Juni 20, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Krieg zwischen Israel und der Hamas: Netanyahu sagt, dass israelische Streitkräfte in den Gazastreifen eingedrungen seien

Der Krieg zwischen Israel und der Hamas: Netanyahu sagt, dass israelische Streitkräfte in den Gazastreifen eingedrungen seien

Kurz nach Mitternacht am Dienstag gab die israelische Armee bekannt, dass sie dies getan habe Es traf Ein Tunnel, der es der Hamas ermöglichte, „über das Meer nach Israel einzudringen“.

Der Unterwassertunnel war ungewöhnlich und ein Hinweis darauf, dass die Hamas tödliche neue Methoden entwickelt hat, um Israel anzugreifen. Die militante Gruppe verfügt über kilometerlange Tunnel unter dem Gazastreifen – ein US-Beamter verglich sie mit „Miniaturstädten“ –, aber der Ausweg führte über den Strand.

Unter den möglichen Gründen für die Verzögerung Israels bei der Entsendung von Truppen nach Gaza nach dem Hamas-Angriff vom 7. Oktober sticht laut Militärexperten einer hervor: die Tunnel.

Unter dem kleinen Küstenstreifen mit einer Bevölkerung von über zwei Millionen Menschen liegt ein riesiges Netz unterirdischer Gänge, Kammern, Zellen und sogar Fahrzeugwege. Es wird angenommen, dass die Hamas, die Gaza überwacht, Waffen, Kämpfer und sogar Kommandozentralen in unterirdischen Räumen versteckt.

Die israelische Armee gab an, dass ihre Kampfflugzeuge in der Nacht zum Samstag 150 unterirdische Ziele im nördlichen Gazastreifen bombardiert hätten.

Eine der größten Herausforderungen für israelische Streitkräfte, die an einer groß angelegten Bodeninvasion beteiligt sind, sind die Tunnel, an deren Verbesserung die Hamas jahrelang gearbeitet hat. Für die Menschen, die über den Tunneln leben, ist die Frage, wie sie den unterirdischen Krieg überleben sollen, eine der beängstigendsten.

„Wir sollten uns keine Illusionen darüber machen, wie sich die Dinge entwickeln werden“, sagte General Joseph Votel, ehemaliger Kommandeur des US-Zentralkommandos, das für den Nahen Osten zuständig ist. „Es wird ein blutiger und brutaler Kampf.“

Das Tunnelnetz wird eine der schwierigsten Herausforderungen für die an der Bodeninvasion beteiligten israelischen Streitkräfte sein.Kredit…Sergey Ponomarev für die New York Times

In einem der Interviews erinnerte er sich an die letzten Tage der Schlacht um die irakische Stadt Mossul, wo sich IS-Kämpfer befanden Er versteckte sich in einer Reihe von Tunneln Im Jahr 2017 „beseitigten unsere irakischen Soldaten mit Bulldozern ISIS-Kämpfer, die unter den Trümmern vergraben waren“, sagte er. „Es war absolut brutal.“

Tunnel gehören seit Jahren zum Alltag im Gazastreifen, doch nach 2007, als die Hamas die Kontrolle über den Gazastreifen übernahm und Israel seine Blockade verschärfte, nahmen sie stark zu. Die Palästinenser reagierten mit dem Bau Hunderter Tunnel, um Lebensmittel, Waren, Menschen und Waffen zu schmuggeln.

Nach Angaben der israelischen Armee kosteten die Tunnel die Hamas jeweils etwa 3 Millionen US-Dollar. Einige bestehen aus Beton- und Eisenfertigteilen und verfügen über medizinische Räume, um verwundeten Kämpfern Hilfe zu leisten. Andere haben 130 Fuß unter der Erde Räume, in denen sich Menschen monatelang verstecken können.

Siehe auch  Biden enthüllt humanitäre Hilfe in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar für die Ukraine und neue Sanktionen gegen Russland – Mubasher | US-Nachrichten

In Israel wird das Tunnelsystem oft als „Unterer Gazastreifen“ oder „U-Bahn“ bezeichnet.

Yocheved Lifshitz, eine 85-jährige Frau, die diesen Monat 17 Tage lang von der Hamas als Geisel gehalten wurde, beschrieb, wie sie kilometerweit durch ein „Spinnennetz“ aus Tunneln lief. Sie erzählte Reportern am Dienstag, dass Hamas-Kämpfer sie durch feuchte, feuchte unterirdische Gänge zu „einer großen Halle geführt hätten, in der etwa 25 Entführer stationiert seien“.

Sie sagte, dass sie nach zwei oder drei Stunden fünf Leute aus ihrem Kibbuz in einen separaten Raum gebracht hätten.

In einer Pressekonferenz am Freitag beschuldigte Admiral Daniel Hagari, ein IDF-Sprecher, die Hamas, Tunnel und andere Einrichtungen unter dem Shifa-Krankenhaus in Gaza, dem größten medizinischen Zentrum im Gazastreifen, gebaut zu haben. Er spielte eine abgefangene Audioaufnahme ab und Es wird eine Abbildung gezeigt Aus dem unterirdischen Komplex.

