater darüber gesprochen, diese Woche gegen die Steelers zu spielen. Er fragte mich: ‚Du darfst in der Stadt spielen, wie fühlt sich das an?‘ Ich dachte: ‚Mein erstes Jahr.‘“ [in 2015]Darüber war ich aufgeregt. Natürlich zurück nach Pittsburgh [in 2019]Es war aufregend, aber jetzt ist es großartig, gegen die Mannschaft zu spielen, mit der ich aufgewachsen bin, und all das, aber es ist nur eine weitere Woche. [I] Sie möchten einen Weg finden, erfolgreich zu sein, versuchen, dieses Spiel zu gewinnen, aber dieses Mal gibt es keine besondere Spannung, wenn Sie gegen die Steelers spielen, nur eine weitere Woche.

Es muss etwas mehr Spannung geben. Donald hat die Steelers noch nie geschlagen. Er spielte in beiden Spielen gut, bekam in jedem einen Sack und sicherte sich bei einem Spiel 2019 in Pittsburgh einen Safety für die Rams.

„Wir sind alle als große Steelers-Fans aufgewachsen“, sagte Donald über seine Familie. „Ich betrachte mich immer noch als Steelers-Fan, bis wir gegen sie spielen dürfen. Ich freue mich immer noch darauf, zu sehen, ob sie gut abschneiden. Ich war immer noch Steelers-Fan, bis wir gegen sie spielen konnten. Die ganze Familie ist es also immer noch.“ ein Steelers-Fan, aber jetzt gibt es noch mehr Rams-Fans, aber das ist ziemlich cool.

Siehe auch  Derek Carr kämpft mit den Tränen auf dem Podium, nachdem Raiders gegen Colts verloren haben

Donald sieht in der Nebensaison immer noch viele Steelers-Spieler, während Donald in der Pitt-Einrichtung arbeitet. Er sagte, er sehe Steelers-Spieler in der Nebensaison trainieren.

„Ich sehe diese Typen oft. [I] Beobachten Sie dort Coach Tomlin. Also, ja, es ist ziemlich cool.

Auch wenn er es nicht zugibt, fügt es etwas Besonderes hinzu. Sie spielen alle vier Jahre einmal. Dies wäre wahrscheinlich das letzte Mal, dass er als Mitglied der Rams spielte.

Nach dem Super Bowl LVI, als Donald über einen Rücktritt nachdachte, herrschte in Ligakreisen die Überzeugung, dass Donald irgendwann in seiner Karriere in den Umkreis von Pittsburgh zurückkehren wollte. Am Donnerstag wurde er gefragt, ob er sich vorstellen könne, seine Karriere bei den Steelers zu beenden.

„Nicht wirklich“, sagte Donald. „Ich würde nie darüber nachdenken. Ich habe nie darüber nachgedacht, aber nein, nein.“

Er hat also in all den Monaten außerhalb der Saison, in denen er regelmäßig in der Nähe von Steelers-Spielern trainierte, nie daran gedacht, in Pittsburgh zu spielen? Er hat nie daran gedacht, für die Steelers zu spielen, wenn seine Familie voller Steelers-Spieler ist?

Bußgeld. Er hat nie darüber nachgedacht. Viele andere haben es getan. Ob es die Steelers oder ein anderes Team in der Nähe von Pittsburgh sind, seit Donald seinen einzigen Super Bowl-Ring gewonnen hat, herrscht das Gefühl, dass er mit der Zeit in der Nähe seiner Heimatstadt spielen könnte.

Wenn es nicht drin ist.