Februar 27, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Biden hat eine Entscheidung über die Reaktion auf den Angriff auf US-Streitkräfte in Jordanien getroffen

Biden hat eine Entscheidung über die Reaktion auf den Angriff auf US-Streitkräfte in Jordanien getroffen

Präsident Joe Biden sagte am Dienstag, er habe eine Entscheidung darüber getroffen, wie auf den jüngsten Angriff auf einen Militärstützpunkt in Jordanien reagiert werden soll, bei dem drei amerikanische Soldaten getötet und 25 weitere verletzt wurden.

Auf die Frage, ob er Iran verantwortlich mache, sagte Biden: „Ich mache sie in dem Sinne verantwortlich, dass sie Waffen an die Menschen liefern, die das getan haben.“

Biden sprach mit Reportern auf dem South Lawn des Weißen Hauses, bevor er nach Palm Beach, Florida, aufbrach, um Spenden zu sammeln.

Die Erklärungen des Präsidenten folgen auf sein Versprechen, das er am Tag des Angriffs abgegeben hatte, schnelle Maßnahmen zur Bewältigung der Angriffe zu ergreifen. „Wir werden reagieren“, sagte er am Sonntag.

Biden machte „vom Iran unterstützte extremistische bewaffnete Gruppen, die in Syrien und im Irak operieren“ für den Drohnen-Luftangriff auf im Nordosten Jordaniens nahe der syrischen Grenze stationierte Streitkräfte verantwortlich.

Er versprach, „alle Verantwortlichen zu dem von uns gewählten Zeitpunkt und in der von uns gewählten Weise zur Rechenschaft zu ziehen“.

Biden gab in seinen Äußerungen am Dienstag keine Einzelheiten darüber preis, wie die Reaktion aussehen würde.

John Kirby, Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats, sagte am Dienstag, dass er heute nicht in der Lage sei, zu bestätigen, welche bewaffnete Gruppe für den Angriff verantwortlich sei.

Er fügte hinzu: „Wir arbeiten immer noch an der Analyse, aber es ist klar, dass die Arbeit alle Merkmale von Gruppen trägt, die von der iranischen Revolutionsgarde und tatsächlich auch von der Hisbollah unterstützt werden.“

Die drei amerikanischen Soldaten waren die ersten, die durch feindliches Feuer im Nahen Osten getötet wurden, seit von der Hamas geführte Militante am 7. Oktober Israel angriffen und einen Krieg auslösten, bei dem mehr als 26.000 Palästinenser in Gaza getötet wurden.

Siehe auch  Die Vereinigten Staaten drängen darauf, Amerikaner aus Gaza zu evakuieren, während Ägypten den Evakuierten die Einreise verweigert

Auch Verteidigungsminister Lloyd Austin schwor in einer Erklärung Rache.

Unterdessen machten die republikanischen Senatoren Lindsey Graham und Tim Scott aus South Carolina sowie Tom Cotton aus Arkansas Biden schnell für die Tragödie verantwortlich und schlossen sich Senator John Cornyn aus Texas an, der einen Militärschlag gegen den Iran forderte.

Der frühere Präsident Donald Trump, der wichtigste Präsidentschaftsrivale der GOP, machte Biden für den Angriff auf Truth Social verantwortlich.

„Dieser dreiste Angriff auf die Vereinigten Staaten ist eine weitere schreckliche und tragische Folge von Joe Bidens Schwäche und Kapitulation …“, schrieb er.

Swapna Venugopal Ramaswamy ist Korrespondentin des Weißen Hauses mit Schwerpunkt Wirtschaft für USA TODAY. Sie können ihr auf XSwapnaVenugopal folgen