Juni 21, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Astrophysiker behauptet, die Gleichungen zum Bau einer Zeitmaschine gelöst zu haben, doch es gibt ein Problem

Der Astrophysiker behauptet, die Gleichungen zum Bau einer Zeitmaschine gelöst zu haben, doch es gibt ein Problem

Der Professor verbrachte seine Karriere damit, Theorien über Schwarze Löcher und die Allgemeine Relativitätstheorie zu studieren.

Nach jahrelanger Forschung behauptet Ronald Mallett, emeritierter Professor für Physik an der University of Connecticut, die Zeitreisegleichung entwickelt zu haben. Earth.com erwähnt. Es ist erwähnenswert, dass die Obsession des Astrophysikers für Zeitreisen und deren Gleichung in seiner Kindheit verwurzelt ist. Herr Mallett war 10 Jahre alt, als sein Vater plötzlich an einem Herzinfarkt starb, ein Ereignis, von dem die Welt sagt, dass es den Verlauf seines Lebens für immer veränderte.

Anschließend machte er es sich zur Lebensaufgabe herauszufinden, ob Zeitreisen möglich sind. Trost fand er beim Lesen – unter anderem beim klassischen Science-Fiction-Roman von H.G. Wells 'Zeitmaschine.'

„Das Buch hat mein Leben verändert. Es ist der erste Absatz, der mein Leben verändert hat. Ich erinnere mich noch an das Sprichwort: „Wissenschaftler wissen sehr gut, dass Zeit nur eine Art Raum ist.“ Warum können wir uns nicht in der Zeit bewegen, während wir uns in einer anderen Raumdimension bewegen?

Anschließend verbrachte der Professor seine Karriere damit, Albert Einsteins Theorien über Schwarze Löcher und die Allgemeine Relativitätstheorie zu untersuchen. Doch der Moment der Inspiration kam, als er nach einer Herzerkrankung im Krankenhaus lag. „Es stellt sich heraus, dass Schwarze Löcher ein Gravitationsfeld erzeugen können, das Zeitschleifen erzeugen kann, die es uns ermöglichen, in die Vergangenheit zu reisen“, erklärte er.

Seine Vision der Zeitmaschine konzentriert sich auf das, was er einen „intensiven, kontinuierlich rotierenden Lichtstrahl“ nennt, um die Schwerkraft zu manipulieren. Sein Gerät wird einen Laserring verwenden, um die raumzeitverzerrenden Effekte eines Schwarzen Lochs nachzuahmen.

Siehe auch  Das Web der NASA wirft einen genaueren Blick auf einen mysteriösen Planeten

„Angenommen, Sie haben gerade eine Tasse Kaffee vor sich. Beginnen Sie, den Kaffee mit dem Löffel umzurühren. Es beginnt sich zu drehen, nicht wahr? Das ist es, was ein rotierendes Schwarzes Loch tut. In Einsteins Theorie stehen Raum und Zeit in einem Zusammenhang zueinander. Deshalb heißt es Raumzeit. Er erklärte, dass sich die Zeit ändert, wenn sich das Schwarze Loch dreht.

Allerdings sagte er, es würde „enorme Mengen an Energie“ benötigen und er wisse nicht, wie groß diese „Zeitmaschine“ sein würde, um zu funktionieren. Er ist sich auch nicht sicher, wann und ob es passieren wird, fügte aber hinzu: „Ich habe herausgefunden, wie es geht. Theoretisch ist es möglich.“

Kritiker sagten, sein Gerät müsse riesig sein, aber Mallett ist optimistisch, dass es eines Tages erreicht werden kann.