Juni 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das James Webb Telescope, Observatory der NASA, veröffentlicht Satellitenbilder

Das James Webb Telescope, Observatory der NASA, veröffentlicht Satellitenbilder

Technik

28. Mai 2023 | 9:35 Uhr

Das Chandra-Röntgenobservatorium der NASA und das James-Webb-Weltraumteleskop haben sich zusammengetan, um atemberaubende zusammengesetzte Bilder des Universums zu produzieren.

Die Die Raumfahrtbehörde hat die Bilder kürzlich veröffentlicht Dabei werden Röntgen- und Infrarotdaten kombiniert, um Dinge zu erkennen, die für den Menschen unsichtbar sind.

Die vier zusammengesetzten Bilder zeigen Galaxien, einen Nebel und eine mehrere Lichtjahre entfernte Sternhaufen.

Eines der zusammengesetzten Bilder eines Sternhaufens namens NGC 346, der sich in der Kleinen Magellanschen Wolke befindet.

Der Cluster ist etwa 200.000 Lichtjahre von der Erde entfernt und Forscher glauben, dass die Bilder Säulen und Bögen aus Gas und Staub zeigen, die als Material für die Entstehung von Sternen und Planeten dienen.

Messier 16, auch Adlernebel genannt, erzeugt ein weiteres zusammengesetztes Bild.

Die Bilder zeigen die Röntgenstrahlen in Rot und Blau, während die Infrarotdaten in Rot, Grün und Blau dargestellt werden.


NGC 346 ist ein Sternhaufen in einer nahegelegenen Galaxie, der Kleinen Magellanschen Wolke, etwa 200.000 Lichtjahre von der Erde entfernt.
ESA/Webb, NASA, CSA, J. Lee und das PHANGS-JWST-Team. Danksagungen: c. Schmidt

Zusammengenommen zeigen die Bildschirme, was die Forscher sagen, dunkle Gas- und Staubwolken von Sternen in ihren frühen Entstehungsstadien.

Astronomen bezeichnen diese Region oft als „Säulen der Schöpfung“, da sie von vielen jungen Sternen bewohnt wird.

Das Observatorium und das James-Webb-Weltraumteleskop haben außerdem eine detaillierte Ansicht einer Galaxie ähnlich unserer Milchstraße erstellt.


Zusammengesetztes Bild des Adlernebels.
Röntgenstrahlen: NASA/CXC/U.Colorado/Linsky et al. ; Optisch: NASA/ESA/STScI/ASU/J.Hester & P.Scowen.

Messier 74 ist etwa 32 Millionen Lichtjahre entfernt, aber normalerweise ist es zu dunkel, um es mit einem normalen Teleskop zu erkennen.

Mit der Verbesserung der Infrarotbilder werden Gas und Staub sichtbar, und Röntgenwellenlängen helfen bei der Abbildung hochenergetischer Aktivitäten.

Siehe auch  Was liegt unter schmelzenden Gletschern und tauendem Permafrost? Edelmetalle, fossile Brennstoffe und tödliche Mikroben

Das neueste atemberaubende Kompositbild ist NGC 1672, eine Spiralgalaxie.


Dieses Bild zeigt den Kern von M74, auch bekannt als Phantomgalaxie.
ESA/Webb, NASA, CSA, J. Lee und das PHANGS-JWST-Team. Danksagungen: c. Schmidt

Die Daten des Observatoriums enthüllten kompakte Objekte wie Neutronensterne oder Schwarze Löcher sowie Überreste von Supernovae.

Teleskopdaten zeigten Staub und Gas in den Armen der Galaxie.

Das James Webb-Weltraumteleskop wurde Ende 2021 gestartet und erst letztes Jahr in Betrieb genommen.


NGC 1672 ist eine Spiralgalaxie, die jedoch von Astronomen als „prominente“ Spiralgalaxie eingestuft wird.
ESA/Webb, NASA, CSA, J. Lee und das PHANGS-JWST-Team. Danksagungen: c. Schmidt

Das Teleskop beobachtete entfernte Universen und half bei der Suche nach den schwächsten Himmelskörpern.

Die NASA geht davon aus, dass der Betrieb des Teleskops die Erwartungen übertroffen hat und das Weltraumobservatorium seine erwartete Lebensdauer von 10 Jahren problemlos überschreiten könnte.


Mehr laden…




https://nypost.com/2023/05/28/nasas-james-webb-telescope-observatory-release-space-images/?utm_source=url_sitebuttons&utm_medium=site%20buttons&utm_campaign=site%20buttons

Kopieren Sie die Freigabe-URL