Juni 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

CNN-Führung nach „katastrophalem“ Trump-Rathaus unter Beschuss

Die CNN-Übertragung eines harten Town-Halls mit Donald Trump am Donnerstag zur Hauptsendezeit löste einen Tsunami der Kritik innerhalb und außerhalb des Senders aus – und neue Fragen darüber, wie die Nachrichtenmedien mit der Herausforderung umgehen werden, über die Lügenserie des republikanischen Spitzenkandidaten zu berichten. Bei der Wahl 2024.

Während der Live-Übertragung „70 Minutes“ am Mittwochabend im St. Anselm College in New Hampshire wich der ehemalige Präsident den Fragen von CNN-Moderator Kaitlan Collins wiederholt aus oder spottete. Er verdoppelte seine Behauptungen, eine „manipulierte Wahl“ habe zu seinem Sturz im Jahr 2020 geführt, und der Schriftsteller E. Jean bezeichnete Carroll, die ihre Klage gegen ihn wegen Verleumdung und Körperverletzung gewann, als einen „Hit-Job“, um sich zu freuen und zu lachen. Aus dem Publikum, bestehend aus lokalen republikanischen Wählern.

Als Collins ihn drängte, warum er geheime Dokumente aus dem Weißen Haus entfernte, antwortete er: „Sie sind eine schreckliche Person.“

Der frühere Präsident Donald Trump bezeichnete CNN-Moderatorin Caitlan Collins während einer Bürgerveranstaltung am 10. Mai in New Hampshire als „eine böse Person“. Die Menge jubelte. (Video: CNN)

„Vorhersehbare Katastrophe“ Der frühere Nachrichtenmanager des Netzwerkfernsehens, Mark Lukasiewicz, schrieb, Teil eines Chors von Medienkritikern und politischen Beobachtern, die das Spektakel, dessen Zeuge sie waren, beklagten. „Live-Fake-Jobs. Eine freundliche MAGA-Menge lacht weiter und klatscht über Trumps Pointen … und der Moderator kann mit dem Tempo der AR-15-Lügen nicht mithalten.“

Zu einer Zeit, in der CNN Schwierigkeiten hat, den Rückgang der Zuschauerzahlen umzukehren, waren die Einschaltquoten enttäuschend: Nielsen meldete insgesamt nur 3,1 Millionen Zuschauer. Das war ein größerer Zuwachs als die reguläre 20-Uhr-Sendung von CNN, aber weniger Zuschauer als die Town Hall von CNN mit Präsident Biden im letzten Sommer (3,7 Millionen) und sechs frühere Trump Town Halls, die von Fox News moderiert wurden – was die Anziehungskraft von CNN und Trump in Frage stellt.

Die tiefgreifendste Auswirkung könnte jedoch die Schädigung des Rufs eines Netzwerks sein, das lange Zeit für sich selbst geworben hat.Der vertrauenswürdigste Name in den Nachrichten.“ Es warf auch Fragen zu den Zukunftsaussichten von CEO Chris Licht auf, der letztes Jahr Jeff Zucker ersetzte, einen Freund, der zum Kritiker von Trump wurde.

Siehe auch  Keanu Reeves - Erinnerungen an Lance Reddick bei Varietys "John Wick 4"-Premiere

CNN und Journalisten außerhalb der Organisation bezeichneten das Rathaus als „Misserfolg“.Katastrophe„Und“CNNs tiefster Moment.“ Auf Twitter waren die Hashtags und Phrasen BoycottCNN, DoneWithCNN und ByeCNN am späten Mittwoch im Trend.

Der Kern der Kritik besteht darin, dass das CNN-Format, das im Laufe der Jahre von anderen Kandidaten verwendet wurde, Trumps Filibuster und Echtzeit-Faktenüberprüfung übertrifft. „Angesichts der absoluten Kontrolle über die Bühne und der Plattformdynamik im WWE-Stil ist die schreckliche Wahrheit, dass diese Entscheidung vorbestimmt war.“ Getwittert Der erfahrene politische Schriftsteller James Fallows. Einige haben die Sendung mit einer modifizierten Trump-Wahlkampfveranstaltung verglichen, die CNN während des Wahlkampfzyklus 2015–2016 manchmal live übertrug, was Zucker Später bereute er es.