General Votel, der einen von der libanesischen Hisbollah-Miliz kontrollierten Tunnel nahe der israelischen Grenze besuchte, sagte, er sei „überrascht von dem Aufwand, der in die Schaffung dieser Dinge gesteckt wurde“.

„Das waren nicht nur Löcher im Boden, es war eine architektonische Struktur“, sagte er. „Sie waren durch Kammern verbunden und so gebaut, dass sie Stößen an der Oberfläche standhalten.“

Als die Hamas das U-Bahn-System ausbaute, versteckte sie Tunneleingänge in Häusern und anderen kleinen Gebäuden auf der ägyptischen Seite der Grenze, sagte Joel Ruskin, Geologieprofessor an der Bar-Ilan-Universität in Israel, der die Tunnel während seiner Zeit in Israel untersuchte. Armee. Diese Tunnel ermöglichten den Warenschmuggel aus Ägypten.

Das Tunnelsystem reicht bis zur israelischen Grenze im Norden.

Vor einem Jahrzehnt unternahm Ägypten Versuche, Tunnel entlang seiner Grenze zu zerstören, indem es Abwasser in einige davon leitete und Häuser, die die Eingänge verdeckten, dem Erdboden gleichmachte, sagte Ruskin.

Er fügte hinzu, dass Israel nur begrenzte Sicht auf die Tunnelaktivitäten auf der ägyptischen Seite der Grenze habe. Viele der Netzwerke enden im Nord-Sinai, aber die ägyptische Regierung hat israelischen Forschern oder Regierungsbeamten nur selten erlaubt, das Gebiet zu besuchen, sodass nicht klar ist, wie viele grenzüberschreitende Tunnel noch übrig sind.

Ein Palästinenser desinfiziert einen Tunnel, nachdem die ägyptischen Behörden 2013 Abwasser in das Tunnelsystem gepumpt hatten.Kredit…Ali Ali/Europäische Pressefotoagentur

Am 14. Oktober Hamas Freigegeben Ein Video zeigt eine Gruppe von Kämpfern, die aus Tunneln kommen und einen Scheinangriff auf israelische Panzer durchführen. Zu Musik, die Teil des „Call of Duty“-Soundtracks sein könnte, ziehen die Kämpfer dann die angeblich aus den Panzern geborgenen israelischen Gefangenen per Drag & Drop zunächst in die Tunnel, bevor sie selbst wieder in die unterirdischen Gänge rutschen.

Siehe auch  Als russische Raketen auf die Ukraine einschlugen, schickten NATO-Staaten ihre Kampfflugzeuge ins All

„Das erwartet Sie, wenn Sie Gaza betreten“, heißt es im Video am Ende.

Daphne Richmond Barak, Expertin für Tunnelkriegsführung an der Richman-Universität in Israel, sagte, sie bezweifle, dass irgendjemand wisse, wie viele Kilometer Tunnel die Hamas habe. Einige Analysten schätzen die Zahl auf Hunderte. Der Anführer der Bewegung in Gaza, Yahya Sinwar, sagte im Jahr 2021, dass es in Gaza 310 Meilen Tunnel gebe.

Im Jahr 2018 zerstörte die israelische Armee einen Tunnel Es war über eine Meile lang.

Einige der Tunnel wurden mit maschineller Grabausrüstung gebaut, aber die Tunnel, die die Hamas vermutlich als Stützpunkt für Angriffe auf Israel nutzt, werden laut offiziellen Angaben von Hand oder mit Schaufeln gegraben, um einer Entdeckung zu entgehen. Das sandige Gelände erleichtert das Graben von Tunneln.

Experten sagten, dass die Tunnel, durch die sich Hamas-Kämpfer bewegen, normalerweise zwei Meter lang und einen Meter breit sind. Die geringe Breite kann für Soldaten, die sich im Gänsemarsch hindurchbewegen müssen, ein Albtraum sein.

Palästinenser begutachten am Donnerstag die Schäden an ihren Häusern nach einem israelischen Luftangriff in Khan Yunis, Gaza. Die meisten Tunnel liegen unter dicht besiedelten Gebieten.Kredit…Youssef Masoud für die New York Times

„Aus Verteidigungsgründen stellt dies eine operative Herausforderung für die IDF dar“, sagte Frau Richmond Barak.

Soldaten und Offiziere, die in der Vergangenheit an der Räumung von Tunneln in Gaza gearbeitet haben, sagen, dass die Armee normalerweise davon absieht, Menschen in diese Tunnel zu schicken. „Die Hamas hat ihre Tunnel vorbereitet“, sagte Frau Richmond Barak. „Sie sind wahrscheinlich in einer Sprengfalle gefangen.“

Oberst Emir Ulu, der ehemalige Kommandeur der Elite-Kampftechnikeinheit Yahalom, die für den Rückbau der Tunnel verantwortlich ist, sagte, es bestehe „keine Möglichkeit“ für Sprengfallen. Oberst Ulo war 2014 Teil einer israelischen Aktion namens „Protective Edge“ mit dem erklärten Ziel, das Gaza-Tunnelsystem während einer zweiwöchigen Bodeninvasion zu zerstören.

