Juni 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ausblick auf den Immobilienmarkt: Die Immobilienpreise könnten diesen Sommer beginnen zu sinken

Ausblick auf den Immobilienmarkt: Die Immobilienpreise könnten diesen Sommer beginnen zu sinken

Laut Brian Nick, Chef-Investmentstratege beim Macro Institute, bleiben immer mehr Häuser ohne Käufer auf dem Markt, was dazu führt, dass die Preise in diesem Sommer zu fallen beginnen.

Tatsächlich sei der jährliche prozentuale Anstieg der zum Verkauf stehenden, nicht verkauften Häuser der höchste seit der Großen Finanzkrise, sagte er. Bloomberg TV Donnerstag.

„Das wird in den nächsten drei bis sechs Monaten zu einem Abwärtsdruck auf die Preise führen“, erwartete er.

Derzeit befindet sich der Immobilienmarkt noch in der traditionellen Frühjahrsverkaufssaison, in der die Amerikaner typischerweise nach Häusern suchen, während Familien versuchen, sich vor Beginn des nächsten Schuljahres ein neues Zuhause zu sichern.

Einigen Berichten zufolge ist dies eine enttäuschende Saison, da das gestiegene Angebot an Eigenheimen auf eine verhaltene Nachfrage von Käufern stößt, die sich gegen steigende Preise auflehnen.

Während die Verkaufssaison im Sommer zu Ende geht und auf den Herbst zugeht, werden die Immobilienpreise beginnen zu sinken und das Verbrauchervertrauen zu untergraben, sagte Nick. Während hohe Preise die Stimmung potenzieller Käufer dämpften, steigerten sie neben einem starken Arbeitsmarkt auch die Stimmung der Hausbesitzer.

„Sobald sie merken, dass die Immobilienpreise sinken – vielleicht ist das Haus neben ihnen etwas billiger als das, was sie verlangt haben, anstatt das, was sie in den letzten Jahren gesehen haben –, wird das ihre Fähigkeit, Geld auszugeben, beeinträchtigen und ihre Bereitschaft, Geld auszugeben und vorsichtig zu sein.“

Andere Beobachter des Immobilienmarktes haben ebenfalls eine Verschiebung festgestellt, da sich immer mehr Käufer den von den Verkäufern geforderten höheren Immobilienpreisen widersetzten.

Robert Rifkin, Mitbegründer und CEO von Compass, sagte: CNBC Im vergangenen Monat verzeichneten 30 % der Lagerbestände auf dem Markt einen Preisrückgang, mehr als jemals zuvor im letzten Jahrzehnt, während das Angebot um 16 % stieg.

Siehe auch  Reisende auf MSP-Flughäfen sind mit langen Warteschlangen, Annullierungen und Verspätungen konfrontiert

„Es ist ein anderes Umfeld. Wir sehen jetzt mehr Verkäufer als Käufer“, sagte er.

Doch diese Schwäche wird immer noch von bundesweiten Zahlen verdeckt, die zeigen, dass die Immobilienpreise steigen. Der jüngste S&P CoreLogic Case-Shiller-Index zeigte, dass die Preise im März im Vergleich zum Vorjahr um 6,5 % gestiegen sind und ein neues Allzeithoch erreicht haben. sporadisch Daten von Redfin Es zeigte sich, dass es im April im Vergleich zum Vorjahr um 7,3 % gestiegen ist.

Nick vom Macro Institute stellte seinerseits fest, dass die Zahl der derzeit zum Verkauf stehenden Häuser derzeit jährlich um 8 bis 10 % steigt, was darauf hindeutet, dass die Preise bald fallen werden.

„Das Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage beginnt sich zu korrigieren, was bedeuten könnte, dass die Preise bereits in diesem Sommer sinken werden“, sagte er.

Abonnieren Sie den CFO Daily Newsletter, um über Trends, Themen und Führungskräfte, die die Unternehmensfinanzierung prägen, auf dem Laufenden zu bleiben. Kostenlos registrieren.