Kaitlan Collins von CNN versuchte und versuchte, Trumps Wahllügen zu entlarven

Licht verteidigte die Entscheidung, Trump in diesem Format zu empfangen, während seines regulären Morgentreffens mit den Mitarbeitern des Senders am Donnerstag.

„Ich weiß, dass es Menschen mit Meinungen gibt [and] Gegenreaktionen sind völlig zu erwarten“, sagte er einer Audioaufnahme zufolge. „Und lassen Sie mich so deutlich wie möglich sagen: Die Antworten des ehemaligen Präsidenten müssen Ihnen nicht gefallen, aber Sie können nicht sagen, dass wir sie nicht verstanden haben. … Amerika war mit dem, was wir gestern Abend getan haben, sehr gut gedient. Die Menschen sind aufgewacht und wissen im Gegensatz zum Vortag, worum es bei dieser Wahl geht.

Licht lobte Collins‘ „hervorragende Leistung“ als Moderatorin und nannte sie „einen Rockstar“.

Allerdings wurde Licht von seinen eigenen Journalisten angegriffen. „Wir haben einen Fehler gemacht“, sagte eine Person in der Sendung. „Wir behandelten ihn wie einen normalen Politiker, der die Wahrheit überprüfen konnte. Wir tanzten um ein Gesprächsthema herum.“

„Es hätte ein aufgezeichnetes Interview sein sollen, in dem man seine Fakten überprüfen konnte“, sagte ein CNN-Reporter, der unter der Bedingung der Anonymität, um Beziehungen und Karrieren zu schützen, wie eine On-Air-Persönlichkeit sprach. „Das Publikum lachte über seine Kommentare über Jean Carroll. Eine Schande.“

Bei seinem Treffen mit den Mitarbeitern verteidigte Licht die Entscheidungen, die zu einem lautstarken, parteiischen Publikum führten: „Das war auch ein wichtiger Teil der Geschichte, weil dieses Publikum einen großen Teil Amerikas repräsentiert. Der Fehler, den die Medien in der Vergangenheit gemacht haben, ist der ignoriere diese Leute.

Siehe auch  Biden nakłada nowe ograniczenia dotyczące podróży na zagrożenia ze strony Omigron

Ein anderer Mitarbeiter schlug im Zusammenhang mit der Vermeidung von Vergeltungsmaßnahmen vor, dass Licht und andere Führungskräfte, die den Vorfall genehmigt hatten, zurücktreten sollten.

Das scheint ein unwahrscheinliches Ergebnis zu sein – vorerst. Zumindest öffentlich hat Licht die Unterstützung seines Chefs, David Zasla, CEO von Warner Bros. Discovery. Als sie am Donnerstag um einen Kommentar gebeten wurde, verwies eine Unternehmenssprecherin auf Zaslavs Interview auf CNBC letzte Woche, in dem er seinen Leutnants zur Seite stand und einen Teil der Kritik, die nach der Ankündigung des Rathauses laut geworden war, beiseite wischte. („Wir haben eine gespaltene Regierung. Richtig? Wir müssen beide Stimmen hören“, sagte Zaslau damals. „Alle Stimmen müssen gehört werden.“)

Ein Sasla nahestehender Manager sagte, sowohl der Vorstand als auch die Führungskräfte wüssten, dass das Nachrichtengeschäft derzeit schwierig sei, und seien bereit, CNN genügend Zeit zu geben, um Fuß zu fassen.

Dennoch entwickelt sich Trump Town Hall unter Lichs Aufsicht zu einer weiteren Enttäuschung. Trotz der täglichen Sendungen von CNN und dem Auftrag, den Sender in einen neutralen Nachrichtensprecher umzuwandeln, konnte Licht nicht verhindern, dass seine Einschaltquoten auf historische Tiefststände fielen.