Er sagte, Sprengfallen – typischerweise Bomben, die aus der Ferne ausgelöst werden oder explodieren, wenn etwas einen Sprengdraht überquert – seien immer vorhanden. Im Jahr 2013, Sechs israelische Soldaten wurden verletztEiner von ihnen wurde geblendet, als eine Sprengfalle explodierte, als sie versuchten, eine Kamera in einen Hamas-Tunnel einzuführen.

Siehe auch  Der Buckingham Palace gab das Krönungsdatum von König Charles am 6. Mai bekannt

Soldaten, die die Tunnel geräumt haben, sagen, das Betreten eines der Tunnel sei das Letzte, was sie tun wollen. „Durch die Nutzung von Tunneln kann der Feind uns umzingeln und von hinten angreifen“, sagte Oberst Olu in einem Interview.

Ben Milch, ein amerikanisch-israelischer Mann, der während des Gaza-Kriegs 2014 gemeinsam mit der israelischen Armee Tunnel räumte, sagte, seine Einheit sei bei der Zerstörung von etwa 13 Tunneln wiederholt unter Beschuss geraten.

Milch sagte, dass er und die anderen Soldaten zunächst unsicher waren, wo sie nach Eingängen suchen sollten, die sich oft in dicht besiedelten Gebieten in der Nähe von Moscheen und Häusern befanden. Doch dann entdeckten die Truppen offensichtliche Zeichen, wie zum Beispiel Flaschenzugsysteme neben Gebäuden.

Militärbeamte sagten, Luftangriffe und Fernsensoren könnten die Tunnel zerstören, aber Israel werde irgendwann Menschen schicken müssen, wenn es sicherstellen will, dass das Netzwerk vollständig abgebaut wird.

„Um den Tunnelbautaktiken entgegenzutreten, sind Bodentruppen erforderlich“, heißt es in einem Bericht der RAND Corporation über den Gaza-Krieg 2014. „Selbst nach dem Ende der Operation Protective Edge stand die IDF vor echten technologischen Herausforderungen beim Aufspüren, Bekämpfen und letztendlich Zerstören von Tunneln.“

Eine israelische Militäreinheit namens Samour oder Wiesel ist auf Untergrundkriege spezialisiert und trainiert in gefälschten Tunneln in Israel.

Tunneleingang, der 2017 von israelischen Streitkräften in der Nähe von Kissufim, Israel, entdeckt wurde. Das israelische Militär schult regelmäßig Infanterie darin, wie man Tunnel zerstört.Kredit…Uriel Sinai für die New York Times

Ein israelischer Reservesoldat im Westjordanland sagte, dass auch andere Infanterieeinheiten Tunnelkriegsführung trainierten.

Er beschrieb eine Technik namens „Lila Haare“, mit der Tunneltentakel lokalisiert werden sollen. Israelische Streitkräfte werfen Rauchbomben in den Tunnel und achten dann darauf, dass aus irgendeinem Haus in der Gegend violetter Rauch austritt. Der Soldat sagte, dass der Rauch darauf hinweist, dass das Haus an das Tunnelnetz angeschlossen ist und geschlossen werden muss, bevor die Soldaten in die Tunnel hinabsteigen. Er sagte, der Rauch bewege sich wie Haarsträhnen durch das Tunnelsystem.

Aber Frau Richmond Barrack sagte, U-Boot-Tunnel seien ein gefährlicher Zukunftstrend.

Im Jahr 2018 zerstörte Israel einen von ihnen Die sich meterweit ins Meer erstreckteEs ist vielleicht das erste dieser Art, das entdeckt wurde. Hamas-Taucher hätten den Tunnel nutzen können, um unbemerkt in israelische Gewässer einzudringen.

Nachdem die israelische Armee am Dienstag die Zerstörung des zum Meer führenden Tunnels bekannt gegeben hatte, veröffentlichte sie ein Video eines weiteren Vorfalls. Beamte sagten, das Foto zeige, wie israelische Streitkräfte Hamas-Taucher bombardierten, die aus einem Tunnel entlang der Küste von Gaza auftauchten und versuchten, in der Nähe des Zikim-Strands nach Israel einzudringen.

„Die Hamas entwickelt ständig Innovationen im Bereich der unterirdischen Kriegsführung und nutzt ihr Wissen und ihre Erfahrung auf neue und innovative Weise“, sagte Frau Richmond Barak.

Jeffrey Gittleman Und Gal Koblewicz Er trug zur Berichterstattung aus Jerusalem bei.