Mai 19, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der chinesische Elektroautohersteller Nio hat seinen Konkurrenten zum Tesla Model Y vorgestellt

Der chinesische Elektroautohersteller Nio hat seinen Konkurrenten zum Tesla Model Y vorgestellt
Kommentieren Sie das Foto, Der L60 soll mit Teslas Model Y konkurrieren

  • Autor, Joao da Silva
  • Rolle, Wirtschaftsreporter

Der chinesische Elektroautohersteller Nio hat das erste Auto seiner neuen Niedrigpreismarke Onvo vorgestellt und stellt damit eine direkte Konkurrenz zum meistverkauften Auto von Tesla dar.

Mit Preisen ab 219.900 Yuan (30.465 US-Dollar, 23.990 £) ist der SUV L60 10 % günstiger als das weltweit beliebteste Elektroauto, Teslas Model Y, das 249.900 Yuan kostet.

Dies geschieht in derselben Woche, in der US-Präsident Joe Biden ankündigte, die Einfuhrsteuer auf Elektroautos aus China zu vervierfachen.

Wie andere Hersteller von Elektroautos leidet Tesla angesichts der starken Konkurrenz chinesischer Marken unter rückläufigen Umsätzen.

Das Fahrzeug wurde in Shanghai von Nio-CEO William Li vorgestellt, der sagte, das Unternehmen wolle mit Teslas Model Y und Toyota RAV4 konkurrieren.

„Da sich Technologien weiterentwickeln und das Verständnis der Menschen für intelligente Elektrofahrzeuge zunimmt, ist es heute an der Zeit, neue Standards für Familienautos neu zu definieren“, sagte Li.

Das Unternehmen hat damit begonnen, Bestellungen für den L60 entgegenzunehmen und beabsichtigt, die Auslieferung bis September zu beginnen.

Nio-Führungskräfte sagten, sie hätten Pläne, jedes Jahr ein neues Onvo-Modell auf den Markt zu bringen, um in den Markt für Familienautos zu expandieren.

Die Marke könnte Nio auch dabei helfen, seine Präsenz außerhalb seines Heimatlandes zu stärken.

Es sieht sich jedoch mit 100-prozentigen Zöllen in den USA und einer laufenden Antisubventionsuntersuchung der Europäischen Union zu Elektrofahrzeugimporten aus China konfrontiert.

Im April begann Tesla damit, mehr als 10 % seiner weltweiten Belegschaft für Elektrofahrzeuge zu entlassen.

Später in diesem Monat gab das Unternehmen bekannt, dass seine Gewinne in den ersten drei Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als die Hälfte gesunken seien.

Unterdessen sagte das chinesische Unternehmen BYD, seine Gewinne seien gesunken, weil es unter der schwachen Nachfrage und einem Preiskampf auf dem größten Automobilmarkt der Welt gelitten habe.