Lichts charakteristisches Programmprogramm, die Neugestaltung der CNN-Morgenshow, scheiterte letzten Monat mit der Entlassung von Co-Moderator Dan Lemon. Collins, ein aufstrebender Stern beim Sender, wurde letzten Herbst als Co-Moderator auf die Vormittage verlegt. Insider gehen davon aus, dass er zum 21-Uhr-Sendeplatz befördert wird, der seit der Entlassung von Chris Cuomo durch CNN im Dezember 2021 keinen festen Moderator mehr hat. Und eine Person, die der Entscheidung nahe stand, sagte, dass sich an der Kontroverse um das Rathaus nichts ändern werde. Licht plant für sie.

Der tägliche Mediennewsletter von CNN, Reliable Sources, äußerte sich unverblümt in seiner Einschätzung des Ereignisses vom Mittwoch. „Es ist schwer zu erkennen, welchen Nutzen die am Mittwochabend auf CNN ausgestrahlte Zurschaustellung von Lügen Amerika gebracht hat“, schrieb der Reporter Oliver Darcy am Mittwochabend.

Aber das am späten Mittwoch auf CNN ausgestrahlte Gremium aus Analysten und Kommentatoren, um Trumps Leistung im Rathaus zu bewerten („Wir hatten nicht genug Zeit, um jede Lüge, die er erzählte, auf Fakten zu überprüfen“, sagte Moderator Jake Tapper), hatte dazu nichts zu sagen. Es ist die eigene Entscheidung des Netzwerks, das Forum auszurichten.

Siehe auch  Pittons spontaner Kommentar über Putin am dramatischen letzten Tag der Reise löst Schockwellen aus

Mindestens einer der bezahlten Kommentatoren des Senders machte seine Einwände öffentlich, bevor die Trump-Sondersendung ausgestrahlt wurde. Der Polizeibeamte des US-Kapitols, Michael Fanon, der bei der Bewachung des Kapitols während der Unruhen vom 6. Januar 2021 verletzt wurde, schrieb. Ein im Rolling Stone veröffentlichter Artikel Dies zeigt das Ende der Programmierung an.

„Ihn auf die Bühne zu stellen und Fragen wie ein normaler Kandidat zu beantworten, der keine Menschen töten würde, um die Demokratie, die er wiederherzustellen versucht, zu beenden, normalisiert das, was Trump getan hat“, schrieb Fanon. „Es sendet eine Botschaft an die Verschwörung, dass es Teil des Prozesses ist, es zu versuchen; dass die Akzeptanz der Wahlergebnisse eine Entscheidung ist; Ihre Ablehnung hat keine Konsequenzen in den Medien, in der Politik oder anderswo.

In einem Interview letzte Woche rechtfertigte der politische Direktor von CNN, David Salian, den Vorfall damit, dass Trump der Spitzenkandidat für die Nominierung der Republikaner im Jahr 2024 sei und dass sein „einzigartiger“ Status als zweimal angeklagter und im Januar zu Unruhen im Kapitol angestifteter ehemaliger Präsident dies nicht tue Am journalistischen Auftrag des Senders ändert sich nichts.

„Das würdest du schwer sagen [the format] „Es ist weniger aufschlussreich, als sich gegenseitig zu interviewen“, sagte er.

Salian antwortete am Donnerstag nicht auf eine Bitte um Stellungnahme. „Ich denke, Chris hat unsere Position heute Morgen sehr gut erfasst“, sagte CNN-Sprecher Matt Dornic in einer E-Mail. [editorial] Treffen.“

Trump zeigte sich zufrieden mit der Veranstaltung. „Ich hoffe, dass CNN heute Abend allen gefallen hat“, schrieb er auf seiner Social-Media-Seite Truth Social. „Das Publikum in New Hampshire war großartig. Vielen Dank!“

Aber bei CNN war die Stimmung düster.

„Ich kann nicht glauben, dass irgendjemand das für eine gute Idee gehalten hat“, sagte ein Mitarbeiter, der ebenfalls anonym bleiben wollte, um negative Auswirkungen auf seine Karriere zu vermeiden. „Ich bin seit vielen Jahren CNN-Journalist. Ich bin immer stolz, das sagen zu können. Ich habe mich bis heute Abend nie für CNN geschämt.

Elahe Izadi und Sarah Ellison haben zu diesem Bericht beigetragen.